Landesliga 1 
Landesliga: 3:1 - FV Schutterwald entthront TuS Oppenau
Fokussiert aufs Runde: Anicet Eyenga (rechts) vom SV Oberkirch und Paul Grafe vom SV Bühlertal beim 1:1 im Renchtalstadion. Bildquelle Stephan Hund
SV Freistett springt auf Nichtabstiegsplatz

FV Schutterwald – TuS Oppenau 3:1

Mit 3:1 (1:0) gewann der FV Schutterwald gestern sein Heimspiel verdient gegen den TuS Oppenau, der durch diese Niederlage aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die Tabellenführung an den SV Bühlertal verlor


Knapp 150 Zuschauer verfolgten bei regnerischem Wetter die Partie, in der der FVS von Beginn an das Kommando übernahm. Trainer Berger brachte Frädrich und den wiedergenesenen Kapitän Dold in die Startelf. Nach sieben Minuten wurde es in Oppenaus Strafraum erstmals gefährlich, als eine Hereingabe des agilen Kopf im letzten Moment geklärt werden konnte. Bei der anschließenden Ecke kam Zehnle frei zum Abschluss, verfehlte das Ziel aber knapp. Oppenau wurde nach einer Viertelstunde erstmals gefährlich. Ein Schuss von Müller in aussichtsreicher Position ging am langen Pfosten vorbei. Die große Chance zur FVS-Führung vergab nach 24 Minuten Schillinger, als er nach einem langen Ball von Dold frei vor Poveda übers Tor schoss. Kurz vor der Halbzeit zunächst eine Möglichkeit für Oppenau, bei der Keeper Volk sein ganzes Können gegen Keller aufbringen musste. 1:0 mit dem Pausenpfiff In der Nachspielzeit scheiterte zunächst Schillinger mit einem abgefälschten Schuss. Nach der folgenden Ecke stieg Innenverteidiger Zehnle am höchsten und köpfte mit dem Pausenpfiff zum 1:0 ein. Auch nach dem Seitenwechsel wirkte Schutterwald agiler und hatte in den ersten 15 Minuten Chancen durch Schillinger und Kopf. Daher war das 2:0 in der 62. Minute verdient. Nach Balleroberung im Mittelfeld setzte sich Kopf über den Flügel durch und bediente Schillinger im Strafraum, der den Ball annahm und dann über Poveda hinweg im Tor unterbrachte. Nachdem auf der Gegenseite Volk bei einem Freistoß von Keller parieren konnte, entschied Kopf die Partie mit dem 3:0. Nach langem Abschlag des Torhüters auf Schillinger bediente dieser Kopf, der Poveda umkurvte und den Ball einnetzte. Bereits zuvor hätte der FVS eine seiner guten Kontermöglichkeiten nutzen können. Das 3:1 durch einen satten Flachschuss von Müller fünf Minuten vor dem Ende war nur noch Ergebniskosmetik. Bei nun sechs Punkten Rückstand auf das Spitzenduo hat der FVS drei Spieltage vor Schluss noch eine kleine Chance zumindest auf Rang 2.

 

 

TuS Durbach – SV Oberharmersbach 2:0

Der TuS Durbach beendete am Samstag mit einem 2:0 gegen den SV Oberhamersbach seine Negativserie von sieben sieglosen Spielen. Der TuS startete fokussiert, hatte von der ersten Minute an das Heft des Handelns in der Hand, tat sich jedoch anfangs schwer, zwingende Chancen zu kreieren. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab, Schiedsrichter Manuel Meier ließ viel laufen, was beiden Teams viel Aggressivität ermöglichte. Nach 20 Minuten gab es jedoch eine Großchance für die Gäste. Nach schönem Zuspiel stand Lehmann alleine vor TuS-Keeper Hülsmann, der dieses Duell aber für sich entschied. In der 39. Minute erlöste Topstürmer Philipowski die Hausherren. Nach tollem Zuspiel von Matthias Ritter drehte sich Philipowski geschickt um seinen Gegenspieler und vollendete eiskalt. Nach der Pause gestattete der TuS dem Tabellenvorletzten zunächst zu viel Räume. Eine Flanke konnte der mitgelaufene Boser jedoch nicht verwandeln. Durbach stabilisierte sich wieder und bestimmte mehr und mehr die Partie. Und in der 59. Minute fiel die Vorentscheidung. Wieder spielte Ritter Philipowski frei, der Keeper Till keine Chance ließ. In der 78. Minute kam es zu einer Schrecksekunde. Der in der Halbzeit eingewechselte TuS-Spielmacher Dennis Bienias verletzte sich in einem Zweikampf so schwer, dass die Partie für 30 Minuten unterbrochen werden musste. Erst nach langer Behandlung und Notarzt-Einsatz konnte die Partie fortgeführt werden. In solchen Situationen wird der Fußball nebensächlich, was man beiden Teams anmerkte.

 

Rastatter DJK/SC – SV Freistett 1:4

Durch einen klaren 4:1-Erfolg beim Rastatter SC/ DJK sprang der SV Freistett auf einen Nichtabstiegsplatz. Der personell gebeutelte Gast hatte den perfekten Start. Zunächst stand Nico Weiler in Minute 3 nach einer verlängerten Ecke goldrichtig und schob zum 0:1 ein, zwei Minuten spä- ter erhöhte Barzewitsch nach toller Aktion auf 0:2. Die Gastgeber agierten harmlos und fingen sich kurz vor der Pause eine Rote Karte ein, Srdan Mahjer wurde wegen rohen Spiels des Feldes verwiesen. Nach Wiederanpfiff erzielte Rastatt in Unterzahl mit der ersten echten Torchance das 1:2, als Keeper Schuck von Fenske überwunden wurde. Der eingewechselte Hildenbrand hatte sogar die Ausgleichschance. Auf der Gegenseite parierte Keeper Baumstark bei Erks Freistoß und einem Schuss von Dennis Kaiser. Chancenlos war er gegen den Flachschuss von Barzewitsch (75.) zum 1:3. Rastatt steckte nicht auf, aber Jegou erhöhte auf 1:4.

 

 

SV Sinzheim – FSV Altdorf 3:4

. Der FSV Altdorf beseitigte mit einem 4:3-Sieg beim SV Sinzheim letzte theoretische Zweifel am Klassenerhalt. Der Gegner steckt dagegen in akuter Abstiegsgefahr. Die Trainerentlassung zu Wochenbeginn gab der Elf nicht den erhofften Erfolgsimpuls. Da von SVS nicht viel kam, ergriff der FSV die Initiative und erarbeitete sich ein Ballbesitz-Plus, das in der 20. Minute belohnt wurde. Omar Daffeh behielt alleine vor Keeper Marco Rodriguez die Nerven. Bei einem 20-Meter-Schuss von Lucas Hunn (24.) und gegen Jonas Mösch (34.) reagierte der für den verletzten Rodriguez eingewechselte Meik Hausberger super. Mit dem ersten Schuss aufs FSV-Tor fiel überraschend das 1:1, Nicolas Göttler (45.) schoss das Leder aus 14 Metern ins kurze Eck. Die zweite Hälfte war geprägt von spektakulären Toren. Den Auftakt machte für die Gastgeber Fabian Ernst. Sein 20-Meter-Schuss zappelte in der 58. Minute im oberen Tordreieck. Florian Karl hatte die schnelle Antwort. Nach kurzem Zuspiel vom Anspielpunkt weg traf der FSV-Kapitän das Leder optimal, sodass der zu weit vor dem Tor stehende Keeper keine Abwehrchance hatte. Dieses 2:2 lähmte den SVS-Elan. Die Gäste bestimmten wieder die Szenerie. Eine Unstimmigkeit in der Abwehr nutzte Daffeh (67.) zum 2:3. In der 81. Minute schlug Karl erneut per Kunstschuss zu – diesmal überwand er den zu weit vor dem Tor stehenden Keeper aus 45 Metern. Nach einem Riesenbock in der FSV-Abwehr und dem 3:4 durch Patrick Holl (88.) kam nochmals Spannung auf. In Unterzahl, Marvin Ludwig wurde nach rüder Attacke gegen Karl (84.) mit Rot vor Platz gestellt, mobilisierten die Gastgeber die letzten Kräfte – vergeblich. »Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr Landesliga«, jubelte FSV-Spielertrainer Christoph Oswald.

 

VfB Bühl – VfR Willstätt 3:3

Dem VfR Willstätt gelang im Abstiegskampf beim Aufstiegsanwärter VfB Bühl mit dem 3:3 ein wichtiger Punktgewinn. Mit aggressivem Pressing setzten die Gäste den VfB früh unter Druck. Mit einem abgefälschten Schuss traf Jannik Huft aus 18 Metern zum 0:1 in Minute 8. Der VfR wirkte aber zeitweise übermotiviert. Dies führte zu Ballverlusten, aus denen Bühl mit schnellem Konterspiel Profit schlug. Marc Albrecht (14.) erzielte per Direktabnahme das 1:1. In der 27. Minute vertändelte Youssouf Savane in der Vorwärtsbewegung den Ball, Yannik Sauer traf nach einem Konter zum 2:1. Und nach einem Schuss von Steffen Grams schaltete Bühl in der 34. Minute erneut schnell um, Steven Knosp erhöhte auf 3:1. Die VfRSpieler ließen die Köpfe hängen, Bühl erarbeitete sich bis zur Pause zwei weitere Chancen, bei denen einmal Keeper Rudolf Kanz den vierten Treffer verhinderte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der VfB mehr Spielanteile, aber der VfR fand wieder ins Spiel zurück, nahm den Kampf an und Savane (54.) verkürzte nach einem Eckball auf 3:2. »Danach haben wir Bühl den Schneid abgekauft«, so VfR-Vorsitzender Stefan Hochwald. Vier Minuten vor dem Abpfiff stand VfB-Tormann Marcel Lang zu weit vor seinem Kasten, LiviuAndrei Chirita überlistete ihn mit präzisem Schuss aus 30 Metern, bei dem der Ball vom Innenpfosten zum 3:3 im Netz landete.

 

 


SV Hausach – SV Oberachern II 0:3

Mit einem nie gefährdeten 3:0-Sieg beim Schlusslicht SV Hausach festigte der SV Oberachern II seine Position im oberen Drittel der Liga. Die Partie im Waldstadion war schon nach 20 Minuten gelaufen, als das 0:2 fiel und SVH-Abwehrspieler Marius Matt vorzeitig zum Duschen gehen musste. Aber während dieses 70-minü- tigen Unterzahlspiels spielte die Elf von Trainer Dirk Rudhart engagiert mit. Die Gäste führten früh. Leonardo Hocak setzte sich in der 7. Minute mit einem Sololauf durch und spitzelte den Ball an Torhüter Raphael Kugel vorbei ins Netz. Schlechtes Zweikampfverhalten der Abwehr ermöglichte diesen sehenswerten Treffer. Die kombinationssicheren Gäste blieben am Drü- cker. Nach 19 Minuten bremste Marius Matt Diogo Carolina aus, der Unparteiische entschied auf Notbremse und zückte die Rote Karte – hart, aber vertretbar. Hocak schlenzte das Leder elegant über die Abwehrmauer unhaltbar ins Netz. Die Chance zum Anschluss hatte Kevin Mayer, scheiterte aber am gut reagierenden Torhü- ter Joachim Schnurr. Kurz vor der Halbzeit ein überflüssiger SVH-Ballverlust im Mittelfeld, am Ende köpfte Carolina nach Flanke von Julian Hauer zum 0:3 ein. Nach der Pause sahen die 50 Zuschauer noch 45 ausgeglichene Minuten. Der SVO tat nur das Nötigste, der SVH bot in Unterzahl eine engagierte Leistung.

 

SV Oberkirch – SV Bühlertal 1:1

Seine stärkste Offensivphase hatte Gastgeber SV Oberkirch in der ersten Viertelstunde und mit der ersten gefährlichen Aktion bis zu diesem Zeitpunkt Erfolg. Die Vorarbeit leistete Torjäger Benjamin Gentner, mit »Feinarbeit« drückte der junge Riccardo Lienert das Leder über die Torlinie zum 1:0. Der Rückstand war dann Weckruf für den als Tabellenzweiten angereisten SV Bühlertal. Das Team von Trainer Michael Santoro baute enormen Druck auf und hatte durch Isuf Avdimetaj eine Riesenchance. Bühlertals Goalgetter hatte nach Flanke von David Friedmann im SVO-Strafraum alle Freiheiten, drosch in der 28. Minute das Leder aber aus zehn Metern übers Gehäuse. Der Favorit macht Dampf Auch in Durchgang zwei machten die Gäste vom Mittelberg ordentlich Dampf gegen eine SVO-Elf, die die Räume eng machte und viel Präsenz in den Zweikämpfen zeigte. Doch bereits in der 49. Minute fiel der Ausgleich. Einen Freistoß aus 22 Metern hämmerte Jonas Knobelspies unhaltbar für Keeper Daniel Herr zum 1:1 ins Netz. Die Gäste blieben feldüberlegen, der SVO versuchte über vereinzelte Konter zum Erfolg zu kommen. So hatte Anicet Eyenga (58.) eine gute Möglichkeit, verfehlte aber das Ziel aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite donnerte Nico Westermann (66.) aus 16 Metern die Kugel übers Gehäuse, Keeper Herr entschärfte einen Schuss von Avdimetaj (77.). Den Schlusspunkt setzte der SVO in der Nachspielzeit, als Gentner dem eingewechselten Esteban Muller auflegte und dieser statt ins Netz einen auf der Torlinie platzierten SVBAbwehrspieler traf.


Top-Torjäger der Liga

1. Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
2. Jan Philipowski (TuS Durbach) 20
3. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 14
Florian Müller (TuS Oppenau) 14
5. Steven Knosp (VfB Bühl) 13
Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
7. Patrick Holl (SV Sinzheim) 12
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 12
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Leonardo Hocak (SV Oberachern 2) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!