Verbandsliga Südbaden 
Der SV Linx präsentiert den neuen Spielerkader
Die Neuzugänge des SV Linx (A- und B-Kader) hintenvon links: Timo Gartner (Torwarttrainer), Sascha Reiss (Trainer), Nico Halter, Kevin Bierer, Brice Frammelsberger, Manuel Vollmer, Dennis Klemm, Yannik Lang, Dennis Kopf, Jajabie Saihou, Eric Ehle (Spielleiter), Sebastian Braun, Stefan Wendling (Trainer), Carmelo Federico (Co-Trainer); sitzend von links: Pierre Venturini, Antonio Alfarella, Luca Löbsack, Kevin Mury, Nico Kress, Thomas Wendling. Es fehlen: Adrian Vollmer, Adrian Zenelji. Bildquelle Dieter Heidt
Mit der Vorstellung der Neuzugänge im Rahmen des eintägigen Sportfestes am Samstag begann für Fußball-Verbandsligist SV Linx das »Jahr zwei nach der kompletten Runderneuerung«. Der A-Kader von Trainer Sascha Reiß hat 22 Feldspieler und zwei Torhüter.

 

Sportlich wurden die Erwartungen im ersten Jahr unter Trainer Sascha Reiß nicht ganz erfüllt. Den Ex-Oberligisten FC Villingen und Freiburger FC konnte man nicht Paroli bieten, die Differenz von 34 Punkten zur Tabellenspitze war gravierend. Das Pokalaus im Viertelfinale gegen Landesligist VfR Hausen hängt noch immer in den Köpfen, war das Pokalfinale doch erklärtes Ziel. Die Tatsache, dass Pokalsieger Rielasingen mit Borussia Dortmund das große Los im DFB-Pokal gezogen hat schmerzt auch heute noch. »Zehn Punkte mehr und das Erreichen des Pokalfinales fehlten, dann wäre es eine gute Saison gewesen«, erklärte Reiß im Pressegespräch.
»Wo die Musik spielt«
Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatte SVL-Präsident Hans Weber den Gesamtkader zur Werksbesichtigung eingeladen, um zu zeigen, was mit Ehrgeiz zu erreichen ist. »Wir wollen dahin wo die Musik spielt, das ist immer der Anspruch des SV Linx«, hatte Sascha Reiss den Vertretern der Sportpresse am SVL-Stammtisch diktiert. Auch wenn er den Freiburger FC, Rielasingen-Arlen und den FC Denzlingen zu den Titelfavoriten zählt, bedeutete seine Aussage, dass sein Team ganz oben in der Tabelle mitmischen will. Dazu wurde der Kader gezielt verstärkt. »Adrian Vollmer ist der gefragteste Spieler der Region, er soll bei uns eine Führungsposition einnehmen«.  so Spielleiter Eric Ehle. Der Neuzugang vom OFV war wegen einer Hochzeitsfeier nicht anwesend. Hoffnungsträger Nico Klemm vom SV Mörsch soll das Flügelspiel beleben und Nathan Recht, der beim Kehler FV Oberliga spielte und zuletzt die Nike-Academy in London besuchte, zog es trotz zahlreicher Angebot zum SV Linx.  Sebastian Braun, der 2012 schon beim SV Linx spielte, kehrt vom Landesliga-Aufsteiger VfR Willstätt zurück und soll die nicht immer sattelfeste SVL-Abwehr stabilisieren. 
Perspektivspieler
Große Bedeutung haben beim SV Linx die U20-Perspektivspieler. Zu Emrecan Semen, Daniel Schaffelke und Bastian Kropp, die sich in der zweiten Mannschaft (Kreisliga A) positiv entwickelten und Einsätze im A-Kader hatten, kommen mit Nico Halter (Offenburger FV) und Luca Löbsack (Kehler FV) zwei 19-Jährige hinzu. »Wir wollen mehr Konstanz in unser Spiel bringen, Einbrüche wie in Bühlertal, als man nach famoser erster Halbzeit total den Faden verlor, soll es nicht mehr geben«, verspricht Reiß. Zur spielerischen Qualität soll voller Einsatz über 90 Minuten kommen und eintretende Selbstzufriedenheit mit Konkurrenz verhindert werden. 
Riedinger »Nummer 1«
»Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich total offensiv spielen lassen. Aber die 12 Unentschieden der letzten Saison haben gezeigt, dass ich mein Augenmerk auf gute Abwehrarbeit richten muss«, so die Einsicht des Trainers.  Torhüter Norman Riedinger ist die Nummer ein, der frisch verheiratete Alexander Merkel, Adrian Vollmer und Torjäger Marc Rubio bilden die Achse an der sich das Linxer Spiel ausrichten soll. Kompetenzgerangel unter den gestandenen Fußballern im Team erwartet Sascha Reiß nicht. Das Manko der enttäuschenden Heimspielen gerade in der Rückrunde soll abgestellt, das Hans-Weber-Stadion wieder zur Festung werden.
SVL-Präsident Hans Weber, der 1952 als junger SVL-Vorsitzender damals auch einen Generationswechsel vollzogen hatte, ist zuversichtlich. »Als ich damals als Vorsitzender antrat habe ich auch alte Zöpfe abgeschnitten, man muss die Jungen machen lassen, ihnen eine Chance geben. Im ersten Jahr haben sie es gut gemacht«, lobte der Präsident. 
Warme Worte für Sportchef Marc Schumacher, selbst als Torhüter im B-Kader aktiv. Er sprach von einer Idealbesetzung zu der er auch das Trainerteam Sascha Reiss, Co-Trainer Carmelo Federico, Torwarttrainer Timo Gartner und Betreuer Udo Droll zählt. »Erste und zweite Mannschaft sind ein Team, mein Verhältnis zum B-Trainer Stefan Wendling ist hervorragend«, so Sascha Reiß. Den Beweis dazu bekam er nach dem Pressegespräch im Testspiel gegen Ligakonkurrent SV Stadelhofen geliefert. Die Linxer gewannen 7:1 und zur Freude der Trainer, waren es die »Jungspunde2 Luca Löbsack (2) und der vom Kreisligist SV Scherzheim gekommene Nico Kress (1) die, nachdem die etablierten Stürmer Manuel Vollmer (2), David Göser und Pierre Venturini, einen 4:1-Vorsprung herausgeschossen hatten, mit drei weiteren Treffer glänzten.

Gesamtkader, Veränderungen

Abgänge: Daniel Künstle (Kehler FV), Benjamin Fuchs (unbekannt), Robert Hartfiel (Kehler FV), Dominik Truisi (Karriereende), Baptiste Berna (SR Colmar), Nico Hilger (Offenburger FV), Narek Sermanoukian (SC Offenburg), Tonio Bayer (SC Offenburg), Christian Seger (Trainer TuS Oppenau).

Zugänge:  Kevin Mury (SC Offenburg), Kevin Bierer (DJK Tiergarten), Sebastian Braun (VfR Willstätt), Nico Halter (A-Jun. OFV), Nathan Recht (Nike-Akademy), Thomas Wendling (SV Stadelhofen), Saihou Jahabie (SV Berghaupten), Dennis Klemm (SV Mörsch), Janis Schwarz (SV Leutesheim), Adrian Vollmer (OFV), Antonio Alfarella (VfB Bühl), Brice Frammelsberger (DJK Tiergarten), Nico Kress (SV Scherzheim), Luca Löbsack (A-Jun. Kehler FV), Manuel Vollmer (OFV), Adrian Zenelji (FC Lichtenau). 

Gesamtkader
Torhüter: Fabian Härrer, Maximilian Moser, Kevin Mury, Norman Riedinger, Marc Schumacher.
Abwehr: Kevin Bierer, Maurice Braun, Sebastian Braun, Geoffrey Feist, Nico Halter, Niclas Glöde, Dennis Kopf, Nicolas Marbach, Nathan Recht, Stefan Wendling, Thomas Wendling.
Mittelfeld: Marius Britz, Yves Braun, Saihou Jahabie, Dennis Klemm, Dennis Kopf, Pasquale Maisano, Alexander Merkel, Lewin Rexer, Rico Schmider, Janis Schwarz, Emrecan Semen, Stefan Senn, Pierre Venturini, Adrian Vollmer, Adrian Zenelji.
Angriff: Antonio Alfarela, Jean-Gabriel Dussot, Brice Frammelsberger, David Göser, Nico Kress, Bastian Kropp, Luca Löbsack, Marc Rubio, Daniel Schaffelke, Manuel Vollmer.

Trainerstab: Sascha Reiß (Trainer), Carmelo Federico (Co-Trainer), Stefan Wendling (Trainer 2. Mannschaft), Timo Gartner, Torwarttrainer), Andreas Kindsvater (Physiotherpeut), Udo Droll (Zeugwart). 

Pressekonferenz: Zitate

»Wir sind inzwischen einen Schritt weiter, haben tolle und namhafte Spieler im Kader ? echte Kracher. Die Qualität ist besser geworden was die Positionen 14, 15 und 16 angeht. Das ist auch wichtig, denn die Liga ist sehr ausgeglichen«.
Marc Schumacher (Sport-Vorstand)

»Sechs Verbandsliga-Teams aus dem Bezirk Offenburg. Da gibt es ein Highlight nach dem anderen. Und darauf freuen wir uns«.
Sascha Reiß (Chef-Trainer)

»Die jungen Leute im Vorstand machen ihre Sache gut. Sie haben ihre Chance bekommen und auch genutzt.«
Hans Weber (Präsident, seit 58 Jahren an der Spitze des SVL), zum neuen Vorstandsteam.

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!