Landesliga 1 
Landesliga: Dem TuS Durbach gehen die Spieler aus
Kapitän Jannik Riether wird heute Abend dem TuS Durbach fehlen. Bildquelle Iris Rothe
Der SV Oberkirch muss nach Rastatt

TuS Durbach – SV Oberachern II

Inmitten einer englischen Woche empfängt Fußball-Landesligist TuS Durbach (7. Platz/33 Punkte) heute Abend (18.45 Uhr) die Reserve des SV Oberachern um den ehemaligen TuS-Coach Stefan Geppert im heimischen GrafMetternich-Stadion. Das Spiel hätte eigentlich bereits im Dezember stattfinden sollen, war damals jedoch der schlechten Witterung zum Opfer gefallen.

Am ersten Spieltag der Saison sahen die Zuschauer in Oberachern ein hochklassiges 2:2 zweier starker Teams, denen man beide den Kampf um die Meisterschaft prognostizierte. Der damals noch zum Durbacher Trainerstab gehörende Stefan Albers lobte die Partie als eines der temporeichsten Landesliga-Spiele, die er je gesehen hat. Seit diesem 2:2 ist jedoch viel passiert. Die Elf des Durbacher Trainerteams Haist/Brombach/ Carnarius zählt längst nicht mehr zur Spitzengruppe der Liga und benötigt noch wichtige Punkte, um zum Saisonende hin nicht noch in eine gefährliche Situation zu rutschen.

»Wir haben diese Runde mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, allen voran die mittlerweile lange Verletztenliste«, beklagt Jan Haist, gibt sich aber dennoch kämpferisch: »Trotzdem haben wir es immer geschafft dagegenzuhalten und nach wie vor eine hohe Qualität auf dem Platz. Die Mannschaft hat gegen Sinzheim in Unterzahl eine starke Reaktion gezeigt. Wir werden auch gegen Oberachern alles in die Waagschale werfen, um die Punkte in Durbach zu behalten.«

Zu der Liste von mittlerweile fünf langzeitverletzten Stammspielern gesellt sich nun auch Kapitän Jannik Riether, der sich gegen Sinzheim am Knie verletzte und noch auf die Diagnose wartet. Erschwerend kommt hinzu, das Toptorjäger Jan Philipowski nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt ist.

Resignieren wird im Durbachtal jedoch niemand, das Vertrauen in die eigene Stärke ist weiterhin groß. Man kann sich auf ein spannendes Abendspiel freuen.

 

 

Rastatter SC - Oberkirch

Zu Hause im Renchtalstadion ist der SV Oberkirch eine Macht, das demonstrierte das Team von Trainer Helmut Kröll am Samstag beim 3:1-Erfolg gegen den SV Oberharmersbach. Das Endergebnis schmeichelte den Gästen, denn der SVO ließ noch gut ein halbes Dutzend Chancen aus. Aber in der Fremde läuft es nicht rund: In der vergangenen »englischen Woche« kassierten die Renchtäler in Bühl (0:2) und Altdorf (0:4) klare Niederlagen, entsprechend den Ergebnissen waren auch die Auftritte. Da muss sich schnell was ändern, wenn der SVO nicht noch ganz dick in die Bredouille kommen will. »Wir wollen an die Leistung im Heimspiel gegen Oberharmersbach anknüpfen und in Rastatt punkten. Dass der Rastatter SC zwei Spiele in zwei Tagen absolviert, das ist sicher kein Nachteil für uns«, sagte SVO-Coach Helmut Kröll, der heute auf  den beruflich verhinderten Stefan Dierle und den verletzten Bernhard Griesbaum verzichten muss. Zurück im Kader ist wieder Bekir Basar.
 


Top-Torjäger der Liga

1. Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
2. Jan Philipowski (TuS Durbach) 20
3. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 14
Florian Müller (TuS Oppenau) 14
5. Steven Knosp (VfB Bühl) 13
Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
7. Patrick Holl (SV Sinzheim) 12
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 12
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Leonardo Hocak (SV Oberachern 2) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!