Verbandsliga Südbaden 
SC Lahr erst in der Schlussphase souverän
Severin Witt (l.) vom SC Hofstetten und der Lahrer Violand Kerelaj versuchen in dieser Szene, an den Ball zu kommen. Bildquelle Stephan Hund

Der SC Lahr hat den Aufschwung von Verbandsliga-Schlusslicht SC Hofstetten gestoppt. Vier Tore in den letzten 22 Minuten bescherten dem Tabellendritten einen 4:0-Heimsieg

»Wir sind weiterhin auf Kurs, waren auch die meiste Zeit des Spiels über dominant.« Petro Müller, sportlicher Leiter des SC Lahr, beließ es nach dem erfolgreichen 4:0 (0:0)-Jahresauftakt am Samstagnachmittag gegen den SC Hofstetten bei einer knappen Analyse der 90 meist wenig aufregenden Minuten.
Auf dem Lahrer Kunstrasen entwickelte sich in der ersten Hälfte wenig Aufregendes. Der Tabellenletzte stand mit zwei Viererketten kompakt und versuchte gerade im Mittelfeld keine Räume für das Lahrer Tempospiel aufkommen zu lassen. Diese ergaben sich dennoch, vor allem für den bemühten Konstantin Fries über links. Selten gelang es allerdings, einmal bis zur Grundlinie durchzukommen und effiziente Flanken zu schlagen. Die Gastgeber hätten durch Ümit Sen (13.) und Dennis Häußermann (23.) führen können, beide schweiterten aber am gut reagierenden Gästekeeper Daniel Lupfer. Offensiv fand Hofstetten nicht statt, obgleich die Lahrer Dreierkette anfangs einige Konzentrationsmängel und unsaubere Pässe offerierte.
In der zweiten Hälfte blieb der Favorit optisch überlegen, die klaren Torgelegenheiten fehlten indes. Martin Weschle prüfte Lupfer (66.), auf der anderen Seite kam einer der zahlreichen lang geschlagenen Bälle Hofstettens bei Nils Kaspar an. Dessen satter Hammer krachte gegen die Lahrer Querlatte (67.). Es war die bis dahin größte Chance im gesamten Spiel. Aber auch der Beginn von Hofstettens Ende, denn im direkten Gegenzug traf Weschle aus der Drehung mit einem Kullerball zum 1:0 (68.). Ein Schock für die Kinzigtäler, denn nur vier Minuten später fälschte Sen einen Schuss Violand Kerellajs von der Strafraumgrenze entscheidend zum 2:0 (72.) ab. 
Das war bereits die Entscheidung, auch wenn Lahrs Torhüter Dennis Fietzeck durch Arian Steiner nochmals geprüft wurde (76.). Auf der Gegenseite boten sich den Hausherren mehr und mehr Konterräume. Wieder stand Weschle frei und staubte zum 3:0 (79.) ab. Den Schlusspunkt besorgte der ebenfalls eingewechselte Dimitri Holm (89.) aus abseitsverdächtiger Position.
Die Gästefans nahmen die Niederlage mit Humor. »Wenigstens am Platz hatten wir unseren Spaß. Man hat mal wieder gesehen, dass man Martin Weschle im Strafraum nicht zu viel Platz lassen darf«, meinte ein Beobachter stellvertretend. Petro Müller sah »einen Auftritt unserer Mannschaft, der schon sehr ordentlich war über 90 Minuten. Hofstetten hat gut gekämpft, ist insgesamt aber bieder aufgetreten und war nach vorne zu harmlos.«

SC Lahr - SC Hofstetten 4:0 (0:0)
Lahr:
Fietzeck, Kalu, Obosso, Burger, Fries, Simon Witt (65. Laag), Wirth, Kerellaj (84. Konradt), Sen (75. Holm), Weschle (84. Makaya), Häußermann
Hofstetten: Lupfer, Schwörer (32. Schulz), Schilli, Obert, Kern (87. Jehle), Krämer (77. Wernet), Singler, Hengstler, Severin Witt (69. Steiner), Bauer, Kaspar.
Schiedsrichter: Roeder (Gundelfingen) - Zuschauer: 130
Tore: 1:0 Weschle (68.), 2:0 Sen (72.), 3:0 Weschle (79.), 4:0 Holm (87.)

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!