SC Hofstetten startet beim SV Kuppenheim in die Rückrunde
Mit Michael Krämer (links) ? hier im Hinspiel gegen Kuppenheim ? fällt ein weiterer absoluter Leistungsträger beim SC Hofstetten aus. Bildquelle Marc Faltin
Der SC Hofstetten hat (abgesehen vom ausstehenden Nachholspiel in Mörsch im Februar) die Vorrunde mit gerade mal einem Pünktchen abgeschlossen.

Die Rückrunde beginnt für den Aufsteiger am morgigen Samstag um 14.30 Uhr beim SV Kuppenheim.

Zum Auftakt der zweiten Verbandsliga-Saison seiner Vereinsgeschichte verlor der SC Hofstetten am 6. August zuhause gegen den SV Kuppenheim 1:2 - durch zwei Eigentore, davon eines durch den jungen Janik Neumaier, der kurz nach seiner Einwechslung und kurz vor Schluss einen Eckball ins Netz lenkte und sich kurz darauf verletzte. Diese Niederlage unter unglücklichen Umständen sollte kein Einzelfall bleiben in einer Vorrunde mit deutlich mehr Verletzten als Punktgewinnen und einer Horror-Bilanz von einem Pünktchen (3:3 gegen Bad Dürrheim) und 17:62 Toren. Nicht zu vergessen ist aber, dass sich die Kinzigtäler oft Respekt verdient haben und dies mit ihrer kämpferischen Einstellung weiter tun (wollen).

Beim jüngsten 0:6-Debakel in Rielasingen hatte sich indes die Personalnot auf ein Höchstmaß zugespitzt, mit Michael Krämer (Leistenzerrung) fiel ein weiterer absoluter Leistungsträger aus. »Wir sehnen die Winterpause herbei, hauen aber vorher nochmal alles raus«, sagt Trainer Martin Leukel. Das Spiel in Kuppenheim beim Tabellendrittletzten sei »eigentlich ein Abstiegsduell«, so Leukel, »aber es liegen ja 16 Punkte dazwischen«. Doch einmal mehr gelte es für den SCH: Das Beste aus der Situation machen!

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!