Landesliga 1 
Landesliga: TuS Durbach auf der Suche nach dem Erfolgserlebnis
Während David Kirn (l.) mit Kreuzbandriss länger ausfällt, kehrt Dennis Bienias (r.) in den Durbacher Kader zurück. Bildquelle Ulrich Marx
Schutterwald fordert den Klassenprimus

TuS Durbach – SV Oberharmersbach

Nach sieben Spielen ohne dreifachen Punktgewinn will der TuS Durbach (7. Platz/34 Punkte) am 27. Spieltag der Fußball-Landesliga im Heimspiel morgen (16 Uhr) gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger SV Oberhamersbach (15./26) endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Nach der Punkteteilung beim FSV Altdorf steht der TuS Durbach nun vor der nächsten Reifeprüfung. »Aufgrund der Ausfälle und des Spielverlaufs war das Remis in Altdorf ein gewonnener Punkt in einem Spiel, aus dem man durchaus positive Schlüsse ziehen kann. Wir haben eine Reaktion auf die letzten Wochen mit den vielen Rückschlägen gezeigt und sind als Team noch enger zusammengerückt«, resümiert TuS-Trainer Jan Haist. Dies gilt es nun zu bestätigen und im Heimspiel gegen Oberhamersbach das lang ersehnte Erfolgserlebnis zu feiern. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 1:1, auch dieses Mal erwartet die Rebdörfler ein enges Spiel. »Oberhamersbach ist eine unangenehm zu bespielende Mannschaft. Wir müssen daher viel investieren und hochkonzentriert zu Werke gehen, um die drei Punkte in Durbach zu behalten«, ist sich Haist der Schwere der Aufgabe bewusst. Ein Sieg wäre für den TuS Durbach ein Riesenschritt, um die Saison in trockene Tü- cher zu bringen. Für die Gäste dagegen geht es ums nackte Überleben im Kampf um den Klassenerhalt. Die Zuschauer können sich somit auf eine spannende Partie freuen. Bitter für die Durbacher ist die Verletzung von David Kirn, der sich in Altdorf das Kreuzband gerissen hat und sich zu den zahlreichen Langzeitverletzten gesellt. Wieder zur Verfügung stehen dagegen Marc Decker und Dennis Bienias. Lehmann wieder dabei Der SV Oberharmersbach wahrte mit dem 1:0-Heimsieg gegen Ottenau die Chance, den Abstiegskampf noch meistern zu können. »Das war natürlich extrem wichtig«, so Trainer Manfred Hellmig, »nun müssen wir aber nachlegen – mindestens einen Punkt«. Was in Durbach nicht einfach werde. »Beim TuS weiß man nie so recht, was einen erwartet«, sagt Hellmig, »an einem guten Tag sind die Durbacher immer für einen Sieg gut«. Wobei der SVO-Trainer mehr den Blick auf die Leistung seines Teams lenkt, die gegen Ottenau gestimmt habe. Und mit Matthias Lehmann kehrt eine Stammkraft nach Gelb-Rot-Sperre in den Kader zurück, der komplett zur Verfügung steht am Wochenende. »Und wir wollen endlich mal eine Mannschaft vor uns überholen«, betont Hellmig, »damit wir den Klassenerhalt in den dann noch folgenden drei Spielen aus eigener Kraft schaffen können«.

 

 

FV Schutterwald – TuS Oppenau

Im vorletzten Heimspiel der Saison steht der FV Schutterwald (4. Platz/45 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) vor einer hohen Hürde. Zu Gast ist der Tabellenführer der Fußball-Landesliga TuS Oppenau, der vier Spieltage vor Saisonende mit 54 Punkten weiterhin von der Verbandsliga träumen darf. Die wenigsten hätten den Oppenauern wohl vor der Saison zugetraut, nach dem 26. Spieltag ganz oben zu stehen. Doch Trainernovize Christian Seger hat die Mannschaft zu einem echten Spitzenteam geformt. Auch eine kurze Schwächeperiode mit Niederlagen gegen Bühlertal und Freistett konnte den TuS nicht von der Spitze verdrängen. Beim FV Schutterwald musste man sich nach der ärgerlichen Heimniederlage gegen Willstätt von den Spitzengruppe verabschieden, kann aber trotz allem auf eine sehr gute Rückrunde mit acht Siegen zurückblicken. Vergangenen Samstag fand die Mannschaft von Trainer Frank Berger beim hochverdienten Sieg in Sinzheim wieder in die Erfolgsspur zurück. Ein anderes Kaliber steht den Grün-Weißen aber nun gegenüber, denn mit Oppenau stellt sich auch die beste Auswärtsmannschaft der Liga im Waldstadion vor. Zudem treffen die beiden besten Abwehrreihen der Landesliga aufeinander. Der Druck wird allerdings bei Oppenau liegen, denn dort will man die Spitzenposition auch am Ende der Saison belegen. Personell kann FVS-Coach Berger nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Nüssle und Kirchner fehlen zwei Spieler aus gesundheitlichen Gründen. Erhardt und Hemmler sind zudem privat verhindert und Zuska konnte in dieser Woche noch nicht trainieren.

 


SV Hausach – SV Oberachern II

Die 1:4-Niederlage im Kellerduell beim Tabellendrittletzten SV Freistett war zu viel des Schlechten, der SVH bei weitem keine drei Tore schlechter. Doch bei nunmehr acht Punkten Rückstand allein schon auf den Tabellenvorletzten SV Oberharmersbach beginnen endgültig die Abschiedsspiele aus der Landesliga – auch wenn SVH-Trainer Dirk Rudhart grundsätzlich auf eines verweist: So lange rechnerisch noch was möglich sei, wolle man auch alles versuchen. Von daher versuchen die Kinzigtäler, gegen die Oberliga-Reserve des SV Oberachern II etwas zu holen. Wobei der Aufsteiger immer eine namhafte Elf auf den Platz bringt.

 

+++DIE WEITEREN VORBERICHTE DER LANDESLIGA FOLGEN AM SAMSTAG+++


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!