Landesliga 1 
Landesliga: Debüt für Berger als Schutterwälder Coach
Frank Berger gibt morgen sein Landesliga-Debüt als Trainer für den FV Schutterwald Bildquelle Heiko Rudolf
Trainer des SV Oberharmersbach Hellmig mit Sorgen in der Abwehr

SV Hausach – FV Schutterwald

Zum Auftakt in die neue Saison in der Fußball-Landesliga gastiert der FV Schutterwald mit seinem neuen Trainer Frank Berger morgen (15.30 Uhr) auswärts beim SV Hausach. Nach sechs Wochen Vorbereitung wird es nun also ernst für die Grün-Weißen. Im Pokal gegen den SC Hofstetten musste man sich mit 1:3 geschlagen geben, war jedoch in der zweiten Hälfte mit der eigenen Leistung zufrieden und hatte auch Möglichkeiten zum Ausgleich. Nicht nur aus dieser Partie schöpft Berger daher Hoffnung auf einen positiven Rundenstart. Auch mit der Vorbereitung war er zufrieden und erfreut darü- ber, wie seine Spieler mitgezogen haben. Lediglich einige Urlauber sowie angeschlagene Spieler trübten das Bild etwas und sorgten dafür, dass nicht alle Spieler das volle Pensum absolvieren konnten. Auch deshalb warnt Berger: »Mit dem SV Hausach erwartet uns eine kampfstarke Mannschaft, gegen die wir in den vergangenen Jahren meist nicht gut ausgesehen haben.« In der Tat musste sich der FVS zuletzt zwei Mal in Hausach geschlagen geben und stellt sich auch dieses Mal auf eine schwierige Partie ein. Ein personeller Aderlass vor der aktuellen Saison macht die Hausacher Mannschaft von Trainer Meller Aziz, der einst auch schon für den FV Schutterwald spielte, ohnehin schwer einschätzbar. Personell wird Berger wieder auf einige Spieler verzichten müssen. Nüssle und Spende sind privat verhindert, Sauer und Till weiterhin verletzt, wobei Letzterer in dieser Woche wieder das Training aufgenommen hat. Auch der Einsatz von Torhüter-Neuzugang Volk, der in den bisherigen Spielen einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat, ist noch fraglich, nachdem er sich vergangene Woche im Training den Finger ausgekugelt hat. Zuska kann nach überstandener Verletzung den letztjährigen LandesligaDritten beim Start wieder aktiv unterstützen.

 

RW Elchesheim – SV Oberharmersbach

Die Vorbereitung auf den Saisonstart morgen (15.30 Uhr) beim FV RW Elchesheim verläuft beim Landesliga-Neuling SV Oberharmersbach alles andere als optimal. Nicht einmal die Hälfte seines Spielerkaders konnte SVO-Coach Manfred Hellmig am Dienstag zum Training begrüßen. Vor allem die Ausfälle in der Abwehr durch Urlaub oder Verletzung bereiten ihm Kopfzerbrechen. Stammtorwart Simon Kornmayer fällt weiterhin aus, und die Nummer zwei im Tor Steffen Till ist angeschlagen. Wer in der Innenverteidigung spielen wird, war vor dem Abschlusstraining gestern noch völlig offen. Die Defensivabteilung, zuletzt noch Garant für die Meisterschaft in der Bezirksliga, ist also momentan das Sorgenkind beim Aufsteiger. Die Ausfälle lassen sich kaum kompensieren, wie die 0:5-Niederlage am letzten Wochenende in einem Testspiel gegen den FC Schonach gezeigt hat. Gegen den offensivstarken Gastgeber Elchesheim ahnt Trainer Hellmig deshalb nichts Gutes, zumal ihm auch noch die Angriffsspieler Rainer Schwarz und Moritz Geiger nicht zur Verfügung stehen. »Wir werden aus der Situation das Beste machen«, übt sich Hellmig in Zweckoptimismus, wohl wissend, dass unter diesen personellen Bedingungen die Chancen, etwas Zählbares zu holen, gleich null sind.

 

 

SV Oberachern II – TUS Durbach

Bereits morgen Abend um 19.30 Uhr startet die Fußball-Landesliga in die neue Spielzeit. Dabei empfängt die Reserve des SV Oberachern im Auftaktspiel den Vorjahres-Vizemeister TuS Durbach. Die Vorfreude auf die neue und gleichzeitig letzte Spielzeit des TuS Durbach vor der Fusion mit dem FV Ebersweier zum SC Durbachtal ist groß. »Wir wissen aus den Vorjahren, wie wichtig es ist, mit einem Erfolgserlebnis in die neue Runde zu starten«, beteuert Durbachs Co-Trainer Stefan Albers. Allerdings erwartet die Blau-Weißen gleich ein harter Brocken. Denn mit dem SV Oberachern II hat man einen Aufsteiger vor der Brust, den man durchaus zum Favoritenkreis der diesjährigen LandesligaSaison zählen kann. Zudem ist der gegnerische Trainer kein Geringerer als Stefan Geppert, der den TuS kennt wie seine Westentasche. Geppert war selbst jahrelang Trainer in Durbach, bis es ihn über Sinzheim zum ambitionierten Oberligisten SV Oberachern verschlagen hat. Keine leichte Aufgabe also für die Durbacher Mannschaft, meint auch Cheftrainer Jan Haist: »Wir haben in der Vorbereitung gut trainiert, müssen aber noch einige Verletzte aus der Vorsaison und aktuelle Ausfälle kompensieren. Wir sind vor dem Aufsteiger mit Trainer-Kumpel Stefan Geppert gewarnt und erwarten eine offene Partie mit viel Tempo.« Haist erwartet eine Partie auf Augenhöhe, bei der die kleinsten Fehler bestraft werden könnten. Personell fehlen dem TuS weiterhin die langzeitverletzten Innenverteidiger Niklas Decker und Raphael Rhein sowie Tobias Werner. Zudem wird der Landesliga-Torschützenkönig der vergangenen Spielzeit, Jan Philipowski, aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten kann das Durbacher Trainer-Trio auf nahezu alle Spieler zurückgreifen.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!