Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Matchbälle für FV Langenwinkel
Seyithan Olcan (l.), hier im Zweikampf mit dem Ichenheimer Marc Garnschröder, steht mit dem FV Langenwinkel nach dem 4:2-Sieg kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Bildquelle Iris Rothe
Primus fehlt noch ein Sieg zum Titel / Urloffen abgestiegen, Rammersweier gerettet

Ettenheim – Oberwolfach 0:4

Der FV Ettenheim fand bei der 0:4-Heimniederlage gegen Oberwolfach eigentlich gut ins Spiel, hatten durchaus die Möglichkeit zur Führung und Pech mit einem Pfostenschuss. Doch nach einer halben Stunde brachte Tobias Sum die Gäste in Front. Von diesem Schock erholten sich die Ettenheimer nicht mehr. Die abstiegsbedrohten Gastgeber wurden nach Wiederanspiel innerhalb von fünf Minuten abgeschossen.

Tore: 0:1 Sum (31.9, 0:2 Burger (49.), 0:3 Herrmann (52.), 0:4 Burger (54.)

 


Offenburg – Ebersweier 2:2

Der Punkt im Derby gegen Ebersweier dürfte für den SC Offenburg im Kampf um Rang zwei doch etwas zu wenig sein. Die Gäste präsentierten sich von Beginn an sehr spielfreudig. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass Ebersweier bereits nach 20 Minuten mit 2:0 führte. Doch der SCO kam durch einen verwandelten Strafstoß noch vor der Pause heran, schaffte danach sogar den Ausgleich. Am Ende war es dennoch ein glücklicher Punktgewinn.

Tore: 0:1 Hauser (19.), 0:2 Klausmann (21.), 1:2 Martin (36./Foulelfmeter), 2:2 Martin (51.)

 


Ichenheim – Langenwinkel 2:4

Gut gespielt, aber dennoch verloren – so das Fazit der SF Ichenheim nach dem 2:4 gegen Spitzenreiter FV Langenwinkel. Die Riedelf agierte von Beginn an auf Augenhöhe und ging mit der ersten Chance in Führung. Selbst als die Gäste das Ergebnis dann drehen konnten, steckten die Sportfreunde den Kopf nicht in den Sand, sondern antworteten mit dem Ausgleich. Danach hatte Ichenheim Pech bei einen zweifelhaften Strafstoß und einem Abseitstor für die Gäste, denen nun nur noch ein Sieg zum Titel fehlt.

Tore: 1:0 Garnschröder (27.), 1:1 Moog (36.), 1:2 Scheibel (46.), 2:2 Garnschröder (62.), 2:3 Ilhan (73./ Handelfmeter), 2:4 Grasmik (87.)

 


Haslach – Seelbach 0:0

Beim gerechten Remis zwischen Haslach und Seelbach merkte man beiden Mannschaften an, dass man schon frühzeitig seine Hausaufgaben gemacht hat. So bot sich den Zuschauern eine wenig berauschende Partie, in der sich beide Mannschaften zwar um Tore bemühten, bei den Angriffen aber echte Hochkaräter fehlten.

 


Urloffen – Sulz 0:3

Mit der glatten Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten aus Sulz steht nun auch der FV Urloffen als Absteiger fest. Doch es war nicht so, dass sich der Aufsteiger in die Defensive drängen lies. Urloffen kämpfte verbissen um ein gutes Ergebnis, wurde aber von der Effektivität der Gäste überrumpelt. Sulz machte im ersten Spielanbschnitt aus drei guten Möglichkeiten drei Treffer und geriet damit schon sehr früh auf die Siegerstraße.

Tore: 0:1 Kiesele (2.), 0:2 Binder (13.), 0:3 Elhardj Bah (33.) Gelb-Rote Karte: Batt (81./Urloffen)

 


Unterharmersbach – Lahr II 1:0

Die Besucher der Begegnung Unterharmersbach gegen Lahr II sahen zwei recht unterschiedliche Halbzeiten. Durchgang eins ging klar an die Hausherren, die sich durch Stefan Schwarz bereits nach acht Minuten über die Führung freuen durften. Da der FVU jedoch nicht nachlegte wurde es eine Zitterpartie für die Hausherren, der Ausgleich für Lahr lag mehrmals in der Luft.

Tor: 1:0 St. Schwarz (8.)

 


Niederschopfh. – Fautenbach 3:2

Der SV Niederschopfheim konnte beim 3:2-Heimsieg über Absteiger Fautenbach nicht glänzen, am Ende aber mit den drei Punkten zufrieden sein. Torjäger Lionel Labad stellte die Weichen für den SVN bereits nach 17 Minuten auf Sieg. Doch die Gäste bewiesen Moral und antworteten auf das 0:2 mit einem Treffer von Vath. Und nach dem 2:3-Anschluss in der Schlussphase machte sich Niederschopfheim dann das Leben selbst unnötig schwer.

Tore: 1:0 Labad (17.), 2:0 Muhamedagic (27.), 2:1 Vath (31.), 3:1 Labad (54.), 3:2 Mark (79.)

 


Rammersweier – Rust 3:1

Noch ist der SV Rust am Leben, doch die Aussichten auf den Klassenerhalt sind nach der Niederlage in Rammersweier auf ein Minimum gesunken. Dagegen darf sich der FV Rammersweier jetzt endgültig auf eine weitere Bezirksliga-Saison freuen. Die Heimelf ging früh durch den dreifachen Torschützen Hug in Führung, um danach dem Gast aus Rust das Spiel zu überlassen. Doch es dauerte lange, ehe die Siefert-Truppe daraus Kapital schlagen konnte. Halbzeit zwei ging dann wieder an Rammersweier.

Tore: 1:0 Hug (10.), 1:1 Schmider (43.), 2:1 und 3:1 Hug (69. + 80.)


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!