Landesliga 1 
Landesliga: VfR Willstätt gewinnt auch gegen Durbach
Der Willstätter Atanas Karagyaurov nimmt Maß, die Durbacher David Kirn (links) und Dennis Bienias (rechts) können nicht mehr eingreifen. Bildquelle Ulrich Marx
TuS Oppenau ballert sich nach der Pause an die Spitze

VfR Willstätt – TuS Durbach 2:0

Mit dem dritten Sieg in Folge setzte sich Landesliga-Aufsteiger VfR Willstätt etwas von den Abstiegsplätzen ab. Beim 2:0 gegen den TuS Durbach ließen beide Teams eine Vielzahl an klaren Torchancen aus.

Nach zwei Rückrundenspielen steht der VfR weiter mit einer weißen Weste da. Sechs Punkte und 8:2 Tore aus den Begegnungen in Ottenau und gegen Durbach sorgen im Kampf um den Klassenerhalt für etwas Entspannung und aufgrund der anderen ausgefallenen Spiele für einen einstelligen Tabellenplatz. Beide Mannschaften lieferten sich über 90 Minuten eine packende Begegnung. Schon nach zehn Minuten hätte Willstätt 2:0 in Führung liegen müssen. Doch erst verzog Atanas Karagyaurov frei vor Joshua Huelsmann, dann scheiterte Arda Giragos freistehend am Durbacher Schlussmann. Bei der ersten Chance der Gäste parierte VfR-Schlussmann Tobias Meyer einen Schuss von Torjäger Jan Philipowski (11.) und entschärfte wenig später einen Schuss von Oliver Bienias. Danach war wieder Willstätt an der Reihe. Erst parierte Huelsmann einen Freistoß von Yannick Assenmacher (23.), dann war der TuS-Keeper bei einem Schuss von Waldemar Kraus wieder auf dem Posten. Dazwischen hätte Maximilian Zeil die Gäste in Führung bringen können. Philipowski und Giragos hatten vor der Pause ebenfalls klare Möglichkeiten. Nach einem gefühlten 5:4, aber einer torlosen ersten Halbzeit blieb es bei einsetzendem Schneefall auch im zweiten Durchgang spannend. Philipowski scheiterte am Pfosten (51.), Karagyaurov verzog zwei Minuten später wieder freistehend. Tolles 1:0 von Steurer Die Willstätter Führung fiel dann etwas aus heiterem Himmel, da sich beide Teams nun im Mittelfeld neutralisierten. Durbach bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Tim Steurer nahm einen Abpraller volley und traf unhaltbar aus 20 Metern in den oberen linken Winkel zum 1:0 (69.). Nach einem Freistoß von Youssouf Savane sorgte zehn Minuten später der eingewechselte Liviu-Andrei Chirita per Kopf zum 2:0 für die Entscheidung. »Wir haben reihenweise Chancen vergeben, das war wohl der Knackpunkt«, sagte TuS-Trainer Jan Haist, »Willstätt hat ein gutes Spiel gemacht und sich unterm Strich die drei Punkte verdient«. VfR-Coach Asbet Asa sah seine Mannschaft besser ins Spiel kommen: »Wir müssten mit einer knappen Führung in die Pause gehen. Für uns gab es in der zweiten Halbzeit kein Taktieren mehr, wir mussten Risiko gehen, um Punkte zu sammeln. Das hat die Mannschaft sehr gut getan«. Am Sonntag bestreitet Willstätt noch das Nachholspiel gegen Rastatt und kann sich mit einem weiteren Sieg im Mittelfeld festsetzen.

 

 

TuS Oppenau – SpVgg Ottenau 5:0

Im letzten Spiel vor der Winterpause deklassierte der TuS Oppenau am Haldenhof die SpVgg Ottenau mit 5:0 und setzte sich – auch bedingt durch die Absagen der anderen Spiele – an die Tabellenspitze. Bei winterlichen Wetter- und Rasenverhältnissen verlief die erste Halbzeit noch ausgeglichen, doch mit der Einwechslung von Spielertrainer Christian Seger direkt nach der Pause übernahmen die Oppenauer das Kommando und verabschiedeten sich mit einem klaren Sieg von ihren begeisterten Fans. Die erste Hälfte bescherte kaum Höhepunkte. Beide Teams kämpften um jeden Ball. In der 12. Minute hatte Kevin Walter nach dem ersten Eckball der Gäste eine gute Kopfballchance. Florian Müller scheiterte auf der anderen Seite in der 31. Minute mit einem schönen Freistoß an Keeper Dirk Glaser. Den ersten guten TuS-Angriff gleich nach der Pause vollendete Spielertrainer Seger nach starker Vorarbeit von Ali Abdalla zum 1:0. Nun war die Oppenauer Angriffslust geweckt, der Gast wurde energisch in seine Spielhälfte gedrängt. In Minute 52 schickte Abdalla erneut Seger, der schnell Vogt bediente, dessen Schuss zwar abgeblockt wurde, doch Müller reagierte am schnellsten und erhöhte auf 2:0. Der TuS nahm nun wieder Tempo aus dem Spiel, doch den Ottenauern fiel nach vorne nichts ein. Und wie aus dem Nichts sorgte Nicola Herrmann mit einem beeindruckenden Alleingang in der 80. Minute für das 3:0. Fünf Minuten später schoss Tobias Keller sogar das 4:0 und in der 90. Minute sorgte Vogt mit einem souverän verwandelten Elfmeter für den Endstand.


FV Elchesheim - FV Schutterwald abges.
VfB Bühl - SV Oberkirch abges.
SV Freistett - FSV Altdorf abges
SV Hausach - SC/DJK Rastatt abges
Oberachern II - SV Sinzheim abges.
SV Bühlertal - SV Oberharmersbach abges


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!