Verbandsliga Südbaden 
Lahr freut sich aufs Spitzenspiel, OFV und Kehl aufs Derby
OFV-Akteur Stefano Anzaldi (l.) und Kehls Benjamin Göhringer könnten sich am Sonntag erneut begegnen, allerdings ist Göhringer angeschlagen. Im Hintergrund Sascha Ruf. Bildquelle Marc Faltin
Nach 13 Spielen ohne Niederlage hat es den SV Linx am vergangenen Wochenende beim 1:4 in Lörrach-Brombach erwischt, die Tabellenführung mussten die Rheinauer an den Freiburger FC abgeben.

Die nächste Runde im Fernduell steht nun am 15. Spieltag (Samstag, 14.30 Uhr) an, wenn Linx den FC Radolfzell empfängt und zeitgleich auf Schützenhilfe des Drittplatzierten SC Lahr gegen den neuen Primus aus dem Breisgau hofft. 24 Stunden später steigt das traditionelle Ortenau-Derby zwischen dem Tabellenvierten Offenburger FV und Dauerrivale Kehler FV, der als Zehnter jedoch den eigenen Erwartungen hinterherhinkt. Während Tabellenschlusslicht SC Hofstetten ebenfalls am Sonntag in Mörsch den nächsten Anlauf zum ersten Dreier nimmt, will der SV Stadelhofen bereits am Samstag nach dem wichtigen Sieg aus der Vorwoche gegen Lörrach-Brombach nachlegen.

SC Lahr - Freiburger FC

Nur eine Niederlage aus den letzten acht Ligaspielen - der SC Lahr (3. Platz/27 Punkte) tritt erstaunlich konstant auf. Der jüngste 3:0-Derbysieg in Kehl fiel nach schwacher erster Halbzeit aber etwas zu hoch aus. »Wir waren zu Beginn schläfrig, doch nach einem Appell an die eigene Motivation ist die Mannschaft nach der Pause sehr dominant aufgetreten«, lobte Trainer Oliver Dewes die positive Reaktion seiner Mannschaft, die trotz etlicher Ausfälle mit lediglich neun Gegentreffern die beste Abwehr der Liga stellt. 

Balance ist gefragt

Und diese beste Defensive trifft nun am Samstag (14.30 Uhr) im Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Freiburger FC (38), der zuletzt 7:4 gegen Singen gewinnen konnte, auf die mit Abstand beste Offensive der Liga. »Das ist eine besonders reizvolle Aufgabe. Da ist eine gute Balance gefragt, wir wollen aber auch eigene Akzente setzen«, ist Dewes offen für einen »schönen Schlagabtausch«. Weiterhin fehlen wird Joe Obosso (Adduktorenprobleme), zudem ist der Einsatz von Rachid Gueddin und Dennis Häußermann fraglich.

 

SV Linx - FC Radolfzell

»Wir gewinnen Spiele nicht im Vorbeigehen, diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben«, war Sascha Reiß, Trainer des SV Linx (2./37), vom »unkonzentrierten« Auftritt seiner Mannschaft beim 1:4 in Lörrach-Brombach enttäuscht. Die frühe Rote Karte gegen Torwart Kevin Mury habe ihren Teil zum negativen Verlauf des Spiels beigetragen und sorgt bei Reiß vor dem Heimspiel gegen den FC Radolfzell (8./20) für Sorgenfalten: »Kevin Mury ist gesperrt, Norman Riedinger angeschlagen. Noch ist ungewiss, wer im Tor stehen wird.« 

Defensives Bollwerk

Dennoch nimmt der Linxer Coach seine Spieler vor dem Spiel gegen die Gäste vom Bodensee in die Pflicht: »Wir müssen nun wieder unser wahres Gesicht zeigen und unsere Heimserie gegen das Radolfzeller Bollwerk ausbauen.« Die defensiven Gäste um die gefährlichen Offensivakteure Alexander Stricker und Tobias Krüger täten sich gegen spielstarke Mannschaften leichter, wie das jüngste 2:1 gegen den OFV zeige, warnt Reiß.

 

SV Stadelhofen - FV Lörrach-Brombach

Kräftig durchschnaufen musste Trainer Daniel Bistricky nach dem späten, aber enorm wichtigen 2:1-Erfolg seines SV Stadelhofen (13./16) in Hofstetten: »Das war alles andere als ein glücklicher Sieg, wir hatten nach der Pause Chancen im Minutentakt und sogar noch einen Elfmeter verballert.« Da zwischen Platz sechs und 16 lediglich acht Punkt liegen, dürfe man den Anschluss nicht verlieren. 

»Kein normaler Aufsteiger«

Dies gilt auch vor dem Heimspiel der Renchtäler am Samstag (14.30 Uhr) gegen den FV Lörrach-Brombach (5./24), der dem SV Linx am Sonntag die erste Niederlage beigebracht hat. »Das ist von der Qualität her kein normaler Aufsteiger, ähnlich wie Denzlingen in der Vorsaison«, hat Bistricky, der neben den Langzeitverletzten auch auf Daniel Kirn (Muskelfaserriss) verzichten muss, vor den eingespielten Gästen um die Torjäger Buba Ceesay und Daniel Briegel großen Respekt.

 

Offenburger FV - Kehler FV

Nach einer »indiskutablen« ersten Halbzeit hat der Offenburger FV (4./26) beim 1:2 in Radolfzell seine zweite Saisonniederlage hinnehmen müssen. Für Trainer Kai Eble kam an diesem Tag alles zusammen: »Wir haben individuelle Fehler produziert, hatten Pech bei einigen Entscheidungen und konnten die Ausfälle von Nico Schlieter sowie Louis Beiser-Biegert nicht kompensieren.« Da der Zug nach vorne angesichts des großen Rückstands abgefahren ist, sei der Druck vor dem Nachbarschaftsduell mit dem Kehler FV (10./17) am Sonntag (14.30 Uhr) ein wenig geringer. »Wir können etwas befreiter aufspielen, eine Extra-Motivation ist gegen Kehl nicht nötig«, freut sich Eble auf sein erstes Derby gegen den KFV, der für ihn in dieser Saison eine »Wundertüte« ist. Louis Beiser-Biegert (Wade) sowie die gesperrten Marco Petereit und Luca Ernst fehlen.

Zwei Fragezeichen bei KFV

»Das Ergebnis passt nicht ganz zum Spielverlauf. Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt«, war Heinz Braun, Trainer des Kehler FV, nach dem 0:3 im Derby gegen den SC Lahr etwas ratlos. Viel Zeit zum Grübeln bleibt den Grenzstädtern jedoch nicht, am Sonntag gastiert der KFV bei Dauerrivale OFV. »Zwar ist das nicht mehr so wie vor 20 oder 30 Jahren, aber in diesem Spiel will jeder unbedingt gewinnen«, ist Braun gespannt auf das Derby, vor dem er um den Einsatz von Benjamin Göhringer (Kniebeschwerden) und Aaron Zimmerer (muskuläre Probleme) bangt.

 

SV Mörsch - SC Hofstetten

Wieder hat der SC Hofstetten (18./1) eine gute Leistung abgeliefert, wieder stand der noch sieglose Aufsteiger aus dem Kinzigtal nach 90 Minuten mit leeren Händen da. »Wir haben erneut alles rausgehauen, hatten aber abermals Pech mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Das haben meine Jungs nicht verdient«, ärgerte sich Trainer Martin Leukel über das 1:2 gegen Stadelhofen. 

Kapitän Obert fällt aus

Die anstehende Aufgabe am Sonntag (14.30 Uhr) beim SV Mörsch (12./17) wird nicht nur wegen der nach wie vor dünnen Personaldecke des Sportclubs- neben den Langzeitverletzten fällt nun auch noch Kapitän Nico Obert (Knie) aus - nicht leichter. »Der Mörscher Kader ist mittlerweile komplett, deren Spiel nach vorne funktioniert immer besser«, weiß Leukel, will die Punkte aber nicht freiwillig hergeben. 

 

Verbandsliga, 15. Spieltag

FC Neustadt - FC Auggen Sa. 14.30
Kuppenheim - Bad Dürrheim Sa. 14.30
FC Singen - SV Endingen Sa. 14.30
SC Lahr - Freiburger FC Sa. 14.30
SV Linx - FC Radolfzell Sa. 14.30
Stadelhofen - Lörrach-Brombach Sa. 14.30
Offenburger FV - Kehler FV So. 14.30
SV Mörsch - SC Hofstetten So. 14.30
Rielasingen - FC Denzlingen So. 14.30

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!