Landesliga 1 
Landesliga: Oppenau feiert einen deutlichen Heimsieg
Oberacherns Pascal Sattelberger versucht sich hier gegen zwei Willstätter Gegenspieler durchzusetzen. Bildquelle Peter Heck
Oberharmersbach geht auch in Rastatt unter

SV Hausach - RW Elchesheim 3:4

Fußball-Landesligist SV Hausach hat eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben und das Heimspiel gegen den FV Elchesheim mit 3:4 verloren. Beide Teams benötigten keine Anlaufzeit und starteten mit Vollgas in dieses Spiel. Nach Chancen auf beiden Seiten verwandelte Benjamin Bruckner einen umstrittenen Foulelfmeter zur Hausacher Führung (16.). Auf der Gegenseite verhinderte Keeper Raphael Kugel mit einer Glazparade gegen Thorben Schmid nur eine Minute spä- ter den Ausgleich, war dann aber machtlos, als Clemens Herrmann eine Flanke mit der Schulter ins eigene Netz lenkte. Die Gäste hatten dann Chancen im Minutentakt, aber das Tor fiel auf anderen Seite durch Bruckner (34.). Auch nach dem Wechsel erspielte sich Elchesheim Chance um Chance, blieb zunächst aber glücklos. Mikail Süme schlenzte das Leder zum 3:1 ins Netzt (64.), aber nur zwei Minuten später traf Florian Huber volley zum Anschluss. Zur tragischen Figur wurde dann SVH-Keeper Kugel, der den Gästen mit zwei großen Fehlern noch den knappen Auswärtssieg ermöglichte.

 

TuS Oppenau - SV Freistett 4:1

Am Sonntag trafen auf dem Oppenauer Sportplatz der heimische TuS und der SV Freistett in der Fußball-Landesliga aufeinander. Trotz rutschiger Rasenverhältnisse zeigten beide Mannschaften ein starkes Spiel, in dem sich Oppenau am Ende verdient mit 4:1 (1:0) durchsetzen konnte. Kurz nach dem Anpfiff hatte Freistett mit einem 35-Meter-Schuss die erste Möglichkeit, aber Keeper Poveda konnte parieren. In der 14. Minute passte Florian Müller auf Simon Vogt, der sich die Chance nicht nehmen ließ und Oppenau mit 1:0 in Führung brachte. Das Spiel wurde von Oppenau dominiert, die Heimmannschaft hatte viel Ballbesitz und baute trotz des rutschigen Rasens gute Spielzüge auf. In der 34. Minute scheiterten die Oppenauer bei einem aussichtsreichen Freistoß an der Mauer. Kurz darauf versucht es die Sergej Barzewitsch mit einem schönen Schuss auf das Oppenauer Tor, Poveda lenkte den Ball aber noch rechtzeitig an den linken Außenpfosten. Danach war Pause. Nach dem Wechsel passte Abdalla auf Müller, der den Ball dann über das lange Eck setzte. In der 57. Minute schaffte Freistett mit einem Freistoßtor von Sergej Barzewitsch den 1:1-Ausgleich, aber nur fünf Minuten sorgte Müller für die erneute Oppenauer Führung. Kurz darauf erhöhte Keller auf 3:1 und in der Schlussphase gelang Abdalla gegen die mittlerweile in Unterzahl agierenden Gäste sogar noch der vierte Treffer. Damit schaffte Oppenau den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz, während Freistett als 14. weiter im Keller festhängt.

 

 


VfR Willstätt - SV Oberachern II 2:0

Mit dem zweiten Heimsieg sicherte sich der VfR Willstätt gegen Mitaufsteiger SV Oberachern II drei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt. In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber das Spiel im Rosengarten-Stadion über weite Strecken im Griff. Dank eines starken Pressing an der Mittellinie und einer läuferisch hervorragenden Einstellung ließen die Spieler von VfR-Trainer Asbet Asa die favorisierte Oberligareserve nicht zu ihrem Rhythmus kommen. »Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen«, erklärte SVO-Trainer Stefan Geppert, während der VfR-Coach die Organisation seiner Mannschaft lobte. Durch das frühe Stören boten sich dem VfR mehrere Torchancen, doch Yannick Assenmacher, Arda Giragos und Liviu-Andrei Chirita zielten knapp am Gästetor vorbei. In der 36. Minute musste VfR-Torwart Tobias Meyer eingreifen, nachdem Sascha Raz nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung plötzlich frei zum Schuss kam. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fand Oberachern besser ins Spiel und der Willstätter Keeper rückte mehr in den Mittelpunkt. Doch er hielt seine Mannschaft mit Paraden gegen Andreas Weisgerber und zweimal Pascal Sattelberger im Mittelfeld im Rennen. Zehn Minuten vor dem regulären Spielende boten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch und Willstätt lief einige gefährliche Konter. Nachdem Sattelberger mit einem Schuss an der Querlatte gescheitert war, traf der eingewechselte Hugo Virapa einen Konter zum 1:0 und hatte noch Glück, dass der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang (87.). In der Nachspielzeit musste Andrei-Stefan Badea wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. Willstätt nutzte den Raum und Atanas Karagyaurov markierte nach Zuspiel von Arda Giragos den 2:0-Endstand (90.+2). »Meine Mannschaft hat sich für den Aufwand über 90 Minuten endlich belohnt«, sagte Asa nach dem Schlusspfiff erleichtert.

 


Rastatter DJK/SC - SV Oberharmersbach 4:0

Erwartungsgemäß gab es für den Tabellenletzten SV Oberharmersbach beim Landesliga-Spiel in Rastatt nichts zu erben. Mit der 0:4-Niederlage waren die Gäste am Ende noch gut bedient, denn SVO-Keeper Simon Kornmayer verhinderte bei weiteren guten Einschussmöglichkeiten der Platzherren eine noch höhere Pleite. Mit einem Sonntagsschuss brachte Simon Schneider in der 21. Minute seine Farben in Führung. Dabei half die SVO Abwehr kräftig nach, die zuvor den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone bringen konnte. Keine zehn Minuten später fiel das 2:0 durch Torjä- ger Dennis Hildenbrand, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Damit war schon zur Pause die Vorentscheidung zugunsten der Rastatter gefallen. Mit einem Doppelpack nach dem Wechsel machte Oussama Ayari den verdienten Sieg der Gastgeber perfekt. Der SV Oberharmersbach bemühte sich redlich um eine Resultatsverbesserung, doch hatte er in einigen Situationen kein Glück oder es fehlte im entscheidenden Moment die nötige Cleverness. So hatte Manuel Jilg kurz vor dem zweiten Rastätter Treffer die Chance zum Ausgleich, und Matthias B. Lehmann traf nur die Querlatte. Zudem war das das 4:0 vermeidbar, denn Ralf Bruder übersah bei seinem Rückpass Ayari, der dieses Geschenk ausnutzte. Während die Rastatter als Tabellenfünfter nun Anschluss zur Spitze haben, muss Schlusslicht Oberharmersbach schnellstens punkten, sonst rückt der Klassenerhalt frühzeitig in weite Ferne.

 

SV Oberkirch - FSV Altdorf 1:1

Der SV Oberkirch tritt weiter auf der Stelle. Beim 1:1 (0:0) am Samstag im Renchtalstadion gegen den FSV Altdorf wurde das gro- ße Manko der Renchtäler einmal mehr deutlich - die Chancenverwertung ist schlichtweg mangelhaft. Allein Anicet Eyenga (37./66./69./80.) hätte das Spiel entscheiden müssen. Aber auch seine Kollegen Esteban Muller (17.), Bekir Basar (28./Lattenkopfball) und der eingewechselte Enrico Stein (88.) brachten die Kugel nicht im Altdorfer Netz unter. Eine Lektion in Sachen Chancenverwertung bekamen die Renchtäler dann nach einer Stunde vom Gast demonstriert: Mit einem Pass in die Schnittstelle war Florian Karl völlig blank und ließ SVO-Keeper Daniel Herr keine Chance, der Gast führte 1:0. Und fast hätte Julian Zeller drei Minuten spä- ter einen kapitalen Abwehrfehler der Hausherren zum 2:0 genutzt - er verfehlte das Ziel nur knapp. Der Ausgleich resultierte schließlich aus einem Handelfmeter (Spielertrainer Christoph Oswald sprang das Leder an die Hand) - Stefan Dierle verwandelte sicher und rettete Oberkirch einen Punkt.

 

 

FV Schutterwald - TuS Durbach 2:0

Der FV Schutterwald hat das Derby in der Fußball-Landesliga gegen den TuS Durbach gestern Abend mit 2:0 (1:0) gewonnen. Vor 190 Zuschauern erzielten Leon Kirchner (45.) und Robin Leidinger die Treffer für die Hausherren, die das insgesamt aktivere Team waren und deshalb zurecht die drei Punkte auf ihr Konto verbuchen konnten. In den ersten 45 Minuten spielte sich das Geschehen praktisch komplett im Mittelfeld ab. Zwei Halbchancen für Schutterwalds Yannic Erhardt (8.) und Durbachs Marco Maier (9.), ansonsten tat sich in den Strafräumen nicht viel. Beide Abwehrreihen standen kompakt und waren darauf bedacht, sich keinen Fehler zu erlauben. Die leichten Feldvorteile der Gastgeber machten sich kaum bemerkbar. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Schutterwald dann aber in Führung. Nach einer Ecke von Timo Schneckenburger stand Kirchner goldrichtig und verwandelte mit dem rechten Fuß zum 1:0 (45.). Durbach kam dann etwas engagierter aus der Kabine, fand aber weiterhin kein Mittel gegen die sichere und disziplinierte Abwehr der Schutterwälder. Spätestens am Strafraum war der Vizemeister des Vorjahres mit seinem Latein am Ende. Auf der anderen Seite war es eine erneute Ecke von Schneckenburger, die die Vorentscheidung brachte. Diesmal war Leidinger der Nutznießer und erzielte per Kopf das 2:0 (63.). In der Folgezeit ergaben sich für Schutterwald einige Kontermöglichkeiten, die aber nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt wurden. In der 89. Minute hatte Durbach dann Pech, dass Maiers Freistoß von der Strafraumgrenze an der Latte landete. Damit war das Spiel gelaufen und der FVS durfte den Heimsieg bejubeln.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!