Landesliga 1 
Landesliga: Drei Philipowski-Tore beim Sieg über Primus
Torjäger Jan Philipowski (l. im Duell mit Volker Gieringer) sorgte mit drei Toren für den Durbacher Heimsieg über Landesliga-Tabellenführer TuS Oppenau. Bildquelle Iris Rothe
SV Oberharmersbach verliert im Kellerduell

TuS Durbach – TuS Oppenau 3:0

Ein starker TuS Durbach brachte im ersten Heimspiel des Jahres Landesliga-Tabellenführer TuS Oppenau beim 3:0-Heimsieg die zweite Saisonniederlage bei. Alle drei Treffer erzielte Torjäger Jan Philipowski.

Mittlerweile kann man aus Oppenauer Sicht von einem Angstgegner sprechen, denn seit nunmehr drei Jahren war für den TuS gegen die Blau-Weißen nichts mehr zu holen. Die Partie war aufgrund des schweren Geläufs nichts für Fußballästheten, jedoch sah mein zwei Teams, die engagiert zu Werke gingen. Das bevorzugte Mittel waren lange Bälle. Einer dieser langen Bälle führte nach einer Viertelstunde auch prompt zur Führung der Heimelf. Nach einem Befreiungsschlag von Matthias Ritter war es Jan Philipowski, der nach einer Unachtsamkeit der Oppenauer Defensive mit einem Heber Gästekeeper Poveda keine Chance ließ. Oppenau war unbeeindruckt und weiterhin bemüht, den Ausgleich zu erzielen, jedoch stand Durbach kompakt und ließ wenig Chancen zu. Wenn der Spitzenreiter dennoch mal zum Abschluss kam, war ein gut aufgelegter Grothmann im Durbacher Gehäuse zur Stelle. Nach einer halben Stunde dann die kalte Dusche für die Gäste. Nach einer Einzelaktion von Dennis Bienias wurde dieser zu Fall gebracht. Sein Freistoß wurde unhaltbar abgefälscht und landete zum 2:0 im Netz. Kurz vor der Halbzeit die nächste Chance der Heimelf. Nach einem Doppelpass ging jedoch der Abschluss von Oliver Bienias knapp am Pfosten vorbei. Nach der Pause zog sich Durbach etwas zurück, was Oppenau Platz bot, um Druck aufzubauen. In dieser Phase hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, scheiterten jedoch meist an der clever verteidigenden Durbacher Defensive. Die beste Möglichkeit hatte Spielertrainer Christian Seger, der in der 60. Minute schön freigespielt wurde. Seinen Abschluss konnte Marc Decker jedoch in letzter Sekunde blocken. Kurz darauf war es Moritz Mischall, der knapp verzog. In der 87. Minute fiel dann die Entscheidung. Nach einem schön gespielten Konter und einer mustergültigen Hereingabe des starken Dennis Bienias war es wieder Philipowski, der freistehend zum 3:0 einschob und damit den Sack zu machte.

 

 


SV Oberkirch – SV Hausach 1:0

Der SV Oberkirch hat nach der 0:5-Klatsche im Renchtalderby vor einer Woche gegen den TuS Oppenau die ersten drei Zähler im neuen Spieljahr notiert – ein wichtiger Sieg. Das 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht SV Hausach war am Ende nicht unverdient, denn die Renchtäler hatten in einem insgesamt schwachen Spiel ein leichtes Chancenplus. Das erste Ausrufezeichen am Samstag im Renchtalstadion setzten allerdings die Kinzigtäler, die einen Deckungsfehler der Hausherren nach einem Eckball aber nicht nutzen konnten – aus acht Metern platzierte Hesse das Leder übers SVO-Gehäuse. Die Partie war ausgeglichen, bis die Gastgeber nach 25 Minuten mit ihrer ersten Möglichkeit gleich Erfolg hatten. Die Gäste waren weit aufgerückt, ein weiter Pass von Lucas Hoferer erreichte Benjamin Gentner, der plötzlich freie Bahn hatte, Keeper Raphael Kugel umkurvte und zum 1:0 einschob. In der 42. Minute dann fast die Vorentscheidung, als Bernhard Griesbaum den gut aufgelegten Lucas Hoferer auf der linken Außenbahn einsetzte und dieser Riccardo Lienert bediente, der aber am stark reagierenden Keeper Kugel scheiterte. Auch in Durchgang zwei waren beide Teams bei den Spielanteilen auf Augenhöhe. Pech dann nach genau einer Stunde Spielzeit für die Hausherren, als Stefan Dierle in aussichtsreicher Position nach einer Flanke von Anicet Eyenga das Leder neben das Hausacher Gehäuse schoss. Für den letzten Aufreger in diesem Kellerderby sorgten dann die Schützlinge von Gästetrainer Dirk Ruthart in der 72. Minute. Kevin Mayer bekam in der Strafraummitte der Hausherren das Leder genau auf den Fuß gespielt, drehte sich blitzschnell um Abwehrspieler Bekir Basar, hatte freie Bahn, schoss aber knapp neben das Gehäuse.

 

 

Rastatter SC/DJK – FV Schutterwald 1:2

Durch Tore von Kevin Kopf und Andreas Zuska schaffte Fußball-Landesligist FV Schutterwald gestern mit dem 2:1-Erfolg beim Rastatter SC/DJK den ersten Auswärtssieg der Saison. Beim ersten Pflichtspiel im Jahr 2018 bot Schutterwalds Trainer Frank Berger mit Patrik Carus-Lacolade und Lukas Schätzle zwei Neuzugänge in der Startelf auf. Bei schlechten Platzverhältnissen war es Schutterwalds Kopf, der das erste Ausrufezeichen setzte. Nach einem Eckball kam er am Strafraum zum Abschluss, Rastatts Torhüter Baumstark konnte den Ball aber parieren. Kopf war es auch, der nach 34 Minuten die Schutterwälder Führung erzielte. Nach einem langen Ball von Torhüter Tobias Volk kam Carus-Lacolade in Ballbesitz und setzte Kopf in Szene. Dieser verwandelte frei vor Baumstark zum 0:1. Glück hatte Schutterwald wenige Minuten später als Ayari nur den Pfosten traf. Der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Martin Wilke übersah zuvor allerdings ein klares Handspiel des Rastatter Spielmachers. Besser aus der Kabine kam dann die Heimmannschaft, die nach wenigen Sekunden einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekam. Kapitän Simon Schneider verwandelte gegen Volk sicher zum Ausgleich. Schutterwald konnte sich im Anschluss wieder berappeln, hatte aber seine Schwierigkeiten mit der teils harten Gangart des Gegners. So war es letztlich Zuska, der die Partie in der 82. Minute entschied. Nach toller Vorarbeit des eingewechselten Erhardt konnte er Baumstark umspielen und zum nicht unverdienten 2:1-Siegtreffer einschieben. Mit 27 Punkten konnte sich Schutterwald so etwas der Tabellenspitze annä- hern und trifft am kommenden Wochenende auf eigenem Platz auf den Dritten SV Bühlertal.

 

 

SV Sinzheim – VfR Willstätt 1:1

Mit einem Punktgewinn ist der VfR Willstätt vom Flutlichtspiel beim SV Sinzheim zurückgekehrt. Beim 1:1 auf einem schwer bespielbaren Platz erzielte Atanas Karagyaurov mit seinem siebten Saisontreffer die zwischenzeitliche Halbzeitführung der Gäste. »Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden«, sagte VfR-Vorsitzender Stefan Hochwald, der sein Team in der ersten halben Stunde gehörig unter Druck sah. Sinzheim schnürte den VfR in seiner Hälfte ein und Yannick Dreher sowie zweimal Patrick Holl hatten drei Möglichkeiten, den Gastgeber in Führung zu schießen. Einmal stand der Außenpfosten VfR-Torwart Tobias Meyer rettend zur Seite. Nach 30 Minuten befreite sich der VfR aus der Umklammerung und nach einer Hereingabe von Arda Giragos drückte Karagyaurov den Ball zur 1:0-Führung über die Torlinie (40.). Willstätt kam, beflügelt durch diesen Treffer, mit viel Elan aus der Kabine und bestimmte zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel. Der SVS reagierte und brachte mit dem A-Jugendlichen Patrick Schultheiß wieder mehr Schwung ins Angriffsspiel. Dies zahlte sich wenig später aus. Schultheiß flankte zur Mitte und Manuel Seifried erzielte das 1:1 (63.). Danach war Sinzheim mehr in Ballbesitz, Willstätt zeigte aber in der Abwehr keine Schwächen. Bei einem Konter scheiterte der frei aufs Tor zulaufende Yannick Assenmacher an SVS-Torwart Rodriguez. »Er hätte nur vorbeilegen müssen«, haderte Hochwald ein wenig mit dem Auslassen der Großchance, zeigte sich am Ende aber zufrieden über den Punktgewinn: »Mit so einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss man auftreten, wenn man um den Klassenerhalt kämpft.«

 

 

SV Oberharmersbach – SV Freistett 0:2

Eine bittere Heimniederlage musste gestern Landesliga-Neuling SV Oberharmersbach im Heimspiel einstecken. Gegen den Tabellendrittletzten SV Freistett musste sich das Hellmig-Team mit 0:2 geschlagen geben und bliebt damit auf dem vorletzten Tabellenrang. Der SVO begann nervös und brachte sich mit eigenen Abspielfehlern in Bedrängnis. Bereits in der 3. Minute vergab Sergej Barzewitsch für die Gäste, kurz darauf rettet Marcel Lehmann in höchster Not für den SVO. In der 25. Minute hatten die Gastgeber die riesige Chance in Führung zu gehen, doch Rainer Scharz zielte am Tor vorbei. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit. Nach der Pause rettete Keeper Simon Kornmeyer für den SVO. In der 63. Minute hatte Matthias Lehmann die Chance, die Gastgeber in Führung zu bringen, doch Gästekeeper Sebastian Schuck hielt hervorragend. Und auch Roman Boser hatte kein Glück. Zwar umkurvte er in der 65. Minute Schuck, doch er wurde dabei zu weit nach außen abgedrängt und vergab ebenfalls. Dann waren wieder die Gäste am Drücker und Nico Weiler erzielte in der 68. Minute nach einer Ecke per Kopfball das 0:1. Schon fünf Minuten später war eine Vorentscheidung gefallen, denn Eike Erb verwandelte einen durch Ralf Bruder verursachten Handelfmeter zum 2:0 für Freistett. Aber die Gastgeber gaben noch nicht auf und bekamen in der 82. Minute selbst noch einen Elfmeter zugesprochen, den Georg Boser aber vergab. Er scheiterte an Gästekeeper Schuck. Am Ende musste sich der SVO mit 0:2 geschlagen und bleibt damit tief im Tabellenkeller stecken.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!