Verbandsliga Südbaden 
Denzlingens Bierer der Albtraum für den SV Stadelhofen
Stadelhofens Interimstrainer Franz Benz (r.) versucht sein Team von der Seitenlinie zu steuern. Vergeblich: Die Renchtäler verloren zu Hause gegen Denzlingen. Bildquelle Stephan Hund

Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga für den SV Stadelhofen und den seit zwei Spielen als Interimstrainer fungierenden Franz Benz: Nach dem 3:1-Sieg am Dienstag in Bad Dürrheim gab es am Samstag eine verdiente 1:4-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten FC Denzlingen.

Das Verbandsliga-Duell SV Stadelhofen gegen FC Denzlingen war auch die Partie der beiden Interimstrainer: Denn für den an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrten Franz Benz war es das Heimdebüt, und auch der FC Denzlingen hatte nach einer Niederlagenserie reagiert und kurzfristig Horst Bühler neu in die Verantwortung genommen. Wie bereits in den vergangenen Wochen musste auch Franz Benz verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Die beiden Innenverteidiger Markus Kopf und Issiaka Savane standen nicht zur Verfügung, dafür rückten Kapitän Jonas Frammelsberger und Moritz Dörflinger in die Vierer-Abwehrkette. 

1:1 durch Salihu
Den besseren Start hatte der FC Denzlingen. Nach 20 Minuten prüfte die FCD-Offensive zweimal den klasse reagierenden SVS-Torwart Sven Lissek, beim dritten Versuch war dann Erdem Bayram erfolgreich und erzielte von der Strafraumgrenze das verdiente 0:1.
Der SVS kämpfte sich in die Partie, alle Ansätze die jedoch über der Mittellinie stattfanden, liefen ins Leere. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe die Renchtäler erstmals im Strafraum der Gäste agierten. Nach Flanke von Michael Schindler bekam Volker Springmann, der in der 32. Minute verletzt ausgewechselt werden musste, jedoch nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball. Dennoch fiel kurz vor der Pause der Ausgleich:  Mittelstürmer Valon Salihu (42.) traf nach Dribbling von Schindler aus acht Metern zum 1:1. 

Bierer-Gala nach der Pause
Nach der Halbzeit drehte der FC Denzlingen auf. Fiand vergab bereits nach drei Minuten freistehend vor Lissek. Das sollte seine letzte Aktion gewesen sein, denn FCD-Coach Bühler brachte nach 54 Minuten Benjamin Bierer, der nach 27 Minuten schon wieder verletzungsbedingt das Spielfeld verließ, aber bis zu seinem Ausscheiden in der 81. Minute zum Matchwinner wurde und an allen drei folgenden Toren beteiligt war. Nach Kombinationsfußball über vier Stationen ließ er selbst zunächst Lissek aus elf Metern keine Chance - 1:2 (57.). Es folgte das 1:3 durch Philipp Dettmar (69.), der aus kurzer Entfernung traf. Vorausgegangen war ein Handspiel eines Gästespielers, das jedoch nicht geahndet wurde. Und das 1:4 von Bayram (75.) nach Bierer-Vorarbeit. 
Mit diesem Auswärtssieg sind die Gäste wieder im Rennen um den Ligaverbleib, der SVS wird in den verbleibenden fünf Spielen ein anderes Gesicht zeigen müssen, um die Klasse zu halten. 

SV Stadelhofen - FC Denzlingen 1:4 (1:1)
Stadelhofen:
Lissek - Dörflinger (80. Harter), Felka (60. Ell), Caspar, Frammelsberger, Springmann (34. Knosp), Lamm, Schindler, Ringwald, Schwab (49. Wörner), Salihu.
Denzlingen: Bergdorf - Margenfeld, Miceli, Lengner, Saggiomo, Dettmar, Aldemir (46. Mandzo), Gremmelspacher, Merchan, Bayram, Fiand (54. Bierer/81. Jaksic ).
Schiedsrichter: Manuel Hellwig (Schönaich) - Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Bayram (20.), 1:1 Salihu (42.), 1:2 Bierer (57.), 1:3 Dettmar (69.), 1:4 Bayram (75.).

 


Top-Torjäger der Liga

1. Adrian Vollmer (SV Linx) 36
Marco Senftleber (Freiburger FC) 36
3. Alen Lekavski (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 26
5. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 25
6. Martin Weschle (SC Lahr) 21
Marc Rubio (SV Linx) 21
8. Marco Petereit (Offenburger FV) 19
9. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 18
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 18
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!