Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Kuhbach-Reichenbach vor hoher Hürde gegen Zeller FV
Christoph Gallus (l.) und der Zeller FV möchte die 3 Punkte vom Auswärtsspiel beim SC Kuhbach-Reichenbach mit ins Kinzigtal bringen. Bildquelle Ulrich Marx

Ein wegweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt erwartet die DJK Prinzbach am 18. Spieltag der Kreisliga A, Süd bei der nur zwei Ränge schlechter platzierten Bezirksliga-Reserve des SV Oberwolfach. Für den Tabellenvorletzten Nordrach geht es zum Viertplatzierten Orschweier, während der abstiegsbedrohte SC KuhbachReichenbach gegen Ligaprimus Zeller FV vor einer Mammutaufgabe steht. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

 

Oberwolf. II – Prinzbach

Lediglich vier Punkte und zwei Tabellenplätze trennen die DJK Prinzbach und die Bezirksliga-Reserve des SV Oberwolfach im unteren Tabellendrittel voneinander. Mit einem Auswärtssieg könnte die Ziegler-Elf sogar auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken.

 

Kuhb.-Reich. – Zeller FV

Einen ganz wichtigen 3:0-Sieg konnte der abstiegsbedrohte SC Kuhbach-Reichenbach im Kellerduell gegen den ASV Nordrach einfahren. Das Team von Trainer Fabian Kaiser kletterte auf den 12. Rang und verkürzte den Abstand zum Tabellenmittelfeld. Die Spielabsage vergangene Woche brachte Tabellenführer Zeller FV nicht aus dem Rhythmus. »Wir hätten gerne gespielt und einen Sieg eingefahren. Stattdessen haben wir die Zeit für eine intensive Vorbereitung auf den kommenden Gegner genutzt«, so Co-Trainer Jochen Armbruster. Umso heißer sei die Elf um Trainer Patrick Hummel nun auf das kommende Auswärtsspiel in Kuhbach-Reichenbach. »Der Gegner wird uns nach seinem Sieg alles abverlangen, darauf sind wir eingestellt. Für uns gilt es, von Beginn an hochkonzentriert zu agieren und den Kampf anzunehmen. Dann können wir auch einen Auswärtssieg landen«, so Armbruster.

 

Nonnenweier-Allmannsweier – Kippenheim

Nach der Spielabsage gegen Prinzbach möchte der Tabellenzweite SG NonnenweierAllmannsweier diese Woche endlich wieder auf Punktejagd gehen. »Wir haben noch einige ausgefallene Spiele aufgrund des schlechten Wetters nachzuholen, so langsam wird die Zeit knapp«, äußerte sich SG-Coach Sebastian Blum vergangene Woche. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres erwartet die Blum-Elf nun den Tabellenletzten SV Kippenheim. »Das wird keine leichte Aufgabe, da die Gäste im Abstiegskampf alles reinhauen werden, um zu punkten«, warnt der Trainer. Entscheidend sei am Sonntag einen kühlen Kopf zu bewahren und die Favoritenrolle anzunehmen. »Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und wollen zu Hause unser Ding durchziehen, um drei Punkte einzufahren.« Bis auf Barthelmes und Kovacs, der mit einem Bänderriss am Sprunggelenk bis zum Ende der Saison fehlen wird, hat Blum alle Mann an Bord.

 

Orschweier – Nordrach

Aufgrund der herben 0:3-Niederlage im Abstiegskampf gegen Kuhbach-Reichenbach ist der ASV Nordrach auf den vorletzten Platz in der Tabelle abgerutscht. Diese Woche muss die Granzow-Elf ausgerechnet zu einem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel. Um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren, müssen die Kinzigtäler unbedingt punkten.

 



SV Steinach – VfR Hornberg

Im Derby unterlag der SV Steinach (8./21/16) beim FC Kirnbach 0:1, nun steigt für das Team von SVS-Coach Markus Armbruster gleich das nächste gegen den VfR Hornberg (7./22/15). Die Mannen um VfR-Trainer Francisco »Kiki« Sanchez legten mit dem 2:1 über Altdorf II einen Auftakt nach Maß hin. »Das war ganz wichtig«, findet Sanchez. »Auf dem schwer bespielbaren Rasen war es nicht einfach, und als wir ab der 40. Minute durch eine gelbrote Karte in Unterzahl spielten, wurde es nicht leichter«. Für Sanchez gehört der Kader des SVS zu den besten der Liga. »Wenn wir was holen wollen, müssen wir 120 Prozent geben«. Hinter dem Einsatz von Magnus Budzus (Zerrung) steht ein Fragezeichen. Philipp Hopp, Nico Schwer, Daniel Hermann, Simon Bader und Peter Lazar (alle verletzt) fehlen. Die Partie beginnt am Samstag um 16 Uhr.
 


FC Kirnbach – SV Grafenhausen

Zwar ging es gegen Steinach auf Augenhöhe und sehr zweikampfbetont zu, doch das 1:0 war für den FC Kirnbach (5./30/16) »nicht ganz unverdient«, so Co-Trainer Armin Badke. Mit dem SV Grafenhausen (10./19/16) kommt nun eine spielerisch gute Mannschaft ins Eschenloch. »Gewinnen und an den oberen Plätzen dranbleiben«, lautet Badkes Ansage. »Aggressivität und Laufbereitschaft waren schon gegen Steinach sehr gut. Gegen den SVG müssen wir unsere Angriffe aber zielstrebiger zu Ende spielen«. Benny Becherer (Urlaub) fehlt. Das Spiel wird am Samstag um 16 Uhr angepfiffen.


 

FSV Altdorf II – SV Mühlenbach

»Einen Sonntag zum Vergessen« erlebte der SVM (3./32/16) beim 0:4 in Münchweier. »Es ist für uns wichtig, dass wir endlich mal wieder gewinnen«, sagt SVM-Trainer Stephan Schmid. Über den Kampf soll nun gegen Altdorf II (14./14/16) ins Spiel gefunden werden. »Wir treffen auf eine Mannschaft, die immer wieder den einen oder anderen Spieler aus der Ersten dabei hat«, warnt Schmid. Spielbeginn ist am Sonntag um 13 Uhr.

 

SV Münchweier – SpVgg Schiltach
 
Orschweier kontra Schiltach (6./26/16) fiel aus. Trainer Kai de Fazio reist mit seinem Team jetzt zum SV Münchweier (9./21/9). Den SVM will de Fazio auf Abstand halten, außerdem nicht ganz den Anschluss nach oben verlieren. Deshalb ist Punkten angesagt. Doch die Spielvereinigung ist vom 4:0-Sieg des SV Münchweier zuletzt über Mühlenbach gewarnt. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr.
 

 

SV Oberwolfach II – DJK Prinzbach

Einen wichtigen Dreier fuhr Oberwolfachs Zweite (13./14/16) mit dem 4:3 gegen den SV Grafenhausen ein. Gegen die DJK Prinzbach (11./18/16) will die Mannschaft von Trainer Rainer Fleig einen weiteren Sieg folgen lassen. Die Partie steigt am Sonntag ab 15 Uhr.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!