Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: FV Rammersweier steht mit dem Rücken zur Wand
Enrico De Sa Ferreira (l.), hier im Zweikampf mit Dominique Schmidt vom Zeller FV, gastiert mit Aufsteiger VfR Elgersweier am Sonntag bei Absteiger SV Oberharmersbach. Bildquelle Ulrich Marx

Vorletzter empfängt ambitionierten SV Oberschopfheim / SCO nach Fehlstart im Aufstiegsrennen bei Kellerkind Ettenheim in der Pflicht

Zum brisanten Verfolgerduell kommt es am 22. Spieltag der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Tabellensiebten FV Sulz und dem drei Ränge besser platzierten FV Unterharmersbach. Vor einer Mammutaufgabe steht Aufsteiger Zeller FV in der Fremde beim Ligaprimus SV Oberwolfach, während der SC Offenburg im Kampf um den Aufstieg nach zwei Niederlagen in Folge beim Kellerkind in Ettenheim endlich wieder dreifach punkten möchte. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

Sulz - Unterharmersbach

»Das Ergebnis stellt uns nicht zufrieden. Wir haben besser gespielt, aber uns wieder nicht dafür belohnt. Das ist ärgerlich«, bedauerte Jan Herdrich, Trainer des FV Sulz, das 1:1-Remis gegen den VfR Elgersweier. Von vier verschenkten Punkten sprach der Coach nach den zwei Unentschieden im neuen Jahr. »Das ist einfach nicht unser Anspruch. Im Heimspiel gegen Unterharmersbach muss jetzt der Knoten platzen, damit wir schnell wieder einen Sieg landen können«, so Herdrich, der auf Reinholz (Kreuzbandriss) und Rothmann (Bänderriss) verzichten muss.

Obwohl der FV Unterharmersbach die ersten 30 Minuten verschlafen hatte, gelang der Eichhorn-Truppe am Ende doch noch ein furioser 5:3-Sieg gegen den SV Niederschopfheim. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Co-Trainer Manuel Jilg: »Wir haben Moral bewiesen und uns den Dreier auch verdient.« In Sulz möchten die Kinzigtäler an die Leistung der zweiten Halbzeit anknüpfen. »Wir wissen, welche Qualität da auf uns zukommt, wollen aber trotzdem mindestens einen Punkt einfahren«, so Jilg, der auf die verletzten Ben-Aissa und Sobieranski verzichten muss.

 

O'harmersb. - Elgersweier

Besser hätte der SV Oberharmersbach wohl nicht ins neue Jahr starten können. Zwei Siege aus zwei Spielen heimste die Elf von Trainer Manfred Hellmig ein. Auch beim SC Durbachtal II gewann der Landesliga-Absteiger zuletzt souverän mit 3:0. Vor heimischem Publikum kommt es nun zum brisanten Verfolgerduell gegen den VfR Elgersweier, der nur zwei Punkte hinter dem SVO rangiert. Bei einer Niederlage müssten die zu Hause noch ungeschlagenen Harmersbach-täler den Tabellenplatz mit dem Gegner tauschen.

Durchaus zufrieden war Jörg Ziebold, Trainer des VfR Elgersweier, nach dem 1:1 gegen den FV Sulz. »Der Gegner hatte zwar etwas mehr vom Spiel, trotzdem haben meine Jungs das gut gemacht. Keeper David Dörle hat uns im Spiel gehalten«, lobte Ziebold. In Oberharmersbach möchte der Aufsteiger 2019 ungeschlagen bleiben, obgleich das Heimteam über eine kompakte und erfahrene Truppe verfügt. »Wir werden uns gut auf den Gegner vorbereiten«, will Ziebold mindestens einen Punkt holen.

 

N'schopfheim - Oberkirch

Trotz 3:0-Führung nach nur 30 Minuten brachte der SV Niederschopfheim den Vorsprung in Unterharmersbach nicht über die Zeit. Dementsprechend enttäuscht war Trainer Dominic Künstle nach der bitteren 3:5-Niederlage. »Leider konnten wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr an unser Niveau aus dem ersten Durchgang anknüpfen.« Neun Gegentore in zwei Spielen sind einfach zu viel, weshalb sich die Künstle-Elf im Heimspiel gegen den SV Oberkirch besonders auf die Defensivarbeit fokussieren möchte. »Wir wollen den Gegner schlagen und möglichst auf Abstand halten, damit wir nicht noch in die Abstiegszone hineinrutschen«, so der Coach, der eine Trotzreaktion seiner Truppe erwartet. Während Willmann (Urlaub) und Kühne (gesperrt) fehlen, ist der Einsatz vom angeschlagenen Labad noch fraglich.

 

Zell a. H. - Oberwolfach

Hoch zufrieden war Jochen Armbruster, Co-Trainer des Zeller FV, nach den »Big Points« beim 3:1-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten SV Oberkirch. »Das war ein klasse Spiel von uns. Dadurch konnten wir uns im Kampf um den Ligaverbleib etwas freischaufeln.« Gegen Spitzenreiter Oberwolfach will die Hummel-Truppe defensiv ähnlich kompakt agieren und im Spiel nach vorne Nadelstiche setzen. »Uns erwartet die bislang stärkste Offensivabteilung, da gilt es in erster Linie kein Gegentor zu kassieren«, so Armbruster.

 

Rammersw. - O'schopfh.

Zwar zeigte sich der FV Rammersweier beim Ligaprimus in Oberwolfach verbessert, trotzdem stand die Elf um Trainer Umberto Vulcano am Ende wieder ohne Punkte da. »In den ersten 45 Minuten sind wir gut aufgetreten, erst im Anschluss haben wir zu viele Fehler gemacht«, beklagte der Coach die 1:4-Niederlage. Beim Tabellen-17. möchte man vor dem Heimspiel gegen den SV Oberschopfheim Ruhe bewahren. »Wir wissen um die Spielstärke der Gäste. Trotzdem werden wir alles daransetzen, um unsere Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren und dann endlich wieder einen Sieg zu landen«, so Vulcano, der auf A. Anzaldi und Näger verzichten muss.

Von einem gerechten Remis sprach Oberschopfheims Coach Sebastian Bruch nach dem 1:1 gegen den SV Haslach: »Im ersten Durchgang waren wir zwar überlegen, haben es aber verpasst unsere Torchancen zu verwerten.« Ohne Druck kann der Tabellendritte nun nach Rammersweier reisen, wo die Bruch-Truppe trotz klarem 6:0-Hinspielsieg keine einfache Aufgabe erwartet. »Das wird wieder ein ganz anderes Spiel, in dem wir eine geschlossene und konzentrierte Leistung abliefern müssen, um die volle Punkteausbeute einzufahren«, weiß Bruch.

 

Haslach - Lahr II

Nach der 0:1-Niederlage in Ettenheim hat sich das junge Nachwuchsteam des SC Lahr um Trainer Andrej Zerr schnell wieder gefangen und Willstätt mit 2:0 besiegt. Zu einer echten Bewährungsprobe kommt es nun beim direkten Konkurrenten SV Haslach, der gut ins neue Jahr gestartet ist. Um den Tabellennachbarn auf Distanz zu halten, benötigt die Zerr-Elf mindestens einen Punkt.

 

Ettenheim - SC Offenburg

»Der Gegner war uns an diesem Tag in vielen Bereichen überlegen. Daher geht deren Sieg in Ordnung«, fand Serkan Nezirov, Trainer des SC Offenburg, nach der 1:2-Niederlage gegen den FSV Seelbach klare Worte. Beim Kellerkind in Ettenheim möchte der Tabellenzweite nach zwei sieglosen Spielen in Folge in die Erfolgsspur zurückfinden. »Ich erwarte eine Reaktion meiner Jungs. Wir müssen unsere spielerischen Stärken wieder auf den Platz bringen«, gibt Nezirov die Marschrichtung für seinen voll besetzten Kader vor.

 

Seelbach - Durbachtal II

Für die Landesliga-Reserve des SC Durbachtal war beim 0:3 gegen den SV Oberharmersbach nichts zu holen. 16 Niederlagen stehen in der laufenden Saison nur zwei Siegen und drei Remis gegenüber. Das rettende Ufer ist für die Truppe von Trainer Simon Lehmann weit entfernt. Trotzdem möchte die SCD-Reserve den FSV Seelbach auswärts ärgern.

 

 

VfR Willstätt - SV Hausach

Durch die 0:2-Heimniederlage gegen den FV Ettenheim rutschte der SV Hausach auf den 16. Tabellenplatz ab, einen Abstiegsplatz. Gerade in der Offensive kam vom SVH in diesem Abstiegskampf-Duell zu wenig. »Nach vorne müssen wir uns was überlegen«, so Trainer Klaus Dold, der aber zuversichtlich in Sachen Klassenerhalt ist: »Unsere Zeit kommt noch«. Jedoch müsse sich einiges ändern, denn seine Mannschaft spiele »viel zu verkrampft und ängstlich«, so Dold. Der kommende Gegner, der VfR Willstätt, hat wie der SVH die letzten drei Spiele verloren. »Da läuft auch nicht alles rund«, so Dold, »wir dürfen uns vor dem Gegner nicht verstecken und streben einen Punkt an«. Im Hinspiel gelang dem SV Hausach beim 2:0 der erste Saisonsieg. Im Rückspiel wäre es der perfekte Zeitpunkt, um ein Zeichen im Abstiegskampf zu setzen. Kim Wille und Tom Franke sind wieder dabei.


Top-Torjäger der Liga

1. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 28
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 28
3. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 22
4. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 20
Lars Bischler (VfR Elgersweier) 20
6. Aliu Cisse (SC Offenburg) 18
Michael Schwanz (FV Ettenheim) 18
8. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 17
9. Oissim Nabti (SV Niederschopfheim) 16
10. Jens Kiesele (FV Sulz) 14
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!