Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Setzt der SV Oberschopfheim seine Serie fort?
Manuel Mateus (l.) und der FV Rammersweier benötigen dringend einen Sieg. Bildquelle Stephan Hund

Offenburg Derby zwischen dem FV Rammersweier und dem SC Offenburg

Ligaprimus SV Oberschopfheim möchte seinen Lauf auch am 8. Spieltag der Fußball-Bezirksliga morgen bei Landesliga-Absteiger Oberkirch fortsetzen. Im Verfolgerduell treffen der SV Oberwolfach und der FV Unterharmersbach aufeinander. Währenddessen hat der FV Sulz bei Schlusslicht Ettenheim etwas gutzumachen, der SC Durbachtal II will den direkten Konkurrenten aus Haslach überholen. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

Oberkirch - Oberschopfheim (Sa., 15.30 Uhr)

Die Erfolgsserie des SV Oberschopfheim wurde beim 4:2-Derbysieg gegen Lokalrivale Niederschopfheim ausgebaut. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Sebastian Bruch: »Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen und waren das bessere Team.« Beim SV Oberkirch möchte der aktuelle Spitzenreiter an die Leistung anknüpfen und gleich den nächsten Dreier landen. »Wir kennen den Gegner nicht, wissen aber, dass er viel Erfahrung in den eigenen Reihen hat. Vom Tabellenstand der Oberkircher lassen wir uns nicht beeinflussen«, macht Bruch deutlich.

 

Zell a. H. - Hausach (Samstag, 16 Uhr)

Trotz 3:0-Pausenführung kam der Zeller FV bei der U23 des SC Lahr nicht über ein 4:4-Remis hinaus. Co-Trainer Jochen Armbruster sprach von verlorenen Punkten: »Zwei verletzungsbedingte Wechsel direkt nach der Pause haben uns aus der Bahn geworfen.« Im anstehenden Derby gegen den SV Hausach, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Liga mit drei Siegen in Folge stabilisieren konnte, möchte die Truppe um Trainer Patrick Hummel endlich wieder die volle Punkteausbeute einheimsen. »Die Gäste zeichnen sich durch eine kompakte Defensive aus. Diese müssen wir durchbrechen, dann sind drei Punkte möglich«, so Armbruster. Fraglich sind die Einsätze von Kapitän Halter und Spielmacher Brandt.

 

N'schopfheim - Lahr II

Dem SV Niederschopfheim fehlten bei der 2:4-Niederlage im Derby in Oberschopfheim die spielerischen Mittel, um dem Tabellenführer auf Augenhöhe zu begegnen und etwas Zählbares mitzunehmen. Seit fünf Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Dominic Künstle nun auf einen Sieg, was sich auch in der Tabelle bemerkbar macht. Acht Punkte aus sieben Spielen lassen den SVN momentan auf einem zweistelligen Tabellenplatz rangieren. Im Heimspiel gegen Lahr II kann es für die Platzherren daher nur ein Ziel geben: drei Punkte.

Ganz anders sieht es bei der Lahrer Reserve von Coach Andrej Zerr aus. Nach 0:3-Pausenrückstand gegen Zell zeigte die U23 Moral und konnte sich beim 4:4 noch über einen Punkt freuen. Der Saisonstart ist gelungen, lediglich zwei Spiele gingen bislang verloren. Beim SVN steht das Reserveteam vor einer schweren Aufgabe, da der Gegner unter Zugzwang steht.

 

Ettenheim - Sulz

»Unser großes Manko bleibt die Chancenverwertung. Wir haben uns wieder nicht für den Aufwand und die Dominanz belohnt«, bedauerte Jan Herdrich, Trainer des FV Sulz, die knappe 1:2-Niederlage gegen Seelbach. Nichtsdestotrotz möchte der Tabellensiebte beim noch sieglosen Schlusslicht FV Ettenheim schnell wieder in die Spur finden. »Wenn wir uns auf unser Spiel konzentrieren und die Tormöglichkeiten effektiver nutzen, müssen wir drei Punkte einfahren«, fordert Herdrich, der auf Schrempp, Bühler und Bohl verzichten muss.

 

O'wolfach - U'harmersb.

Hoch zufrieden waren Coach Markus Eichhorn und Co-Trainer Manuel Jilg nach dem knappen 1:0-Erfolg des FV Unterharmersbach im Lokalderby gegen Oberharmersbach. »Das Duell war ausgeglichen, alles in allem geht der Sieg aber in Ordnung«, zog Jilg ein kurzes Resümee. Im Verfolgerduell beim SV Oberwolfach kommt es schon zur nächsten brisanten Aufgabe. »Wir wissen um die individuelle Stärke des Gastgebers und die Schwierigkeit, diesen auf dem eigenen Kunstrasen zu schlagen«, erklärt der Co-Trainer und fügt an: »Trotzdem wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen.« Während Kapitän Lehmann und Störr verletzungsbedingt ausfallen, sind die Einsätze von Sobieranski, Schwarz und Ben-Aissa noch fraglich.

 

Seelbach - O'harmersbach

Der Landesliga-Absteiger aus Oberharmersbach hätte sich einen Punkt im Derby gegen Unterharmersbach verdient gehabt. Und doch musste die Elf von Trainer Manfred Hellmig ohne Zähler im Gepäck die kurze Heimreise antreten. Um den Anschluss ans vordere Tabellendrittel nicht zu verlieren, steht die Hellmig-Elf beim direkten Konkurrenten in Seelbach unter Zugzwang. Bei einem Auswärtssieg könnte der SVO mit dem Gegner gleichziehen.

 

Willstätt - Elgersweier

Obwohl der VfR Elgersweier gegen Schlusslicht Ettenheim nicht seinen besten Tag erwischte, konnte sich die Elf um Trainer Jörg Ziebold über einen ungefährdeten 2:0-Sieg freuen. »Der Gegner hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Deshalb sind wir mit der Punkteausbeute absolut zufrieden«, berichtete Co-Trainer Manuel Tränkle. Beim spielstarken VfR Willstätt steht der Aufsteiger schon vor der nächsten Herausforderung. »Wir müssen die starke Offensive der Platzherren so schnell wie möglich in den Griff bekommen. Dann können wir auch wieder drei Punkte holen«, so Tränkle.

 

Haslach - Durbachtal II

Den SC Durbachtal II plagen auch diese Woche wieder große Personalsorgen. Dies war ein Grund, warum man zuletzt in Willstätt nicht über die gesamte Spielzeit konkurrenzfähig war. »An diesem Tag war für uns einfach nichts zu holen, das müssen wir so akzeptieren«, beklagte Trainer Simon Lehmann die 2:3-Niederlage. Beim ebenfalls durchwachsen gestarteten SV Haslach möchten die Durbachtäler auf jeden Fall etwas Zählbares einfahren, um sich vorerst aus der Abstiegszone zu verabschieden. »Leider wird sich erst spontan entscheiden, welche Spieler wir zur Verfügung haben. Trotzdem wollen wir punkten«, fordert Lehmann.

 

Rammersw. - Offenburg

Nach einer mäßigen, aber ausgeglichenen Begegnung in Hausach musste der Tabellenvorletzte aus Rammersweier wieder einmal ohne Punkte nach Hause fahren. »Wir haben es nach der Pause verpasst, das Führungstor zu erzielen und kassieren dafür eine ärgerliche und vermeidbare Niederlage«, resümierte Trainer Umberto Vulcano das 0:1. Von seinem Team fordert der Trainer im Derby gegen den SC Offenburg vor allem die richtige Einstellung. »Es muss jedem Spieler bewusst sein, dass wir gegen den Abstieg spielen. Und deshalb heißt es: Vollgas geben und Punkte einfahren - egal wie«, fiebert Vulcano dem Heimspiel entgegen.

Durchaus zufrieden war Serkan Nezirov, Trainer des SC Offenburg, nach dem 6:3-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Haslach. Dank dem Dreier konnte sich der SCO ins obere Tabellendrittel schieben und möchte auswärts nun gleich nachlegen, um den guten vierten Platz zu festigen. Dies wird jedoch keine leichte Aufgabe, denn der FVR sei spielerisch besser als es der aktuelle Tabellenplatz vermuten ließe. »Wir werden nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Wir müssen deren starke Einzelspieler unter Kontrolle kriegen und immer auf der Hut sein. Nur dann können wir drei Punkte einfahren«, so der Coach, der alle Mann an Bord hat.


Top-Torjäger der Liga

1. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 16
2. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 15
3. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 13
Lars Bischler (VfR Elgersweier) 13
5. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 12
6. Aliu Cisse (SC Offenburg) 11
7. Gibbi Bah (Zeller FV) 10
Mohamed Adda (SC Lahr II) 10
Ousman Bojang (FV Sulz) 10
Tonio Bayer (SC Offenburg) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!