Landesliga 1 
Landesliga: Durbach stürzt den Spitzenreiter
Jan Philipowski (am Ball) machte für den TuS aus einem 0:1 noch ein 2:1. Bildquelle Christoph Breithaupt
SV Oberachern II nach 2:0-Derbysieg auf Rang 2

SV Bühlertal – TuS Durbach 1:2

Der TuS Durbach sorgte am 14. Spieltag für einen Paukenschlag. Die Mannen von Trainer Jan Haist stürzten den Spitzenreiter SV Bühlertal nach einer intensiv geführten Partie vom Thron und gewannen auf dem Mittelberg kurz vor Schluss mit 2:1. Trotz schwieriger Bedingungen aufgrund des Wetters begann die Partie temporeich. Selbstbewusste Bühlertäler machten vor heimischem Publikum von Beginn an Druck. Bereits in der 2. Minute verhinderte TuS-Keeper Lukas Grothmann mit toller Parade einen frühen Rückstand. In der 19. Minute scheiterte auch Jannik Kohler an Grothmann. Durbach stabilisierte sich nun in der Defensive und fand mehr und mehr in die Partie. Plötzlich hatten die Gäste mehr Spielanteile, zeigten sich in den Zweikämpfen prä- senter. Allerdings fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss, um in dieser Phase in Führung zu gehen. Stattdessen folgte in der 42. Minute ein Schock für die Haist-Elf. Schiedsrichter Streibert zeigte nach Foulspiel an Westermann auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Isuf Avdimetaj eiskalt. Eine kalte Dusche kurz vor der Pause, von der sich aber der TuS wenig beeindruckt zeigte. Auch im zweiten Durchgang waren die Blau-Weißen über weite Strecken tonangebend. Die Partie wurde aber ruppiger. Und in der 75. Minute erzielte der eingewechselte Jan Philipowski mit einem Freistoßhammer das 1:1. Durbach wandelte die Frustration durch die jüngsten Spiele in einen starken Siegeswillen um. Nach 80 Minuten scheiterte Marc Decker per Freistoß an Keeper Gudera. Kurz darauf war es Oliver Bienias, der im Strafraum schön freigespielt wurde, doch wieder war Gudera zur Stelle. Doch in der 89. Minute dann die Erlösung für die Rebdörfler, als Marco Maier über die rechte Seite freigespielt wurde und den freistehenden Philipowski so mustergültig bediente, dass dieser nur noch zum Siegtreffer einschieben musste. Das lang ersehnte Erfolgserlebnis für den TuS war perfekt – und dies beim Tabellenführer.

 

 


SV Oberachern II – SV Oberkirch 2:0

Das Derby wurde gestern auf dem kleinen Oberacherner Kunstrasen mit 38-minütiger Verspätung vom gut leitenden Schiedsrichter Marcel Buuk (Bad Krozingen) doch noch angepfiffen. »Ich denke, dass es über die 90 Minuten am Ende ein verdienter Sieg war. Kompliment an meine Mannschaft, wie sie den Fight gegen einen robusten Gegner angenommen hat«, bilanzierte Oberacherns Coach Stefan Geppert hinterher. Auch sein Gegenüber Helmut Kröll hatte »aufgrund der ersten 45 Minuten« nichts am Sieg der Gastgeber auszusetzen, haderte aber etwas mit dem fehlenden Glück. Denn nur eine Minute vor dem zweiten SVO-Treffer traf Esteban Muller nach einem schnell vorgetragenen Angriff nur den Pfosten des Oberacherner Gehäuses. Der gute SVO-Schlussmann Omar Bounatouf wäre da machtlos gewesen. Nach 35 Minuten traf das 18-jährige Nachwuchstalent Constantin Koch mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0. Kurz vor der Pause leitete er den zweiten Oberacherner Treffer durch Julian Hauer ein, der Keeper Daniel Herr keine Abwehrmöglichkeit ließ. Auch in Durchgang zwei waren es die Gastgeber, die lange Zeit den Ton angaben und durch Kapitän Hauer (46.), Ali Gülel (59.) und Oguzhan Tasli (64.) weitere gute Möglichkeiten besaßen. Dann kamen die Gäste gegen einen nun nachlassenden SV Oberachern zwar besser in die Partie, doch die richtig guten Möglichkeiten blieben trotz eines Eckenverhältnisses von 8:3 aus. Daran änderte auch die Einwechslung des ansonsten so torgefährlichen Anicet Eyenga bis zum Schluss nur wenig.

 

 


SV Freistett – Ottenau 2:0

Durch ein völlig verdientes 2:0 (1:0) gegen den SV Ottenau verschaffte sich der SV Freistett etwas Luft im Abstiegskampf. Auf dem Kunstrasen fanden die Gäste nie ins Spiel und hatten keine Torchance. Der SVF startete druckvoll und kam bereits früh gefährlich vors Gästetor, wobei zunächst die Präzision beim finalen Zuspiel fehlte. So dauerte es 20 Minuten, ehe Govaert aus spitzem Winkel erstmals an Gästekeeper Glaser scheiterte. In der 28. Minute dann das 1:0, als Dominik Kaiser nach einer Ecke per Kopf noch geblockt wurde und Nico Weiler den Ball in die Maschen donnerte. Im Anschluss hatte der SVF einige Möglichkeiten nachzulegen, agierte im Abschluss jedoch nicht konsequent genug. So scheiterte Fabian Heinz aus zentraler Position, bevor Govaert den Ball frei vor Glaser übers Tor setzte. Auch nach Wiederanpfiff ließ der SVF die Ottenauer nie ins Spiel kommen, spielte nach vorne aber nicht mehr so druckvoll. Nachdem Govaert aus aussichtsreicher Lage den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, sorgte Wettach in der 71. Minute für die Vorentscheidung. Barzewitsch hatte sich durchgetankt und scharf nach innen gepasst, wo Wettach den Ball zum 2:0 über die Linie drückte. Ottenau mühte sich in der Schlussphase, brachte die starke SVF-Defensive um Kapitän Dominik Kaiser und seinen reaktivierten Bruder Dennis jedoch nie ins Wanken.

 

 


SV Oberharmersbach – FSV Altdorf 6:1

Lange hatte der SV Oberharmersbach auf den ersten Heimsieg der Saison warten müssen. Eindrucksvoll gelang dies dem Aufsteiger im letzten Heimspiel der Vorrunde mit einem selbst in dieser Höhe verdienten 6:1 gegen den FSV Altdorf. Der SVO war vom Anpfiff weg sehr präsent, gewannen die Mehrzahl der Zweikämpfe und sorgten mit schnellem Umschaltspiel über die Au- ßenpositionen für Torgefahr. Vor allem klappte es aber mit dem Torabschluss, bisher ein Manko. Schon in der 5. Minute traf Jochen Haubold nach Vorarbeit von Marco Schößler. Ebenfalls über außen wurde das 2:0 in der 28. Minute eingeleitet, als Manuel Jilg nicht zu halten war und Roman Boser sein präzises Zuspiel aus kurzer Distanz verwertete. Für die 3:0-Halbzeitführung sorgte sein Bruder Georg, der nach Fehler im Altdorfer Spielaufbau auf Torwart Maik Werner zulief und diesem keine Chance ließ. Im Gegenzug hatte Fabian Pietrock mit seinem Schuss an die Latte Pech. Altdorf zeigte nach dem Wechsel, dass man sich mit dem Ergebnis nicht abfinden wollte. Doch dadurch öffneten sich dem SVO Räume zum Kontern. Schößler verfehlte knapp das Gehäuse (54.) und traf wie schon in der ersten Halbzeit nur den Pfosten. Jilg in der 64. Minute und Schößler fünf Minuten später drückten dann mit ihren Toren die Überlegenheit des SVO aus. Das halbe Dutzend machte in der 75. Minute Mike Gutmann voll. Eine verunglückte Rückgabe nutzte Dennis Metzger in der 76. Minute zum Ehrentreffer.

 

 


VfB Bühl – FV Schutterwald 2:1

Bei Dauerregen und auf tiefem Geläuf gewann der VfB Bühl am Samstag im Hä- genichstadion gegen den FV Schutterwald glücklich mit 2:1 und übernahm zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze. Nach verhaltenem Beginn kamen die Bühler nach zehn Minuten zur ersten Torannä- herung. Ein Schuss von Welle von der Strafraumgrenze wurde noch von einem Schutterwälder geblockt. Auf der Gegenseite scheiterte Zuska ebenfalls mit einem Abschluss aus 16 Metern an Bühls Torhüter Lang. In der 34. Minute dann die Führung für den VfB. Nach einem Pass hinter die Abwehr der Grün-Weißen konnte sich Knosp gegen einen Schutterwälder durchsetzen und schob flach ins Eck ein. Mit 1:0 ging es in die Pause, in der FVS-Trainer Berger mit Erhardt für Blechner einen Wechsel vornahm und wohl auch die richtigen Worte an seine Mannschaft fand. Zu Denn nun übernahm Schutterwald das Kommando und hatte gleich mehrfach die Chance zum Ausgleich. Fabian Till verfehlte mit einem Schuss knapp das Tor, bevor im Anschluss sein Kopfball nach einer Schneckenburger-Ecke auf der Linie geklärt wurde. Nach 60 Minuten fiel der verdiente Ausgleich durch Erhardt, der aus 20 Metern unhaltbar in den rechten Winkel abschloss. Kurz darauf sogar fast die Führung für den FVS, doch nach einer erneuten Schneckenburger-Ecke konnte Giedemann den Ball nicht im Tor unterbringen. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem dann etwas überraschend die Entscheidung für die Hausherren in der 82. Minute fiel, als nach einer Flanke der eben erst eingewechselte Albrecht zum Kopfball kam und sich der Ball in hohem Bogen ins lange Eck senkte.


VfR Willstätt - SC/DJK Rastatt abges
FV Elchesheim - SV Sinzheim abges.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!