SBFV-Rothaus-Pokal 
Offenburger FV bereits am Dienstag im Pokal gefordert
Lukas Schätzle, Eimen Kelbi und Nico Schlieter (von links) wollen mit dem Offenburger FV am Dienstagabend in die nächste Pokalrunde einziehen. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem hochverdienten 8:0-Erfolg gegen den Landesligisten SV Sinzheim in der 1. Runde des SBFV-Pokals und dem klaren 4:1-Sieg beim SV Stadelhofen im Eröffnungsspiel der Verbandsliga-Saison am vergangenen Freitag gastiert der Offenburger FV am Dienstag (18.15 Uhr) in der 2. Pokalrunde beim Landesligisten SV Freistett.

 

»Das Spiel in Stadelhofen war recht ordentlich, wenngleich bei uns die Konzentration nach der klaren 4:0-Führung in der Schlussphase nicht mehr wie gefordert vorhanden war. Wenn man in Stadelhofen allerdings 4:1 gewinnt, muss man zufrieden sein, zumal dieser Sieg für unser Selbstvertrauen gut ist«, lautet das Fazit von OFV-Trainer Kai Eble nach dem gelungenen Saisonstart.

Heimstarker Gegner

Mit dem SV Freistett trifft der OFV nun auf einen Gegner, der trotz der Favoritenrolle des Verbandsligisten durchaus ernstzunehmen ist, auch weil sich Freistett in der 1. Pokalrunde gegen den SV Oberkirch mit 2:1 erfolgreich durchsetzen konnte. Zudem zeigt ein 3:3 in einem Testspiel gegen den SV Stadelhofen, dass die kommende Pokalbegegnung für den OFV keineswegs ein Selbstläufer sein wird, zumal die heimstarken Platzherren hochmotiviert gegen den klassenhöheren Gegner ins Rennen gehen werden. 

»Wir treffen am Dienstagabend auf einen etablierten Landesligisten, der spielstarke Spieler wie Heinz, Govaert, Huber und Zier in seinen Reihen hat und in der ersten Pokalrunde einmal mehr beim 2:1 gegen den SV Oberkirch bewiesen hat, welches Potenzial in dieser Mannschaft vorhanden ist«, begegnet Eble dem Gegner mit Respekt. »Wir müssen Freistett mit unseren Mitteln permanent über 90 Minuten beschäftigen. Ich erwarte, dass meine Mannschaft couragiert auftritt, von der ersten Minute an voll konzentriert agiert,  gut in der Rückwärtsbewegung arbeitet und in der Offensive ihre Chancen konsequent nutzt«, macht Kai Eble jedoch unmissverständlich klar, wohin die Reise gehen soll.

Vier Spieler fehlen

Bei der Mannschaftsaufstellung kann der OFV-Trainer am Dienstagabend im Hinblick auf das kommende Verbandsliga-Duell gegen den SV Endingen am Freitag im Karl-Heitz-Stadion personell experimentieren, denn bis auf die verletzten Nico Hilger, Luca Kehl, Dimitrios Tsolakis und den noch gesperrten Aliu Cisse stehen Eble alle Leistungsträger zur Verfügung.

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!