Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: FV Rammersweier startet mit brisantem Kellerduell
Christian Reinholz (r.), hier gegen den Lahrer Yaya Conteh, wird dem FV Sulz mit einem Kreuzbandriss länger fehlen. Bildquelle Peter Heck

Abstiegskampf gegen SV Oberkirch / Zweiter SC Offenburg will Druck auf Spitzenreiter Oberwolfach erhöhen / Umbruch bei Lahr II

Zum Start aus der Winterpause will der Tabellen-16. FV Rammersweier am 20. Spieltag der Fußball-Bezirksliga (Sonntag, 15 Uhr) im Kellerduell gegen den SV Oberkirch gleich die volle Punkteausbeute einfahren. Aufsteiger VfR Elgersweier hingegen erwartet den Drittplatzierten aus Unterharmersbach, während sich Schlusslicht SC Durbachtal II in der Fremde beim SV Sulz beweisen muss und der SC Offenburg beim Landesliga-Absteiger in Oberharmersbach vor einer schwierigen Aufgabe steht.

 

Elgersw. - U’harmersbach

Zufrieden äußerte sich Jörg Ziebold, Trainer des VfR Elgersweier, nach einer guten Vorbereitung mit positiven Testspielen: »Wir haben uns in den vergangenen Wochen toll präsentiert. Diesen Schwung möchten wir ins erste Heimspiel mitnehmen.« Den körperlich robusten Gegner FV Unterharmersbach schätzt Ziebold auch aufgrund der starken Offensive als gefährlich ein. »Ich denke, dass Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden werden. Trotzdem möchten wir auf heimischem Rasen am Schluss die Oberhand behalten«, so Ziebold.

Von einer durchwachsenen Vorbereitung sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg: »Aufgrund der vielen Ausfälle mussten wir zwei Spiele absagen. Im Großen und Ganzen sind wir mit dem Verlauf aber zufrieden.« In Elgersweier erwartet Jilg einen ganz harten Brocken, da der Gastgeber ein »junges und dynamisches Team« stelle. »Beim VfR tun wir uns allgemein schwer. Deshalb müssen wir von Beginn an alles in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein«, so Jilg. Chefcoach Markus Eichhorn muss derzeit noch um die angeschlagenen Ben-Aissa und Sobieranski bangen.

 

Zell a. H. - N’schopfheim

Jochen Armbruster, Co-Trainer des Zeller FV, blickt zuversichtlich auf die anstehenden Aufgaben und das Heimspiel gegen Tabellennachbar SV Niederschopfheim. »Aktuell können wir sehr zufrieden sein. Wir hatten eine abwechslungsreiche Vorbereitung. Was das wert ist, wissen wir erst nach dem ersten Punktespiel.« Wegweisend sei die Partie gleich zu Beginn, da der Aufsteiger mit einem Dreier den Abstand zum direkten Konkurrenten von acht auf fünf Punkte verkürzen könnte. Während Gallus wieder im Kader steht, muss Coach Patrick Hummel auf den verletzten Mohammadi und den gesperrten Bah verzichten.

»Wir sind froh, dass die Saison nach der langen Winterpause weitergeht. Dabei ist gleich das erste Auswärtsspiel von großer Bedeutung für uns«, sagte Niederschopfheims Trainer Dominic Künstle nach einer insgesamt zufriedenstellenden Trainingsphase. In der Fremde möchte der Coach die volle Punkteausbeute einfahren, um den Gegner auf Distanz zu halten und den Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze nicht abreißen zu lassen. »In erster Linie wollen wir uns von den Abstiegsrängen fernhalten, und dafür brauchen wir einen Dreier«, so Künstle, der auf Labad verzichten muss.

 

Rammersw. - Oberkirch

Im Kellerduell empfängt der FV Rammersweier Landesliga-Absteiger SV Oberkirch. »Die Jungs sind heiß und werden alles dafür geben, um den Dreier zu landen«, ist FVR-Trainer Umberto Vulcano vor dem wegweisenden Duell zuversichtlich. Obwohl sich die Gäste personell verstärkt haben, rechnet Vulcano mit einem Spiel auf Augenhöhe: »Wir wissen nicht genau, was da auf uns zukommt. Trotzdem müssen wir von Beginn an wach sein, um uns im Kampf um den Klassenerhalt eine bessere Ausgangssituation zu verschaffen.« Steinhart, Bierer und Otmane fallen aus, der Einsatz von Neuzugang Frädrich ist noch fraglich.

 

O’harmersb. - Offenburg

Insgesamt konnte Manfred Hellmig, Trainer des SV Oberharmersbach, zufrieden mit der Vorbereitung sein. »Natürlich hatten wir gegen Ende einige krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle, trotzdem blicke ich dem ersten Spiel im neuen Jahr optimistisch entgegen«, so der Coach. Als einziges Team gelang es dem Landesliga-Absteiger in der Vorrunde die volle Punkteausbeute beim SC Offenburg einzufahren, weshalb Hellmig nun auch zu Hause mindestens einen Punkt behalten möchte. »Wir werden alles dafür tun, um vor heimischem Publikum ungeschlagen zu bleiben.«

Auch SCO-Coach Serkan Nezirov lobte seine Jungs nach der intensiven Vorbereitungsphase. »Alle haben super mitgezogen. Am Sonntag wird sich dann zeigen, wo wir stehen.« Der Tabellenzweite möchte sich in jedem Fall für die 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren und mit einem Auswärtssieg die Heimreise antreten. »Der Gegner verfügt über ein kampf- und spielstarkes Kollektiv, da müssen wir 90 Minuten hell wach sein«, fordert Nezirov, dem der verletzte Yildirim fehlt.

 

Willstätt - O’schopfheim

Durchaus zufrieden war Oberschopfheims Trainer Sebastian Bruch mit der hohen Trainingsbeteiligung in den zurückliegenden Wochen. »Wir sind wieder gut drauf und wollen auswärts gleich ein Erfolgserlebnis landen«, gibt der Coach die Marschrichtung vor. Im Hinspiel musste sich der Aufsteiger dem VfR Willstätt noch mit 1:3 geschlagen geben, diesmal soll mindestens ein Punkt herausspringen. »Der Gegner verfügt über technisch versierte Einzelspieler und eine starke Offensive. Wenn wir diese schnell unter Kontrolle bringen, rechne ich uns gute Chancen auf etwas Zählbares aus«, so Bruch.

 

Ettenheim - Lahr II

»Uns haben einige Spieler im Winter verlassen, darunter waren auch absolute Leistungsträger. Nun müssen wir eine Art Umbruch vornehmen und austesten, wo wir gerade stehen«, beschreibt Andrej Zerr, Trainer der U23 des SC Lahr, die neue Situation bei der Verbandsliga-Reserve. Beim Tabellenvorletzten in Ettenheim möchte sich das Nachwuchsteam trotzdem gut präsentieren und die ersten Punkte im neuen Jahr einfahren. »Den Gegner kann ich überhaupt nicht einschätzen. Wenn wir an unsere Leistungsgrenze herankommen, sind wir in der Lage, als Sieger vom Platz zu gehen«, so Zerr.

 

Sulz - Durbachtal II

»Alles in allem haben meine Jungs das gut über die Bühne gebracht, obwohl uns bei jedem Test an die zehn Leute gefehlt haben«, beklagte Jan Herdrich, Trainer des FV Sulz, die vielen Ausfälle in den letzten Wochen vor dem Auftakt gegen den SC Durbachtal II. »Wir wollen einen guten Start hinlegen. Dafür werden wir hoch konzentriert und diszipliniert agieren«, so der Coach, der den Rest der Saison auf Reinholz (Kreuzbandriss) verzichten muss.

»Nach dem Winter ist sowohl das eigene Leistungsvermögen, als auch das der Gegner extrem schwer einzuschätzen. Deshalb können wir ohne großen Druck nach Sulz fahren«, sagte Simon Lehmann, Trainer der Landesliga-Reserve des SC Durbachtal. Obwohl einige Spieler krank aus der Fasnachtswoche gekommen sind, geht Lehmann davon aus, eine kompakte Truppe auf den Platz zu bringen. »Sulz ist technisch extrem stark. Trotzdem wollen wir den Gastgeber so lange wie möglich ärgern.«

 

SV Haslach - SV Oberwolfach

Sehr erfolgreich mit drei Siegen schloss der SV Haslach das Jahr 2018 ab. Diesen Schwung würde Trainer Michael Rauer gerne mit in die Rückrunde nehmen, auch wenn die Vorbereitung »nicht ganz optimal« verlaufen sei. Im Derby gegen den SV Oberwolfach habe der SVH »nichts zu verlieren«, so Rauer, alles andere als eine Niederlage wäre »eine dicke Überraschung«. Jedoch hofft er auf eine disziplinierte Leistung seines Teams und »ein bisschen Glück«. Die letzten zwei Heimspiele gegen den SVO konnte der SVH immerhin gewinnen. Jedoch muss Rauer auf wichtige Stammspieler verzichten. Mittelfeldstratege Fabian Hauer zog sich im letzten Testspiel einen Bänderriss zu, Kapitän Ralph Kammerer ist am Handgelenk verletzt. Ob es beim grippegeschwächten Innenverteidiger Maximilian Armbruster für einen Einsatz reicht, ist noch ungewiss. Gürkan Balta, Haslachs bester Torschütze der Hinrunde (10 Treffer), wechselte im Winter zum FV Schutterwald.

Der SVO ist seit 28 Spielen in der Bezirksliga ungeschlagen. Die letzten sieben Spiele vor der Winterpause konnte der Tabellenführer alle gewinnen. Dennoch beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten SC Offenburg nur vier Zähler. SVO-Trainer Joachim Kehl gibt als Ziel aus, am Schluss »einen der ersten beiden Plätze zu belegen«. Das primäre Ziel sei jedoch, »gut aus der Winterpause zu starten«, so der Hofstetter. Die Vorbereitung verlief positiv, neben guter Trainingsbeteiligung gab es ordentliche Testspielergebnisse. Jedoch spiele das am Wochenende keine Rolle, da es wieder von Null losgehe. Rauers Aussage, dass alles andere als ein Sieg Oberwolfachs eine dicke Überraschung wäre, würde er so nicht unterschreiben. »Man weiß nie, wie es zum Start läuft«, so Kehl. Zudem tun sich die Wolftäler in Haslach traditionell schwer, für Kehl wäre ein Punkt okay. Personell kann er bis auf Lukas Springmann, der mit Muskelfaserriss noch zwei Wochen ausfällt, auf den ganzen Kader zurückgreifen.

 

FSV Seelbach - SV Hausach

Klaus Dold ist bereits der dritte Trainer beim SV Hausach in dieser Saison. Der Welschensteinacher folgt auf Jochen Beck, der die Truppe von Dirk Rudhart vor der Winterpause interimsweise übernommen hatte. Dold ist von der Qualität des Teams überzeugt, auch wenn er sich der schweren Aufgabe bewusst ist. »Die Mannschaft ist fußballerisch gut ausgebildet«, so Dold, »aber es muss sich natürlich im Vergleich zur Vorrunde in taktischer und kämpferischer Hinsicht einiges ändern, um im Abstiegskampf bestehen zu können«. Mit der Vorbereitung sei der Coach zufrieden, auch wenn die Ergebnisse der Testspiele »durchwachsen« gewesen seien. Am Sonntag geht es zum Auftakt nach Seelbach. Im Hinspiel verlor der SVH gegen den FSV knapp mit 0:1. »Vielleicht«, so Dold, »können wir ja im Rückspiel den Spieß umdrehen«. Jedoch merkt er an, dass der FSV »nicht umsonst auf Platz 6 steht«. Jedenfalls freut er sich, genau wie seine Spieler, endlich loszulegen.

 


Top-Torjäger der Liga

1. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 25
2. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 22
3. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 19
4. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 17
Aliu Cisse (SC Offenburg) 17
6. Michael Schwanz (FV Ettenheim) 16
Lars Bischler (VfR Elgersweier) 16
8. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 14
9. Jens Kiesele (FV Sulz) 13
10. Gibbi Bah (Zeller FV) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!