Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Der SCO will den Sack zumachen
Für den SC Offenburg um Mehmet Yildirim geht es um Platz zwei, die Spieler des FV Rammersweier um Marc Hug und Rico Frädrich kämpfen gegen den Abstieg. Bildquelle Stephan Hund

Am letzten Spieltag hat der Tabellenzweite mit Schlusslicht SC Durbachtal II einen machbaren Gegner

Im Kampf um den Aufstiegsplatz kommt es am 34. Spieltag der Fußball-Bezirksliga (morgen, 15 Uhr) zum Fern-Duell zwischen dem Tabellenzweiten SC Offenburg (65 Punkte) und dem Drittplatzierten SV Oberschopfheim (63). Die bessere Ausgangslage hat eindeutig der SCO im Heimspiel gegen Schlusslicht SC Durbachtal II. Die Truppe von Sebastian Bruch muss sich hingegen im Verfolgerduell gegen den SV Oberharmersbach beweisen. Ähnlich spannend wird es im Kampf um den Klassenerhalt, denn der FV Rammersweier muss zu Hause gegen den FV Unterharmersbach die volle Punkteausbeute einfahren, um bei einem Patzer des SV Oberkirch auf Rang 14 vorzurücken.

 

Rammersweier - Unterharmersbach

Für den FV Rammersweier geht es im letzten Spiel der Saison um alles oder nichts. Nach dem 3:2-Erfolg beim SV Haslach unter der Woche bleibt die Elf von Trainer Umberto Vulcano im Rennen um den Klassenerhalt. Jedoch braucht der FVR vor heimischem Publikum einen Sieg, um im Fernduell gegen den zwei Punkte besser platzierten SV Oberkirch noch eine Chance zu haben. Von einem verdienten Punktgewinn sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg nach dem 2:2 gegen den SC Offenburg. Im kommenden Auswärtsspiel geht der Tabellensechste personell nun aber etwas auf dem Zahnfleisch. Denn mit Matthias und Clemens Lehmann sowie Sven und David Bühler sind gleich vier Spieler angeschlagen. Zudem stehen Stefan und Michael Schwarz privat verhindert nicht im Kader. »Wir werden uns dennoch nicht kampflos ergeben und wollen einen Dreier landen«, so Jilg.

 

Hausach - Elgersweier

Spätestens nach dem 2:1-Erfolg gegen die VerbandsligaReserve des SC Lahr hat der VfR Elgersweier die Gewissheit, auch nächste Saison sicher in der Bezirksliga zu spielen. Zum Saisonabschluss beim schon abgestiegenen SV Hausach möchte sich der Aufsteiger mit einem Sieg von den Fans und Trainer Jörg Ziebold verabschieden. »Das wird keine einfache Aufgabe. Ich bin mir sicher, dass uns der Gegner noch einmal alles abverlangen wird«, will der Coach das Kellerkind auf keinen Fall unterschätzen. Nur mit einer hoch konzentrierten Leistung könne der VfR die volle Punkteausbeute einfahren und die Saison mit einem einstelligen Tabellenplatz beenden.

 

Lahr II - Sulz

Obwohl der SC Lahr II aktuell auf Rang 13 in der Tabelle (41 Punkte) rangiert, kann die Truppe von Andrei Zerr noch nicht vom Klassenerhalt sprechen. Denn der SV Oberkirch liegt punktgleich auf der Lauer, während der FV Rammersweier auch nur zwei Zähler im Hintertreffen ist. Nach der 1:2-Niederlage beim VfR Elgersweier muss die Verbandsliga-Reserve im Heimspiel punkten, um nicht noch in die Bredouille zu geraten. Für den FV Sulz geht es hingegen sportlich um nicht mehr viel. Mit einem Auswärtsdreier könnte der Tabellensiebte bei einem Patzer des FV Unterharmersbach lediglich auf Rang sechs vorrücken. »Obwohl es sehr heiß werden soll, wollen wir alles in die Waagschale werfen und die Saison mit einem Dreier beschließen«, gibt Trainer Jan Herdrich die Marschrichtung vor.

 

Oberschopfheim - Oberharmersbach

Zwar ist die Ausgangslage des SV Oberschopfheim im Kampf um Platz zwei nicht mehr die beste, die Chance auf Platz zwei bleibt trotz der 3:5-Pleite beim FV Sulz aber bestehen. Denn auch der Tabellenzweite SC Offenburg kam in Unterharmersbach nicht über ein 2:2 hinaus. Auf heimischem Rasen erwartet Trainer Sebastian Bruch mit dem SV Oberharmersbach jedoch eine ganz harte Nuss. »Das wird ein heißer Tanz, zumal sich die Gäste sicherlich für die Pokalniederlage revanchieren wollen.« Im letzten Spiel als SVO-Coach strebt Bruch aber den 20. Saisonsieg an. Nach der 0:1-Niederlage beim SV Oberkirch und dem 1:1 in Oberwolfach hat sich die Hellmig-Elf selbst aus dem Aufstiegsrennen geworfen. Rein rechnerisch wäre mit einem Auswärtsdreier nur noch Rang vier für den LandesligaAbsteiger möglich.

 

Niederschopfheim - Willstätt

Nach dem 2:1-Erfolg beim FV Ettenheim hat der SV Niederschopfheim noch die Chance auf einen einstelligen Tabellenplatz. Dies ist aber nur möglich, wenn die Truppe von Dominic Künstle ihr Heimspiel gegen den VfR Willstätt gewinnt und damit den direkten Kontrahenten in der Tabelle überholt. »Obwohl die Gäste in der Rückrunde starke Ergebnisse erzielt haben, ist unser Ziel die volle Punkteausbeute«, so Künstle.

 

Zeller FV - Haslach

Der Zeller FV feierte nach dem 3:0-Sieg in der Fremde beim VfR Willstätt offiziell den Ligaverbleib und wird als Aufsteiger auch kommende Runde in der Bezirksliga spielen. Ein Ziel möchte die Elf von Trainer Patrick Hummel aber noch erreichen. »Wir haben diese Saison noch kein Derby für uns entscheiden können. Das wollen wir zum Abschluss gegen Haslach natürlich ändern«, ist Co-Trainer Jochen Armbruster voller Tatendrang. Zumal eine Platzierung vor dem Lokalrivalen attraktiv wäre, sogar der Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz ist noch möglich.

 

SC Offenburg - Durbachtal II

Den ersten Matchball hat der SC Offenburg zwei Spieltage vor Saisonende verspielt. Denn beim FV Unterharmersbach kam der Tabellenzweite nicht über ein 2:2 hinaus. An Boden hat die Nezirov-Elf allerdings nicht verloren, denn sowohl der SV Oberschopfheim als auch der FSV Seelbach konnten keine Punkte einfahren. So hat es der Aufstiegsaspirant mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Drittplatzierten SVO selbst in der Hand, Platz zwei klarzumachen. »Natürlich werden wir den Gegner nicht unterschätzen. Aber wir spielen zu Hause, und da wollen wir die Aufstiegsspiele perfekt machen«, so Trainer Serkan Nezirov. Für den SC Durbachtal II geht hingegen eine lange und ernüchternde Spielzeit zu Ende. Lediglich neun Zähler stehen auf dem Konto. Beim SC Offenburg steht die Landesliga-Reserve wieder vor einer Mammutaufgabe, könnte mit einem Überraschungssieg aber gleichzeitig noch eine entscheidende Rolle spielen.

 

SV Oberwolfach - FSV Seelbach

Ein Freundschaftsspiel um Punkte steht in Oberwolfach auf dem Programm, denn auch für den Gast geht es nun um nichts mehr. Nach imposanter Rückrunde verloren die Seelbacher gestern gegen Oberkirch 1:2 und damit die letzte Chance auf die Vizemeisterschaft. Der SVO ist nach dem Last-Minute-1:1 gestern in Oberharmersbach indes motiviert genug, diese großartige Saison erfolgreich zu beschließen, um zuhause ungeschlagen zu bleiben.


Top-Torjäger der Liga

1. Frederic Burger (SV Oberwolfach) 30
2. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 29
3. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 26
4. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 23
5. Lars Bischler (VfR Elgersweier) 22
6. Jens Kiesele (FV Sulz) 20
7. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 19
Aliu Cisse (SC Offenburg) 19
Oissim Nabti (SV Niederschopfheim) 19
Michael Schwanz (FV Ettenheim) 19
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!