Bezirksliga Herren 
SC Offenburg hofft im Rückspiel auf das gute Omen
Mischa Pleger (r.) steht mit dem SC Offenburg nach dem 1:1 im Hinspiel am Samstag im Rückspiel um den Landesliga-Aufstieg beim SV Ulm unter Zugzwang. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem umkämpften 1:1-Unentschieden im Hinspiel hat der SC Offenburg vor dem Rückspiel um den Aufstieg in die Fußall-Landesliga am Samstag (17 Uhr) beim SV Ulm 1948 die etwas schlechtere Ausgangssituation. Trainer Serkan Nezirov ist dennoch zuversichtlich.

Bereits ein 0:0 vor heimischer Kulisse würde der SV Ulm 1948, Vizemeister der Bezirksliga Baden-Baden, zum ersten Landesliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte reichen. Somit ist der SC Offenburg, das Pendant aus der Bezirksliga Offenburg, von Beginn an gefordert ein Tor zu erzielen. Trainer Serkan Nezirov wertet den eigentlichen Nachteil eher als Vorteil für sein Team: »In der Vergangenheit präsentierten wir uns oftmals besser, wenn wir in Rückstand gerieten oder reagieren mussten. Mit dieser Ausgangslage bleibt uns nichts anderes übrig, als von Beginn an Gas zu geben. Normalerweise erzielen wir in jedem Spiel mindestens ein Tor.«

Ulm ohne Waffenschmidt

Im Hinspiel vor einer Woche trauerten die Offenburger der Chancenverwertung nach. Doch blieb es für beide Trainer beim verdienten Remis, da auch Ulm zu Beginn und gegen Ende der Begegnung gut im Spiel war. Für die Ulmer Mannschaft von Trainer Oliver Bet-ghe wird es wie in Offenburg kein leichtes Unterfangen. Zumal mit Robin Waffenschmidt einer der besten Akteure des Hinspiels den Ulmern gelb-rot-gesperrt fehlen wird. Trotzdem sieht Betghe gute Chancen für sein Team: »In Offenburg haben wir bereits gezeigt, dass wir mit dem favorisierten SCO mithalten können. Mit unseren Fans im Rücken und einer ähnlich guten Leistung glaube ich fest daran, den Aufstieg perfekt zu machen.«

SCO bangt um Bayer-Einsatz

Beim SCO bleibt die Frage weiterhin offen, ob sich Torjäger Tonio Bayer bis zum Wochenende wieder erholt. Bayer hatte sich vor zwei Wochen im letzten Rundenspiel gegen den SC Durbachtal II die Leiste gezerrt und konnte im Hinspiel nicht auflaufen. »Tonio wäre fürs Rückspiel eine echte Waffe, die uns schmerzlich im Hinspiel gefehlt hat. Durch seine Erfahrung und seine Qualitäten als Torjäger ist er für solch ein Spiel prädestiniert. Wir werden alles tun, um ihn wieder fit zu bekommen«, hofft Nezirov auf einen Einsatz.

Während der SV Ulm am Samstag mit dem ersten Landesliga-Aufstieg in seiner 70-jährigen Geschichte Historisches schaffen kann, jährt sich am Samstag der größte Erfolg des SC Offenburg. Auf den Tag genau vor fünf Jahren stiegen die Schwarz-Weißen von der Landes- in die Verbandsliga auf, was für die Gäste ein gutes Omen sein kann. Mit Spielern wie Sermanoukian, Kraus oder Kapitän Grüner stehen erfahrene Akteure auf dem Platz, die aus dem Jahr 2014 wissen wie man in Aufstiegsspielen besteht.


Top-Torjäger der Liga

1. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 30
2. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 29
3. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 26
4. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 23
5. Lars Bischler (VfR Elgersweier) 22
6. Jens Kiesele (FV Sulz) 20
7. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 19
Aliu Cisse (SC Offenburg) 19
Oissim Nabti (SV Niederschopfheim) 19
Michael Schwanz (FV Ettenheim) 19
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!