Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Zeller FV holt den Meistertitel
Nur ein Jahr nach dem Abstieg kehrt der Zeller FV in die Bezirksliga zurück. Nach dem Sieg in Schiltach wurde ausgiebig gefeiert. Bildquelle Sandro Leopold
FC Kirnbach spielt die Relegation / Hornberg droht der Abstieg

Kirnbach – Kuhb-/Reichenb. 3:1

Der FCK bleibt nach dem verdienten Erfolg über die Schuttertäler auf dem zweiten Rang und kann über den Umweg Relegation gegen den Nordzweiten VfR Elgersweier den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Die Hausherren waren die spielbestimmende Mannschaft und gingen früh in Führung. Auch der folgende Ausgleich warf den Favoriten nicht aus der Bahn. Lehmann und Gutmann gaben mit ihren Treffern schon bald die richtige Antwort, dazu scheiterte man gleich dreimal am Aluminium.

Tore: 1:0 Mounivong (14.), 1:1 Himmelsbach (20.), 2:1 Lehmann (32.), 3:1 Gutmann (40.)

 


Schiltach – Zell a. H. 0:3

Jetzt ist es amtlich: Der Zeller FV ist Meister der Südstaffel und kehrt in die Bezirksliga zurück. Die Truppe von Patrick Hummel hatten in Durchgang eins spielerisch ein leichtes Übergewicht, doch die Spielvereinigung hielt dagegen. So ging es torlos in die Halbzeit. Nach dem Wiederbeginn nutzte Zell eine Unaufmerksamkeit zur Führung und Schmidt sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Danach war bei Schiltach die Luft raus und die Zeller durften jubeln.

Tore: 0:1 Hadi Mohammadi (63.), 0:2 Schmidt (70.), 0:3 Brandt (80.).

 

Prinzbach – Orschweier 3:0

Es bleibt dabei, Orschweier kann in Prinzbach nicht gewinnen. Der abstiegsbedrohten Ziegler-Elf war klar, nur mit einem Sieg kann man den viertletzten Rang noch loswerden. So ging die DJK hochmotiviert in die Partie undauch in Führung. Der Gast hatte Pech bei drei Aluminiumtreffern. Nach Zieglers Strafstoß nach etwas weniger als einer Stunde war der Weg zum Klassenerhalt für Prinzbach frei.

Tore: 1:0 Martens (18.), 2:0 Ziegler (56./Foulelfmeter), 3:0 Haag (67.)

 


Mühlenbach – Nonn./Allm. 2:1

Der SVM schloss die Saison mit einem Sieg gegen die Ried-SG und mit einem guten vierten Tabellenplatz ab. Das knappe Ergebnis schmeichelt den Gästen, denn die SG tauchte kaum einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Ganz anders die Gastgeber.. Mario Volk legte früh vor, ehe der Gast mit der einzig nennenswerten Tormöglichkeit ausglich. Dann vergaben die Hausherren zunächst zu viele Möglichkeiten, bevor Volk den Sack dann endlich zumachen konnte.

Tore: 1:0 Volk (21.), 1:1 Savalle (29.), 2:1 Volk (77.)

 

 

Grafenhausen – Münchweier 3:2

Ein bis zum Schluss nervenaufreibendes Spiel war in Grafenhausen zu sehen. Dabei begann es für die Bär-Truppe gut. Scharf und ein Eigentor brachte sie früh in Führung. Danach versäumte man es, noch weiter vorzulegen. 20 wacklige SG-Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte wurden dann bestraft. Am Ende gab es aber ein HappyEnd für die Grün-Weißen. Holinski sorgte mit seinem Freistoß-Treffer für den Klassenerhalt.

Tore: 1:0 Scharf (5.), 2:0 Eigentor (23.), 2:1 Zapf (53./Handelfmeter), 2:2 T. Spitzer (67.), 3:2 Holinski (78.)

 


Hornberg – Oberwolfach II 0:2

Der VfR muss in die Relegation. Am letzten Spieltag stürzte Hornberg durch eine Heimniederlage noch auf den viertletzen Rang ab und trifft nun auf den FC Ottenheim. Es war ein glücklicher Gästesieg. Denn was die Truppe von Francisco Sanchez an Chancen versiebte, hätten für den Gewinn von drei Spielen gereicht. Heizmanns frühe Führung verunsicherte den VfR. Der endgültige K.o. kam dann ganz zum Schluss.

Tore: 0:1 Heizmann (7.), 0:2 Wegbecher (90.+1)

 


Steinach – Altdorf II 2:1

Der knappe Sieg des SV Steinach ging in Ordnung. Robin Blum gelang bereits nach zwei Minuten das 1:0. Die bereits zum Abstieg verurteilten Gäste wehrten sich aber nochmals durch Traber und glichen aus. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, den Kauk kontertemit dem 2:1. Danach ging Steinach zu leichtfertig mit den Chancen um und das hätte sich bei zwei sehr guten Möglichkeiten des FSV in der Schlussphase fast noch gerächt. Doch es reichte zum Sieg.

Tore: 1:0 Blum (2.), 1:1 Traber (24.), 2:1 Kauk (26.)

 

 

Kippenheim – Nordrach 3:1

Kippenheim verabschiedete sich erhobenen Hauptes aus der Liga und gab mit einem verdienten 3:1-Heimsieg die rote Laterne an den Gegner ab. Die Truppe von Peter Müller wollte nochmal alles geben, was ihr auch gelang. Herzog und Krause sorgten für eine verdiente Pausenführung. Auch Ebles Anschlusstreffer warf Kippenheim nicht aus der Bahn. Walz sorgte für klare Verhältnisse.

Tore: 1:0 Herzog (12.), 2:0 Krause (24.), 2:1 Eble (47.), 3:1 Walz (83.)


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!