Verbandsliga Südbaden 
2:3 gegen Radolfzell: SV Linx verpasst Platz eins
Marc Rubio brachte den SV Linx mit 1:0 in Führung. Dennoch verloren die Rheinauer mit 2:3 gergen Radolfzell. Bildquelle Peter Heck
Trotz der 1:4-Niederlage von Spitzenreiter Freiburger FC in Lahr konnte der SV Linx am Samstag Platz eins in der Fußball-Verbandsliga nicht zurückerobern. Vor eigenem Publikum gab es die erste Niederlage.

Nach dem 1:4-Patzer bei Aufsteiger FC Lörrach-Brombach nun auch ein 2:3 gegen Wiederaufsteiger FC Radolfzell.

»Wir haben in den letzten drei Begegnungen neun Gegentore kassiert, so viele wie in den elf Spielen zuvor, das ist aufzuarbeiten«, ärgerte sich SVL-Coach Sascha Reiß nach dem 2:3 zu Hause gegen den FC Radolfzell mit Blick auf das Derby am Samstag zu Hause gegen den Offenburger FV.

Sport-Vorstand Schumacher im Tor
Reiß musste am Samstag die Abwehr des SV Linx neu ordnen. Nach der Sperre von Kevin Mury und dem verletzungsbedingten Ausfall von Norman Riedinger musste der sportliche Leiter des SVL und Torhüter der Reserve, Marc Schumacher, ins Tor. Dem Innenverteidiger Dennis Kopf gönnte der Trainer zunächst eine Pause, und den Posten des für ein Spiel gesperrten Alexander Merkel als »Sechser« besetzte Adrian Vollmer, dessen Offensivspiel dadurch stark eingeschränkt war. Veränderungen im Team, die sich in der zweiten Hälfte zusammen mit den widrigen Platzverhältnissen negativ auf das Spiel des SV Linx auswirkten.
Die Partie begann gut für die Hausherren. Pierre Venturini zirkelte den Ball per Freistoß maßgerecht zu Marc Rubio, der bereits nach fünf Minuten unhaltbar zum 1:0 einköpfte. 

Gutes Kombinationsspiel des SVL
Der Konterfußball der Gäste war bekannt, blieb aber zunächst wirkungslos, weil Marc Schumacher gegen Tobias Krüger klasse rettete, und FCR-Stürmer Alexander Stricker von Nicolas Marbach und Rico Schmider gerade noch am Einschuss gehindert wurde. 
Dann zog der SV Linx sein Kombinationsspiel auf. Die Außenstürmer Dennis Klemm und Jean-Gabriel Dussot mischten die Gästeabwehr auf, aber ins Tor wollte der Ball nicht. Marc Rubio köpfte haarscharf vorbei, den Volleyschuss von Dussot meisterte Gästekeeper Andrea Hoxha, und Piakai Henkel fehlten die berühmten Zentimeter zum Erfolg. 

Schlechter Platz
Die Strafe für die ausgelassenen Chancen folgte Sekunden nach dem Seitenwechsel. Nach Freistoß von Alexander Stricker stand Niklas Aichem sträflich frei und köpfte das 1:1. Linx steckte den Gegentreffer gut weg. Nachdem Dennis Klemm zunächst am Gästekeeper scheiterte, Marc Rubio aus fünf Meter vergab war es der wiedergenesene Dennis Klemm, der nach Zuspiel von Jean-Gabriel Dussot Linx mit 2:1 (54.) wieder in Führung schoss. 
Der Platz wurde nun immer schlechter, Linx verlor den Faden und der Gast konterte. Alexander Stricker hatte sich rechts durchgesetzt, sein präzises Zuspiel veredelte Sturmkollege Tobias Krüger zum 2:2 (55.), und nach Linxer Ballverlust im Mittelfeld schickte Tobias Krüger Alexander Stricker auf die Reise, der den zögernden SVL-Keeper Marc Schumacher zum 2:3 (64.) überlistete. 

Schlussoffensive ohne Tor
Linx mobilisierte letzte Kräfte, Angriff auf Angriff rollte Richtung Gästetor, aber weil der Gast mit Mann und Maus verteidigte, Schlussmann Hoxha gegen Dennis Klemm und Marc Rubio zweimal sein ganzes Können zeigte, fiel das verdiente Ausgleichs­tor nicht. 

SV Linx - FC Radolfzell 2:3 (1:0)
Linx: Schuhmacher - Kopf, Marbach (74. Kopf), Schmider, Feisst, A. Vollmer, Venturini, Dussot (62. Göser), Henkel (83. Recht), Klemm, Rubio. 
Radolfzell: A. Hoxha - Wehrle, Luma, Hepfer, Ranzenberger, D. Hoxha, Aichem, Schmidt (54. Blessing), Hlavacek, Krüger, Stricker.
Schiedsrichter: Pacher (Brigachtal) - Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Rubio (5.), 1:1 Aichem (46.), 2:1 Klemm (54.), 2:2 Krüger (55.), 2:3 Stricker (64.).

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!