Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Primus Oberschopfheim in Ödsbach vor schwerer Aufgabe
Am Sonntag darf der neue Allwetternaturrasen des TuS Windschläg endlich bespielt werden.
Windschläg will Kunstrasenplatz mit Heimsieg einweihen / Elgersweier benötigt in Sand deutliche Leistungssteigerung

Bereits am Samstag (16 Uhr) eröffnen Aufsteiger Ottenheim und der SV Stadelhofen II den 5. Spieltag der Kreisliga A, Nord. Nach dem 2:0-Sieg gegen den VfR Elgersweier möchte der TuS Windschläg im Heimspiel gegen den SV Appenweier (17.30 Uhr) nachlegen. Am Sonntag steht der ungeschlagene Spitzenreiter SV Oberschopfheim vor einer schweren Aufgabe beim Tabellendritten in Ödsbach, während sich Elgersweier beim Schlusslicht in Sand beweisen muss. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr.

 

Windschläg - Appenweier (Sa., 17.30 Uhr)

»Bis auf die Chancenverwertung haben wir nichts auszusetzen. Wir hatten das Spiel von Beginn an im Griff, sodass das Ergebnis auch das ein oder andere Tor höher ausfallen hätte können«, war Frank Sachs, Windschlägs Abteilungsleiter, zufrieden nach dem 2:0-Erfolg beim VfR Elgersweier. Auch am Samstagabend bei der Einweihung des neuen Rasenplatzes möchte Sachs eine ähnliche Leistung sehen. »Da möchten wir natürlich gleich den nächsten Dreier einfahren, wenngleich sich der Gegner auf dem aufsteigenden Ast bewegt.« Denn so langsam findet sich Neuling Appenweier in der neuen Spielklasse zurecht, weshalb er ein hartes Match erwartet. »Wir werden den Kampf annehmen und uns mit einem Heimsieg in der Tabelle vielleicht weiter nach oben schrauben«, meint Sachs. Coach Dieter Schindler, der nach seinem zweiwöchigen Urlaub wieder auf der Bank Platz nehmen wird, bangt noch um die Einsätze von Joggerst, Westermann und Martin Gütle.

 

 

Ottenheim - Stadelhofen II (Sa., 16 Uhr)

Nach dem ersten Saisonsieg im Aufsteigerduell gegen Appenweier konnte der FC Ottenheim auch gegen den favorisierten SV Renchen bestehen und beim 1:1 den nächsten Punkt einfahren. Auch im Heimspiel gegen die Verbandsliga-Reserve des SV Stadelhofen ist der FC nicht chancenlos. Arndt wird allerdings aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre fehlen.

 


Sand - Elgersweier 

In allen Belangen unterlegen« musste Bezirksliga-Absteiger Elgersweier im Heimspiel gegen den TuS Windschläg die erste Niederlage hinnehmen. »Wir sind früh in Rückstand geraten und haben allgemein überhaupt nicht in unser Spiel gefunden. Irgendwie hat an diesem Tag immer der letzte Tick gefehlt, deshalb geht die Niederlage auch in Ordnung«, beklagte VfR-Coach Jörg Ziebold das 0:2. Auch beim Aufsteiger Sand, der bislang noch ohne Punktge in der neuen Liga dasteht, erwartet Ziebold eine schwere Aufgabe. »Ich nehme an, dass der Gastgeber nach dem Fehlstart hoch motiviert sein wird. Wir müssen daher eine deutliche Leistungssteigerung zeigen, um mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.«

 

Ödsbach - Oberschopfheim

SVO-Coach Sebastian Bruch war mit der Leistung seiner Jungs beim 5:2-Heimsieg gegen Aufsteiger Sand absolut zufrieden. »Obwohl es zur Pause nur 2:2 stand, haben wir im zweiten Durchgang alle Vorgaben perfekt umgesetzt und sind am Ende als verdienter Sieger vom Platz gegangen.« Beim Spitzenspiel in Ödsbach rechnet er mit einer ähnlichen Partie, in der sein Team wieder geduldig zur Sache gehen müsse. »Wir werden den Aufsteiger nicht unterschätzen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Gegner gut in der neuen Liga angekommen ist«, weiß Bruch, der den fünften Sieg in Folge landen will, und fügt hinzu: »Wir warten auf unsere Chancen, um diese dann eiskalt zu versenken.«

 

 

Tiergarten-Haslach - Zell-Weierbach

Obwohl der FV Zell-Weierbach eine anständige Leistung gegen den FV Wagshurst zeigte, stand das Team um Trainer Jürgen Lienhard am Ende mit leeren Händen da. »Die Einstellung der Jungs hat gepasst, vor dem gegnerischen Tor hat aber einfach die Entschlossenheit gefehlt. Deshalb hat es am Ende auch nicht für einen Punkt gereicht«, ärgerte sich Lienhard immer noch etwas über das 0:1. Bei der DJK Tiergarten-Haslach erwartet er nun wieder eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen. »Die Spiele dort waren immer eng und spannend. Deshalb freuen wir uns darauf und haben das Ziel, dem Gegner mindestens einen Punkt zu klauen.«

 


Legelshurst - Linx II

Mit 2:4 unterlagen die Gastgeber zuletzt in Stadelhofen. TuS-Trainer Dietmar Baas: »Wir mussten uns einem starken Gegner geschlagen geben. Gegen die kompakt stehende Verbandsliga-Reserve hatten wir Probleme im Spielaufbau. Nach der Pause kassierten wir innerhalb von 15 Minuten drei Gegentore. Am Ende stand eine verdiente Niederlage. Gegen Linx II müssen wir anders auftreten. Die Zahl der Fehler müssen wir minimieren und das Offensivspiel beleben.« Die Linxer freuen sich auf das »kleine Derby«. Spielertrainer Stefan Wendling: »Ich denke das Spiel wird ähnlich knapp wie die beiden Partien in der vergangen Runde. Unsere Devise heißt zunächst einmal nicht verlieren. Personell werden wir mit dem gleichen Kader anreisen, mit dem wir auch schon die ersten vier Begegnungen bestritten haben.«

 

 

Auenheim - Renchen

Noch nicht rund läuft es in Auenheim. Spielausschuss Roman Adler: »Wir haben die letzten beiden Spielen verloren nicht weil wir schlechter waren als unser Gegner, sondern weil unsere Einstellung nicht die richtige war. Ich hoffe, dass wir gegen Renchen einen anderen Charakter zeigen. Mit Renchen treffen wir auf einen starken Gegner. Ich freue mich auf ein gutes Spiel, bin auch guter Dinge und vertraue unserem Team, allen voran unserem neuen Trainer Hans Kloos.« Der SV Renchen hat sich beim 1:1 gegen Aufsteiger Ottenheim schwer getan. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Ottenheim stand sehr tief, hat die Räume geschickt zugemacht und gut verteidigt. In Auenheim wird es wieder schwer für uns. Immer noch müssen wir verletzungs- und urlaubsbedingt auf wichtige Spieler verzichten. Einen Punkt wollen wir auf jeden Fall mitnehmen«.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!