Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr ganz stark, SV Linx aber glücklicher
Janosch Bologna (l.), Stürmer des SC Lahr, im Duell mit Rico Schmider (Linx). Bildquelle Peter Heck

Gegen Tabellenführer SV Linx lieferte Verbandsligist SC Lahr am Samstag laut des sportlichen Leiters Petro Müller trotz des 1:2 (0:1) »eines unserer stärksten Verbandsliga-Spiele überhaupt«.

Nuancen fehlten zu Punkten.

In den ersten 20 Minuten zeichneten sich die taktischen Systeme klar ab. Beide Mannschaften hielten sich nicht mit Geplänkel auf, boten ein körperlich robustes, technisch hochstehendes Spiel. Auf Lahrer Seite hatte Hakan Ilhan eine erste Möglichkeit, einem Freistoß Pierre Venturinis schloss sich auf Gästeseite eine Kopfballchance von Alexander Merkel an (8.). Dann schlug die Stunde des Ex-Offenburgers Adrian Vollmer. Zunächst verzog er einen Abschluss ganz knapp (11.), eine Minute später wurde Vollmer von Rico Schmider erneut freigespielt. Ganz ruhig und überlegt hob er den Ball über Lahrs Schlussmann Jonas Witt zum 0:1 (12.) ins Netz. »Da war die Dreierkette einmal nicht im Bilde«, schloss Müller knapp. 

Während der Primus stets durch seine individuelle Qualität gefährlich blieb (Adi Vollmer), nahm Lahr das Heft in die Hand. Bologna und Ilhan blieben beim SC zwei prägende Figuren, ebenso die beweglichen, schnellen Außen Dennis Häußermann und Konstantin Fries. Johannes Wirth gelang ein Durchbruch, sein Anspiel erreichte Bologna, der knapp am Linxer Tor vorbeischoss (27.). Die Gäste verteidigten bis zum Seitenwechsel den knappen Vorsprung. 

Zwei Treffer durch Adrian Vollmer
In der zweiten Hälfte verlagerte sich das Geschehen noch stärker in die Linxer Hälfte. Die Gastgeber beherrschten das Geschehen, als Initialzündung fehlte ein Treffer. Der fiel in der 71. Minute, als erneut Wirth das Auge für den freien Raum bewies. Häußermann lief in Position, enteilte der Linxer Abwehr und schob zum 1:1 ein. Das Geschehen kippte, Freistöße Violand Kerellajs und von Konstantin Fries hätten die Wende bringen können. Gerade Fries hatte Pech, da der Ball ins Lattenkreuz sprang, dann aber klar sichtbar vor die Linie prallte. Kurz darauf markierte erneut Adi Vollmer im Fallen das 1:2 (81.), was »den Spielverlauf auf den Kopf stellte« (Müller). Die Gastgeber gaben bis zum Ende Gas, hatten gegen auf die Verteidigung beschränkte Linxer in der Nachspielzeit Pech bei einem Lattentreffer sowie einem knapp verfehlten Abschluss Joe Obossos. Trotz der Niederlage würdigte das Lahrer Publikum die starke Vorstellung des SCL mit stehenden Ovationen.

»Über 90 Minuten betrachtet, war es ein ebenso glücklicher wie dreckiger Sieg für uns. Kompliment an den SC Lahr, gerade mit ihren schnellen Außen Fries und Häußermann hatten wir phasenweise ganz schön Probleme«, meinte Gästecoach Sascha Reiß. Gegenüber Oliver Dewes war trotz Niederlage nicht unzufrieden: »Wir haben dem Tabellenführer die Stirn geboten, unseren Zuschauern eines der stärksten Spiele der vergangenen drei Jahre gezeigt. Kein Vorwurf an die Jungs, im Gegenteil. Genauso müssen wir die nächsten Spiele angehen.«

SC Lahr - SV Linx 1:2 (0:1)

Lahr: Witt - Kalu, Obosso, Kerellaj ? Häußermann, Wirth, Grösser (63. Kassassir), Fries - Ilhan, Bologna, Weschle (63. Sen).

Linx: Riedinger - Dennis Kopf, Dennis Kopf, Venturini (76. Maisano), Merkel, Schmider, A. Vollmer, Klemm (88. Marbach), Henkel (77. Dussot), M. Vollmer (52. Recht).

Schiedsrichter: Bohrer (Hausen) - Zuschauer: 350.

Tore: 0:1 A. Vollmer (12.), 1:1 Häußermann (71.), 1:2 A. Vollmer (81.).

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!