Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald ist aus dem Aufstiegsrennen
Am Einsatzwillen lag es nicht: Timo Schneckenburger (links) attackierte hier Benjamin Staab erfolgreich, doch der FV Schutterwald verlor gegen den VfR Willstätt mit 0:1. Bildquelle Ulrich Marx
Oppenau gewinnt Spitzenspiel

SV Oberkirch – SV Oberharmersbach 3:1

Zu Hause sind die Renchtäler eine Macht. Das demonstrierte der SV Oberkirch auch gegen den Tabellenvorletzten SV Oberharmersbach. Schon zur Pause war die Partie entschieden und im zweiten Durchgang hätte es noch dicker kommen können für die kampfstarken Gäste, doch Unvermögen im Abschluss bei Oberkirch und ein sehr guter Gäste-Keeper Steffen Till verhinderten einen deutlicheren Sieg. Allerdings vergab der Neuling in der 84. Minute einen Foulelfmeter, den Matthias Spengler an Rainer Schwarz verschuldet hatte. Marcel Lehmann schoss vom Punkt einen Meter übers Tor. Ehrentreffer durch Jilg Eine starke Partie in den ersten 45 Minuten bot der zweifache Torschütze Enrico Stein, der über die rechte Außenbahn für viel Betrieb sorgte. In der 7. Minute erzielte er im dritten Nachschuss, nachdem zuvor zweimal Gästespieler auf der Linie klärten, das 1:0. Nur 60 Sekunden später verpasste Benjamin Gentner das 2:0, das dann Enrico Stein nach Vorarbeit von Riccardo Lienert (23.) erzielte. Die beste Gästechance in diesem Spiel vergab Manuel Jilg (41.), der frei an Keeper Daniel Herr scheiterte. Im Gegenzug dann das 3:0 durch Benjamin Gentner. Mehrere vergebene Chancen und einen Lattentreffer von Benjamin Gentner (72.) hatten die überlegenen Hausherren im zweiten Durchgang. Man verpasste es, etwas fürs Torverhältnis zu tun. Den »Ehrentreffer« erzielte Manuel Jilg (88.).

 


TuS Durbach – SV Sinzheim 0:0

Durchatmen beim TuS Durbach: Der Fuß- ball-Landesligist aus dem Ortenauer Weinort beendete seine Negativserie und sicherte sich durch ein 0:0 zu Hause gegen den vier Punkte schlechteren Tabellenneunten SV Sinzheim einen hart umkämpften Punkt. Beide Teams starteten engagiert in die Partie und lieferten sich viele umkämpfte Zweikämpfe im Mittelfeld. Allerdings fehlten auf beiden Seiten die Tormöglichkeiten. Mehr als ungefährliche Distanzschüsse sprangen in dieser Phase nicht heraus. Die einzige Möglichkeit im ersten Durchgang hatte der Sinzheimer Seifried, der allerdings nach Abseitsstellung von Schiedsrichter Mirko Kozul zurückgepfiffen wurde. Im zweiten Durchgang spielte Durbach engagierter und drängte auf das 1:0. In der 47. Minute setzte sich Philipowski auf der Außenbahn durch und flankte gefährlich in den Strafraum, wo der Sinzheimer Abwehrchef Kramer in letzter Sekunde vor dem mitgelaufenen Riether klären konnte. Der erste richtige Aufreger dann in der 51. Minute, als Jan Philipowski nach einem Wortgefecht mit Schiedsrichter und Gegenspieler mit der Gelb-Roten Karte vom Platz flog. Dies schwächte die Heimelf zwar, jedoch ging nach dieser Aktion ein Ruck durch das Team der Blau-Weißen. Trotz eines Mannes weniger war der TuS nun präsenter und lauffreudiger. In der 75. Minute kam der stark spielende Oliver Bienias zum Kopfball, den Gästekeeper Rodriguez gerade noch so über die Latte lenken konnte. Kurz darauf wurde Said Saglam von David Kirn freigespielt, wurde aber in letzter Sekunde von der Sinzheimer Defensive vom Ball getrennt. Gerechtes Remis Es ging nun hin und her, und so langsam merkte man Durbach den hohen Aufwand an. Die größte Chance der Partie hatten die Gäste. In der 80. Minute wurde der schnelle Patrick Holl auf die Reise geschickt. Dieser konnte Keeper Grothmann noch umspielen, brachte den Ball jedoch nicht im leeren Tor unter. Unterm Strich steht ein gerechtes 0:0 zweier Teams, die sich an diesem Tag einen Schlagabtausch auf Augenhö- he lieferten.

 

VfB Bühl – SV Freistett 4:0

Bei einem sehr konsequent und kaltschnäuzig agierenden VfB Bühl verlor der abstiegsgefährdete SV Freistett am Samstag klar mit 0:4. Schon in der dritten Minute stellte die Hassenstein-Elf die Weichen zum Heimsieg, als Freistetts Abwehr eine Freistoßflanke nicht klären konnte und Yusuf Büyükasik mit abgefälschter Bogenlampe zum 1:0 traf. Der VfB hatte kurz darauf bei einem Abschluss von Schäfer die nächste Gelegenheit, doch nun griff auch der SVF offensiv ins Spielgeschehen ein. Zunächst landete ein Kopfball aus kurzer Distanz von Andi Huber in den Armen von VfB-Keeper Lang. Wenig später boten sich Marc Wehrle und Sergei Barzewitsch in einer Szene beste Gelegenheiten, beide agierten im Abschluss aber zu zögerlich. Im Anschluss erzeugten Eike Erk und Dennis Kaiser Gefahr bei Freistößen, wobei Lang bei Kaisers Versuch sein ganzes Können zeigte. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte der VfB, wie man Chancen konsequent nutzt und erzielte das 2:0. Nico Bohn ließ drei Freistetter stehen und schob den Ball an Jülg vorbei ins Tor. Nach Wiederanpfiff versuchte der SVF, nochmal Druck aufzubauen und war in Minute 59 dem 2:1 nahe, doch ein Kopfball von Adrian Wettach aus kurzer Distanz wurde von Lang entschärft. In der 66. Minute fiel die Vorentscheidung, als Bohn nach toller Einzelleistung auf Schäfer ablegte, der zum 3:0 einschoss. Schließlich unterstrich Bohn, bester Mann auf dem Platz, mit seinem zweiten Treffer seine herausragende Leistung. Zwar konnte der SVF die Partie phasenweise offen gestalten und erspielte sich einige Torchancen, erhielt indes eine Lektion in Sachen Zielstrebigkeit vor dem Tor.

 


FV Schutterwald – VfR Willstätt

Willstätt begann mutig und war in der Anfangsphase wacher und prä- senter. Waldemar Kraus war es, der nach fünf Spielminuten den ersten Torschuss abgab. Im Anschluss parierte Volk gegen Rios, bevor in der 13. Minute das 0:1 fiel. Nach einer kurz ausgeführten Ecke, bei der Schutterwald zu schläfrig reagierte, traf Kraus nach prä- ziser Flanke mit einem wuchtigen Kopfball. Im Anschluss wurde der FVS erstmals vor dem Tor gefährlich. Ein Torschuss von Zuska war die beste Chance in der ersten Hälfte, bei der Schutterwalds Torjäger allerdings zu hoch zielte. 1:1 nach Pfostenschüssen In der zweiten Hälfte agierten die Grün-Weißen dann besser und dominierten. Allerdings dauerte es bis zur 58. Minute, ehe es nach einem Schneckenburger-Freistoß gefährlich wurde. Wenige Minuten später war es der zur Pause eingewechselte Nüssle, der von Spende freigespielt wurde. Seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. Wiederum nur wenige Minuten später war es erneut Nüssle, der im Strafraum in guter Position aus der Drehung zum Abschluss kam. Willstätts Torhüter Meyer konnte mit einer tollen Fuß- parade zur Ecke klären. Im Gegenzug ergaben sich Räume für Willstätt – Rios konnte frei aufs Schutterwälder Gehäuse zusteuern, Volk hielt den FVS aber mit einer tollen Parade im Spiel. Nach 71 Minuten dann die nächste Großchance für Schutterwald. Ein Freistoß von Schneckenburger prallte gegen den Pfosten. Im Gegenzug traf auch Rios nur den Pfosten für Willstätt. Letztlich wollte dem FVS kein Treffer mehr gelingen. Als Schiedsrichter Homberger die Partie nach 94 Minuten abpfiff, hatte der Aufsteiger Grund zum Jubeln.

 

 

TuS Oppenau – SV Oberachern II 2:1

Gegen die Oberliga-Reserve des SV Oberachern behielt der TuS Oppenau dank einer überzeugenden Energieleistung mit 2:1 die Oberhand. Die bessere Defensive machte an diesem Tag den Unterschied aus. Der TuS ging in der ersten Halbzeit in Führung, Oberachern machte dann gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit mächtig Druck, Oppenau ließ aber wenig zu und Müller sorgte mit dem 2:0 in der 69. Minute für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer des SVO fiel zu spät. Der Gastgeber musste erneut auf einige Spieler verzichten, so dass der zurückgetretene Routinier Fabian Wild sogar von Beginn an ran musste. Auf der Gegenseite sah man mit Nico Huber einen ehemaligen Oppenauer in der Anfangsformation. In der 8. Minute hatte der SVO gleich eine gute Gelegenheit, nach einem Freistoß von links außen verlängerte Kert den Ball per Kopf an die Querlatte. Auf der Gegenseite nutzte Oppenau in der 19. Minute einen Freistoß zur Führung. Müller schlug den Ball über die Abwehr an den langen Pfosten, wo Keller den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen hämmerte. Kurz darauf setzte Kimmig den Ball knapp neben das Tor. In der 27. Minute setzte sich Keller in zentraler Position durch, ein Oberacherner grätschte den Ball in letzte Sekunde noch vom Fuß. Gleich nach der Pause lief Dörflinger frei auf TuS-Keeper Poveda zu, der klärte aber mit einer Glanzparade zur Ecke. In der 57. Minute köpfte Wild nach einem Eckball knapp übers Tor. In der 68. Minute nutzte Oppenau dann eine der sich bietenden Kontermöglichkeiten eiskalt aus. Kimmig steckte durch zu Keller, der in die Mitte zu Müller legte und dem herauseilenden Schnurr keine Chance ließ – das 2:0. In der Folge hatte Keller nach Flanke von Müller nochmals eine gute Gelegenheit. In der 80. Minute verpasste Abdalla aus 14 Metern die endgültige Entscheidung. In der 82. Minute streifte ein Distanzschuss von Hocak das Oppenauer Lattenkreuz. In der 92. Minute gelang Kert per Kopf nach einem Freistoß noch das 2:1.

 

Ottenau – Altdorf 1:0

Obwohl sich der FSV Altdorf mit seinem letzten Aufgebot in Ottenau nicht mal schlecht verkaufte, reichte es gestern zu keinem Punktgewinn. Es gab ein 0:1. Wegen einiger Ausfälle musste der FSV personell experimentieren. Dies klappte in der ersten halben Stunde gut. Dennis Metzger und Omar Daffeh hielten in der Offensive die Bälle, Mike Rheinberger und Lucas Hunn machten im defensiven Mittelfeld mit der Viererkette die Räume eng. Andererseits fehlte dem FSV die letzte Konsequenz im Abschluss. Einen Riss im System gab es, als Dennis Metzger in der 35. Minute mit einer Bänderverletzung raus musste. Nach der Pause erspielte sich Ottenau mehr Feldanteile, konnten aber die sichere FSV-Defensive nicht in arge Verlegenheit bringen. Auf der Gegenseite sah es ähnlich aus. Defensivmann Michael Oswald hatte noch die beste FSVChance, sein Schuss verfehlte aber das Tor. Pech für die Altdorfer, dass in dem eigentlichen 0:0-Spiel die Platzherren mit Glück trafen. Eine verkorkste Volleyabnahme eines Mitspielers landete in Minute 75 per Zufall bei Patrick Ebler, der unhaltbar aus 16 Metern einschoss. Der FSV lockerte die Defensive. Aber kräftemäßig reichte es nicht, Druck aufs Ottenauer Tor aufbauen zu können.

 


SV Hausach – SV Bühlertal 0:1

Eine unglückliche 0:1-Niederlage musste der SV Hausach gegen den SV Bühlertal einstecken. Der Meisterschaftsfavorit musste beim Schlusslicht bis zur 85. Minute bangen, ehe Sebastian Keller mit einem sehenswerten Schuss ins Schwarze traf. Die Elf von Trainer Dirk Rudhart hätte sich den Punktgewinn redlich verdient. Der SVH machte in der eigenen Hälfte mit gut organisierter Defensivarbeit die Räume für den Tabellenzweiten eng, der sich damit sehr schwer tat. Gefahr für Keeper Raphael Kugel gab es erst nach knapp 25 Minuten, aber Nico Westermann schoss aus halbrechter Strafraumposition übers Hausacher Tor. Fünf Minuten später war Hausachs Gültekin Celtik wohl zu überrascht über den Ballbesitz an der Strafraumlinie, sein Torschuss war kein Problem für Torhüter Christian Gudera. Bühlertal forcierte nun das Tempo, nach 36 Minuten klatschte der Ball nach einem fulminanten Schuss von Torjäger Isuf Avdimetaj aus 18 Metern an die Latte. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der SVH im Angriff präsenter und sorgte für etwas mehr Unruhe beim SVB. Felix Mik versuchte, aus der eigenen Hälfte heraus Gudera zu überlisten, doch im Rückwärtslaufen pflückte er das Leder im Fünfmeterraum noch runter. In Strafraumnä- he war nun auf beiden Seiten wesentlich mehr los als vor der Pause. In der Schlussphase nahm der Gast nochmals das Heft in die Hand, dann kam der große Auftritt von Kapitän Keller, der den Ball mit einem tollen Direktschuss aus 22 Metern unhaltbar in die Maschen drosch. Die RudhartElf warf nochmals alles nach vorne, aber das couragierte Auftreten wurde nicht belohnt.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (TuS Durbach) 21
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
3. Florian Müller (TuS Oppenau) 16
4. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 15
Patrick Holl (SV Sinzheim) 15
6. Steven Knosp (VfB Bühl) 14
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 14
8. Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Leonardo Hocak (SV Oberachern 2) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!