Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Aufsteiger Ichenheim will Platz eins verteidigen
Im Heimspiel gegen die Sportfreunde Ichenheim will Julian Burg (l.) mit dem SV Oberschopfheim nach dem Auftaktsieg in Renchen die nächsten drei Punkte einfahren. Bildquelle Peter Heck

 Spitzenspiel beim SV Oberschopfheim / Niederschopfheim vor hoher Auswärtshürde / Harmersbachtal-Trio hofft auf die ersten Punkte

Schon am Samstag will der Zeller FV am 2. Spieltag der Fußball-Bezirksliga zu Hause gegen den VfR Willstätt die ersten drei Punkte klarmachen. Am Sonntag (15 Uhr)muss sich der aktuelle Spitzenreiter SF Ichenheim beim SV Oberschopfheim beweisen, während es zwischen dem FSV Seelbach und dem SV Niederschopfheim zum brisanten Verfolgerduell kommt. Der FV Unterharmersbach reist zum Derby nach Haslach und möchte nach der Niederlage vergangene Woche unbedingt punkten.

 

Zell a. H. - Willstätt (Samstag, 17 Uhr)

Bitter war die 3:6-Niederlage für den Zeller FV zum Ligastart beim Aufsteiger in Ichenheim. »Wir haben uns zu einfach auskontern lassen, von daher ging das Ergebnis in Ordnung«, zog Co-Trainer Jochen Armbruster sein Resümee. Vor heimischem Publikum möchte die Elf von Coach Patrick Hummel Wiedergutmachung und die ersten drei Punkte gegen den ebenfalls noch sieglosen VfR Willstätt einfahren. »Wir müssen in der Defensive stabiler stehen, dann können wir zu Hause gewinnen«, ist Armbruster sicher.

 

Freistett - SC Lahr II

»Obwohl uns der Gegner alles abverlangt hat, sind wir geduldig geblieben und konnten am Ende sogar einen Sieg landen«, äußerte sich Andrej Zerr, Trainer des SC Lahr II, zufrieden nach dem knappen 2:1 gegen den SV Oberkirch. In der Fremde bei Landesliga-Absteiger SV Freistett rechnet er mit einer ähnlich schweren Aufgabe. »Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison kann ich noch keinen Gegner einschätzen, deshalb müssen wir uns dort ein Stück weit überraschen lassen«, so Zerr. Von seinem Team möchte er allerdings volles Engagement auf dem Platz sehen: »Wenn wir unser Potenzial abrufen können, dann sind Punkte im Bereich des Möglichen.«

 

Seelbach - N’schopfheim

Hoch zufrieden war Dominic Künstle, Trainer des SV Niederschopfheim, mit dem 4:1-Sieg gegen den Landesliga-Absteiger aus Freistett: »Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und den absoluten Siegeswillen an den Tag gelegt. So wollen wir weitermachen.« Zum brisanten Verfolgerduell kommt es am Sonntag beim punkt- und torgleichen FSV Seelbach. »In der vergangenen Spielzeit endeten beide Begegnungen mit einem Unentschieden. Daher müssen wir auch jetzt wieder von einem heißen Tanz ausgehen«, glaubt Künstle, der das gleiche Engagement von seiner Truppe wie vergangene Woche erwartet. Obwohl die Personaldecke aufgrund von urlaubsbedingten Ausfällen dünn bleibt, strebt der SVN mindestens einen Punkt an.

 

Haslach - U’harmersbach

Von einer verdienten Niederlage sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg nach dem 1:4 im Heimspiel gegen den FSV Seelbach. »Wir sind leider überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, und auch leistungstechnisch müssen wir uns diese Woche erheblich steigern«, blickt Jilg bereits auf das anstehende Derby beim SV Haslach. Der Gastgeber ist mit dem überraschenden 2:0-Erfolg beim FV Sulz ideal in die Saison gestartet und wird daher mit viel Selbstvertrauen auf den Platz kommen. »Da haben wir einen harten Brocken vor uns. Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung können wir etwas Zählbares mit nach Hause nehmen«, so Jilg. Trainer Markus Eichhorn muss dabei auf den verletzten Erwin Buchmiller verzichten.

 

Elgersweier - Sulz

Dank eines Treffers in letzter Minute konnte der VfR Elgersweier mit einem positiven Ergebnis in die neue Spielzeit starten. Mit 2:1 setzte sich die Elf von Neu-Trainer Mario Roth gegen den VfR Willstätt durch. Auch vor heimischem Publikum hat der VfR mit dem FV Sulz eine ganz harte Nuss zu knacken.

Keine Punkte konnte der FV Sulz bei der 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen den SV Haslach einfahren. »In Durchgang zwei hat uns die Rote Karte den Zahn gezogen. In Unterzahl konnten wir uns keine Torchancen mehr herausspielen«, bedauerte Trainer Jan Herdrich den misslungenen Start. Auch im kommenden Auswärtsspiel bleibt die Personalsituation angespannt, zumal zusätzlich Jannis Kalt gesperrt fehlt. »Wir reisen als Underdog nach Elgersweier. Trotzdem möchten wir mit

einer guten Leistung etwas Zählbares einfahren«, so der Coach.

 

O’schopfheim - Ichenheim

Zwar konnte der SV Oberschopfheim jüngst den ersten Saisonsieg gegen den SV Renchen einfahren, mit der Art und Weise war Trainer Alexander Zehnle aber nicht zufrieden. »Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. In Sachen Zweikampfverhalten erwarte ich diese Woche eine deutliche Steigerung«, sprach der Coach klare Worte nach dem 6:4-Erfolg. Auf heimischem Rasen hat der SVO nun die Sportfreunde Ichenheim zu Gast, die derzeit von der Tabellenspitze grüßen. »Wir treffen auf einen spielstarken und kompakten Gegner. In erster Linie müssen wir unser Abwehrverhalten stabilisieren und von Beginn an konzentriert zur Sache gehen«, so Zehnle.

Im Großen und Ganzen war Ichenheims Trainer Christian Thau mit dem ersten Auftritt seiner Truppe beim 6:3 zu Hause gegen den Zeller FV zufrieden. »Unterm Strich war der Sieg verdient, vor allem über die sechs Tore haben wir uns gefreut.« Als Ligaprimus möchte die Thau-Elf in der Fremde an die gute Offensivleistung anknüpfen und gleich die nächsten Punkte einheimsen. »Für mich zählt der Gastgeber zu den Aufstiegsfavoriten, deshalb könnten wir mit einem Remis dort gut leben«, so der Coach, dem Christian Kühnle und Maximilian Gaß wieder zur Verfügung stehen. Dafür sind die Einsätze von Janosch Roth und Philipp Kern noch fraglich.

 

Oberkirch - O’harmersb. (Sonntag, 17 Uhr)

»Uns hat es im Heimspiel an Mut und Entschlossenheit gefehlt, daher geht die Niederlage in Ordnung«, zog Normen Armbruster, Spielertrainer des SV Oberharmersbach, ein kurzes Resümee nach dem 0:2 gegen Aufsteiger SV Rust. Auch beim SV Oberkirch erwartet der Coach ein schweres Spiel, zumal der Gegner nach der ersten Pleite hoch motiviert im Heimspiel agieren wird. »Für mich zählen die Platzherren zu den Spitzenteams der Liga. Wenn wir dort etwas Zählbares einfahren wollen, müssen wir einen couragierten Auftritt hinlegen und vor allem im letzten Drittel gefährlicher werden«, weiß Armbruster.

 

Rust - Renchen

Aufsteiger SV Renchen hat trotz der 4:6-Autaktniederlage zu Hause gegen den SV Oberschopfheim gezeigt, dass man in der Bezirksliga mithalten kann. Man musste aber auch feststellen, dass egal in was für einer Liga gespielt wird, das Glück oft eine wichtige Rolle spielen kann und Fortuna war am vergangenen Sonntag nicht auf der Seite der Grimmelshausenstädter. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Wir sind super ins Spiel gestartet und führten früh mit 2:0. Die Oberschopfheimer haben aber gezeigt, dass sie eine Spitzenmannschaft sind und haben jeden Fehler von uns eiskalt bestraft. In Rust müssen wir da weiter machen, wo wir am Sonntag aufgehört haben. Im Klartext: Konzentriert spielen und den Kampf annehmen. Gelingt dies, ist auf jeden Fall etwas möglich.«


Top-Torjäger der Liga

1. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 12
Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 12
3. Mohamed Houha (SV Freistett) 10
4. Sascha Roth (FSV Seelbach) 9
5. Georg Boser (SV Oberharmersbach) 7
Fabian Schoch (SV Renchen) 7
Ivelin Momchilov (SV Rust) 7
8. Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim) 6
Fabian Kloos (FSV Seelbach) 6
Jens Alender (FV Unterharmersbach) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!