Oberliga Baden-Württemberg 
SV Oberachern wäre mit einem Punkt zufrieden
Gabriel Gallus und der SV Oberachern wollen am Samstag erneut punkten. Bildquelle Christoph Breithaupt

Nach dem schwer erkämpften 1:0-Sieg gegen Abstiegskandidat FC Astoria Walldorf II bleibt der SV Oberachern in der Fußball-Oberliga auf dem Vormarsch. Elf Spiele ohne Niederlage spülten das Team von Trainer Marc Lerandy inzwischen auf den fünften Tabellenplatz. Tendenz steigend.

Lerandy und seine Mannschaft bleiben trotzdem auf dem Boden. »Kann schon sein, dass die Erwartungen gewachsen sind, aber das ist der ganz normale Wahnsinn im Sport und überrascht uns deswegen überhaupt nicht«, erklärte der Coach und will von einer klaren Favoritenrolle am Samstag (14.30 Uhr) beim Tabellen-15. SV Spielberg nichts wissen. »Spielberg hat sich die Saison sicherlich ganz anders vorgestellt. Wir werden uns aber nicht blenden lassen von der aktuellen Tabellenkonstellation, sondern rechnen mit dem besten SV Spielberg«, so der Coach.
Der Ex-Regionalligist reagierte in der Vorwoche auf den bislang enttäuschenden Saisonverlauf und trennte sich von Trainer Peter Hogan. Sein Nachfolger ist der erst 32-jährige Tobias Winter, der bislang die U?19 des FCA Walldorf betreute. Gegen Oberachern wird er seine Premiere auf der Bank der Nordbadener feiern.
Herrmann fällt aus
»Grundsätzlich wollen wir natürlich jedes Spiel gewinnen, aber auswärts kann man natürlich auch immer mit einem Punkt leben«, lautet Lerandys Vorgabe. Neben Cedric Krebs und Gregor Dörflinger muss er auch auf Fabian Herrmann verzichten, der sich eine Leistenzerrung zugezogen hat. Dagegen kehren Adel Daouri, Mathieu Krebs und Oguzhan Tazli in den Kader des Tabellenfünften zurück.
 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!