Landesliga 1 
Christian Faulhaber: SV Freistett ist herrlich
Christian Faulhaber l.) und Ewald Merkel. Bildquelle Sebastian Schmidt

Beim SV Freistett ist die Nachfolge von Trainer Steve Schröter geklärt. Abteilungsleiter Ewald Merkel präsentierte am Mittwoch Christian Faulhaber, der ab der neuen Saison den Fußball-Landesligisten coachen wird.

 

Mit Christian Faulhaber präsentiert Fußball-Landesligist SV Freistett den Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Trainer Steve Schröter, der beim Bezirksligisten (Bezirk Baden-Baden) SV Sasbach seine Zelte aufschlagen wird (wir berichteten). 

Der 39-jährige B-Schein-Inhaber Christian Faulhaber ist in der Fußball-Ortenau als Spieler und Trainer bestens bekannt und auch vernetzt. Zurzeit coacht der Bodersweierer in der dritten Saison den Bezirksligisten FC Lichtenau (Bezirk Baden-Baden). Zuvor war der langjährige Kapitän des  Verbandsligisten Kehler FV als Spielertrainer seines Heimatvereins FV Bodersweier aktiv, den er von der Kreisliga B in die Bezirksliga führte und auch das Ortenaupokal-Finale erreichte. Die sportliche Leitung des SV Freistett um Fußball-Abteilungsleiter Ewald Merkel blickt laut Pressemitteilung zuversichtlich auf die kommende Spielrunde und kann sich jetzt auf die Kaderplanung für die kommende Saison konzentrieren. 

»Das ist herrlich«, lacht Christian Faulhaber, der nach seinem Lichtenauer Engagement auch wieder näher  an seiner Heimat, dem Wohnort Bodersweier und dem Arbeitsplatz in Kehl, sein wird. 

Private Kontakte
»Ende 2017 und in den ersten Tagen des neuen Jahres haben wir über ein Engagement gesprochen und jetzt abgeschlossen«, erklärt Faulhaber, der nach eigenen Angaben mit dem Vorsitzenden des SVF, Heiko Ross, auch private Kontakte pflegt. 

»Der SV Freistett ist eine tolle Herausforderung, es ist ein großer und gut geführter Verein, in dem in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet wurde. Dazu besitzt der SVF eine herrliche Sportanlage und hat eine junge Truppe, gemischt mit ein paar erfahrenen Spielern aus der Region«, blickt Faulhaber seiner künftigen Wirkungsstätte ganz optimistisch entgegen. 

Den FC Lichtenau wird er  in guter Erinnerung behalten, wie er am Telefon bestätigte. »Da ist alles gut gelaufen, es hat mir viel Spaß gemacht. Aber ich wollte jetzt wieder zurück in den Bezirks Offenburg.«

Auch Denni hat verlängert
Auch eine zweite Trainerpersonalie hat man beim SV Freistett festgezurrt: Christophe Denni, Trainer der zweiten Mannschaft (Kreisliga A), hat nach Auskunft von Ewald Merkel die Zusage für eine weitere Saison gegeben. Nachdem der ehemalige Keeper des SVF und zuvor Kehler FV während der laufenden Runde bereits schrittweise die Aufgabe des bisherigen Spielertrainers Sven Reichmann übernommen hatte, hat Denni ab der Rückrunde die alleinige Verantwortung für das Team.  

»Nach den wichtigen Personalentscheidungen sei nun der  Blick auf den Klassenerhalt beider Mannschaften in der Landesliga und Kreisliga A gerichtet, um der erfolgreichen Ära von Steve Schröter einen würdigen Abschluss zu geben«, blickt Ewald Merkel der Rückserie mit Spannung entgegen. 

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!