Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: SCO will Oberwolfachs Meisterfeier verschieben
Die Abwehr des SC Offenburg, hier bei einem Freistoß des Rammersweierers Marc Hug, wird im Kampf um Relegationsplatz zwei auch heute im Heimspiel gegen Ligaprimus SV Oberwolfach ordentlich gefordert sein. Bildquelle Stephan Hund

Gipfeltreffen steigt bereits am Freitag Abend in Offenburg / Zwei Lokalduelle am Samstag / Unterharmersbach hofft auf Ende der Durststrecke

Zum absoluten Topspiel kommt es am 29. Spieltag der Fußball-Bezirksliga schon am Freitag Abend zwischen dem Zweitplatzierten SC Offenburg und Ligaprimus SV Oberwolfach. Der FV Sulz ist nach dem überraschenden 2:5 in Rammersweier vor heimischem Publikum gegen den Zeller FV auf Wiedergutmachungskurs, während der FV Unterharmersbach nach sieben Niederlagen in Folge zu Hause gegen den SC Lahr II endlich wieder in die Erfolgsspur finden möchte. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

 

Offenburg - Oberwolfach (Freitag, 18.30 Uhr)

Nach dem torlosen Remis beim Kellerkind SV Oberkirch wird es für den SC Offenburg im Kampf um den Aufstieg immer enger. Denn der direkte Verfolger FSV Seelbach konnte bis auf zwei Zähler aufschließen. Am Freitag Abend muss sich die Mannschaft von Trainer Serkan Nezirov ausgerechnet gegen den Ligaprimus vom SV Oberwolfach beweisen, welcher in der laufenden Saison erst eine Niederlage einstecken musste und bereits bei einem Punktgewinn die vorzeitige Meisterschaft feiern könnte. »Das wird ein heißer Tanz, da die Gäste einen sehr guten Fußball spielen«, weiß Nezirov und fügt an: »Wir werden alles in die Waagschale werfen, um das Heimspiel für uns zu entscheiden.«

 

Elgersweier - Niederschopfheim (Sa., 16 Uhr)

Im Aufsteigerduell unter der Woche konnte sich der VfR Elgersweier nach Rückstand noch ein 2:2-Remis beim Zeller FV erspielen und sich tabellarisch auf Rang sieben festsetzen. Im Heimspiel gegen Lokalrivale SV Niederschopfheim möchte sich die Elf von Trainer Jörg Ziebold für die 0:4-Hinspielniederlage revanchieren und die volle Punkteausbeute einfahren. »Die Gäste verfügen über ein erfahrenes Team mit guten Einzelspielern. Wir müssen über 90 Minuten konzentriert zur Sache gehen, um zu Hause erfolgreich zu sein« gibt Ziebold die Marschrichtung vor.

Für den SV Niederschopfheim kam der 3:0-Erfolg gegen Schlusslicht SC Durbachtal II genau richtig. Da der VfR Willstätt keine Punkte einfahren konnte, rückte das Künstle-Team wieder auf Rang zehn. In Elgersweier möchte der SVN seine Serie fortsetzen und mit einem Auswärtsdreier die 40-Punkte-Marke knacken. »Wir treffen auf ein junges Team, das seine Stärken in der Offensive hat. So einfach wie in der Vorrunde werden wir es mit Sicherheit nicht haben«, weiß Coach Dominic Künstle.

 

Durbachtal II - Oberkirch (Samstag, 17.30 Uhr)

Für den SC Durbachtal II war in der Fremde beim SV Niederschopfheim nichts zu holen. 0:3 verlor die Truppe um Coach Simon Lehmann. Vor heimischem Publikum hat das Schlusslicht im Kellerduell gegen den drei Ränge besser platzierten SV Oberkirch nun wieder bessere Chancen etwas Zählbares einzufahren.

 

Sulz - Zell a. H.

Etwas überraschend unterlag der FV Sulz jüngst in der Fremde beim FV Rammersweier mit 2:5. Nicht zuletzt deshalb strebt das Herdrich-Team auf heimischem Rasen gegen Zell gleich wieder einen Dreier an, um in der Tabelle nicht von Rang sechs abzurutschen. »Ich erwarte einen kampfstarken Gegner, der uns alles abverlangen wird«, ahnt Coach Jan Herdrich, der die volle Punkteausbeute einfahren will.

Zwar verlor der Zeller FV sein Heimspiel gegen den VfR Elgersweier nicht, am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Patrick Hummel dennoch mit einem 2:2-Remis zufriedengeben. »Insgesamt können wir mit dem Punkt gut leben, auch wenn uns dieser im Kampf um den Ligaverbleib nicht entscheidend weiterbringt«, legte Co-Trainer Jochen Armbruster den Fokus gleich auf das anstehenden Auswärtsspiel beim FV Sulz, wo man mit hoher spielerischer Qualität rechnen müsse. »Unser Ziel ist es, etwas Zählbares einzufahren und im sechsten Spiel ungeschlagen zu bleiben.«

 

Hausach - Oberschopfheim

Beim Tabellenvierten SV Oberschopfheim läuft es weiterhin wie am Schnürchen. Sechs Punkte aus zwei Spielen konnte der Pokalsieger nach dem großen Finale verbuchen, zuletzt ein souveräner 2:0-Erfolg gegen die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr. Zum Kellerkind SV Hausach reist der SVO mit breiter Brust, Zielvorgabe ist wieder die volle Punkteausbeute. »Wir werden den Gegner aufgrund der Tabellensituation auf keinen Fall unterschätzen. Wenn wir den Schwung aus der vergangenen Woche mit auf den Platz nehmen, dann können wir diesen siegreich verlassen«, ist Trainer Sebastian Bruch sicher.

 

U'harmersbach - Lahr II

Nach sieben Niederlagen in Folge steht der FV Unterharmersbach mit dem Rücken zur Wand. Beim Tabellensechzehnten FV Ettenheim musste die Elf von Trainer Markus Eichhorn eine herbe 0:3-Klatsche hinnehmen. Nicht nur die Punkte fehlen, auch das Selbstvertrauen ist in den vergangenen Wochen verlorengegangen. Zu Hause will der FVU den Negativtrend nun endlich stoppen. Nicht so einfach wenn man bedenkt, dass mit dem SC Lahr II eine junge und technisch versierte Truppe zu Gast ist. »Im Heimspiel sind wir in der Pflicht zu gewinnen. Wir wollen den Gegner mit unserer körperlichen Stärke schlagen, damit er gar nicht erst ins Spiel findet«, äußerte sich Co-Trainer Manuel Jilg, der den Anschluss ans vordere Tabellendrittel nicht verlieren möchte. Der Einsatz von Bühler ist noch fraglich.

Auch das Reserveteam des SC Lahr ging aus den vergangenen zwei Partien ohne Punkte hervor. Unter der Woche unterlag die Nachwuchself dem SV Oberschopfheim mit 0:2. In Unterharmersbach strebt das Team von Trainer Andrej Zerr nun wieder etwas Zählbares an, um nicht noch weiter in den Tabellenkeller zu rutschen.

 

O'harmersb. - Rammersw.

Der SV Oberharmersbach ließ im Derby beim SV Haslach nichts anbrennen und fuhr einen deutlichen 4:1-Sieg ein. Damit liegt der Landesliga-Absteiger weiterhin auf Rang fünf, nur knapp hinter dem SV Oberschopfheim und dem FSV Seelbach. Im Heimspiel gegen den FV Rammersweier möchten die Kinzigtälern ihre Serie fortsetzen und den nächsten Dreier einfahren. Bei einem Patzer des Pokalsiegers könnte die Elf von Trainer Manfred Hellmig auf Platz vier vorrücken.

Ebenso erfolgreich ging der FV Rammersweier unter der Woche gegen den FV Sulz hervor. 5:3 setzte sich der Tabellen-14. gegen den acht Ränge besser platzierten FV Sulz durch. Damit hat die Mannschaft von Trainer Umberto Vulcano die 30-Punkte-Marke geknackt und könnte mit einem Auswärtsdreier den Rückstand zum Tabellenmittelfeld weiter verkürzen.

 

FSV Seelbach - SV Haslach

»Die Leistung war nicht schlecht, aber das Ergebnis«, sagt Haslachs Trainer Michael Rauer zur 1:4-Heimniederlage gegen Oberharmersbach. Nach einer guten ersten Halbzeit fing sich der SVH kurz nach Wiederanpfiff zwei einfache Gegentore und brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Am Sonntag ist der SVH in Seelbach zu Gast. Der FSV konnte acht seiner letzten neun Spiele gewinnen, ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. »Seelbach hat einen Wahnsinnslauf und ist klarer Favorit«, so Rauer, »wir werden kämpferisch alles in die Waagschale schmeißen und hoffen natürlich auf nötiges Spielglück«. Luka Schmieder fällt wegen einer Schienbeinverletzung aus, Marco Baier ist angeschlagen. Max Armbruster ist wieder eine Option.


Top-Torjäger der Liga

1. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 30
2. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 29
3. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 26
4. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 23
5. Lars Bischler (VfR Elgersweier) 22
6. Jens Kiesele (FV Sulz) 20
7. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 19
Aliu Cisse (SC Offenburg) 19
Oissim Nabti (SV Niederschopfheim) 19
Michael Schwanz (FV Ettenheim) 19
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!