Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Zeller FV verliert das Spitzenspiel
Stefan Ketterer erzielte den Ausgleich für den SV Steinach Bildquelle Stefan Lauterbach
SG Nonnenweier-Allmannsweier setzt sich knapp mit 2:1 durch

Steinach – Mühlenbach 3:2

Mit einem vielleicht etwas glücklichen Heimsieg endete das Derby Steinach gegen Mühlenbach. Der Gast hatte in Durchgang eins deutliche Vorteile und lag nach weniger als einer halben Stunde mit 2:0 in Front. Doch kurz vor Seitenwechsel gelang der Heimelf der Anschlusstreffer. Nach Wiederbeginn ließen die Gäste dann nach, im selben Atemzug wurde Steinach stärker und glich durch Stefan Ketterer aus. Ein halbes Eigentor zehn Minuten später bescherte der Armbruster-Truppe doch noch den Sieg.

Tore: 0:1 Maier (25.), 0:2 T. Brucker (26.), 1:2 Schwendemann (43.), 2:2 St. Ketterer (63.), 3:2 Eigentor (73.).

 


Altdorf II – Schiltach 2:9

Das Ergebnis spricht zwar für sich, doch die gastgebende Altdorfer Reserve hielt zumindest im ersten Spielabschnitt recht gut mit. Die Chancenverteilung war ziemlich gleich, doch Altdorf traf nicht, der Gast zweimal. Als nur drei Minuten nach Wiederbeginn Marcel Heizmann auf 3:0 für Schiltach erhöhte, brachen bei den Hausherren viele Dämme. Der Gast hatte jetzt gegen den verunsicherten Gegner leichtes Spiel, zeigte sich effektiv in der Chancenverwertung und tat so noch etwas für das Torverhältnis.

Tore: 0:1 Oprea (11.), 0:2 Schmider (38.), 0:3 Heizmann (48.), 0:4 und 0:5 oprea (57. + 60.), 0:6 Datz (64.), 1:6 Traber (66.), 1:7 Heizmann (79.), 1:8 Oprea (81.), 2:8 Traber (87.), 2:9 Pesare (89.).

 


Orschweier – Kuh-/Reich. 1:3

Der Sieg des Außenseiters aus dem Schuttertal geht in Ordnung. In der ersten Hälfte waren beide Teams ziemlich gleichwertig. Schmidt brachte den SCO zwar in Führung, aber keine Ruhe ins Spiel. Bis zur Pause gab es Chancen auf beiden Seiten. Mit einem Doppelpack leitete Kastrati Mitte des zweiten Durchgangs die Wende ein. Nachdem dann der unsichere Unparteiische dem SCO-Torschützen die Gelb-Rote Karte zeigte, nutzte der Gast die Gunst der Stunde zum 3:1.

Tore: 1:0 Schmidt (13.), 1:1 und 1:2 Kastrati (66. + 72.), 1:3 Schlotgauer (90.). Gelb-Rote Karte: Schmidt (74./ (Orschweier).

 

 

Nonnen-/Allmannsw. – Zeller FV 2:1

Die Ried-SG verbuchte im Gipfeltreffen gegen Zell drei wichtige Punkte, steht aktuell zwar immer noch auf Rang zwei, hat aber noch zwei Nachholspiele zu bestreiten. Die Gäste waren zu Beginn die bessere und agilere Elf und gingen durch eine schöne Einzelleistung von Gibi Bah in Führung. Dies rüttelte dann aber die Hausherren erst richtig wach. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hielt Nonennweier/Allmannsweier jetzt voll dagegen und wurde zunächst mit dem Ausgleichs- und nur wenig später mit dem Siegtreffer belohnt.

Tore: 0:1 Bah (32.), 1:1 Kolb (38.), 2:1 Savalle (42./Foulelfmeter).

 


Hornberg – Grafenhausen 0:2

Durch zwei späte Tore entführte der SV Grafenhausen aus Hornberg etwas überraschend, aber nicht unverdient die drei Punkte. Die Zuschauer sahen einen Gastgeber, der nicht richtig in die Gänge kam, Grafenhausen machte die Räume eng, stand in der Defensive kompakt und setzte in der Offensive Nadelstiche. Es war ein typisches 0:0-Spiel, doch am Ende stachen die Nadelstiche, und das gleich in doppelter Hinsicht. Hornberg agierte im Abschluss einfach viel zu harmlos.

Tore: 0:1 Eigentor (81.), 0:2 Hiller (91.). Gelb-Rote Karte: Santos (80./ Grafenhausen).

 


Kirnbach – Prinzbach 5:2

Der FC Kirnbach präsentierte sich in den ersten 45 Minuten schwach, die Gäste hatten mehr vom Spiel, und die Führung ließ auch nicht lange auf sich warten (19.), doch Krumm nutzte einen DJK-Patzer noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Kirnbach geriet dann erneut in Rückstand. Doch dann fasste sich Alexander Mounivong ein Herz, riss seine Mitspieler förmlich mit und öffnete mit einem lupenreinen Hattrick die Tür für ein doch noch erfolgreiches Heimspiel.

Tore: 1:0 A. Mounivong (19.), 1:1 Krumm (34.), 1:2 D. Haag (49.), , 3:2 und 4:2 A. Mounivong (67., 81. + 90.), 5:2 Schmieder (90.+ 2). Gelb-Rote Karte: D. Haag (83./ Prinzbach).

 


Oberwolf. II – Kippenheim 5:3

Während sich die SVO-Reserve mit dem Sieg weiter Luft zu den Abstiegsrängen verschaffte, werden die Wolken über dem Himmel des SV Kippenheim immer dunkler. Den Hausherren gelang die frühe Führung, was den Gast keinesfalls in Verzweiflung brachte. Im Gegenteil: Kippenheim hatte durch schnell vorgetragene Angriffe ebenfalls gute Möglichkeiten. Doch Oberwolfach gelang es immer zum richtigen Zeitpunkt ins Schwarze zu treffen. Am Ende war der Sieg verdient, ist aber deutlich zu hoch ausgefallen.

Tore: 1:0 N. Springmann (8.), 2:0 Lohrke (37.), 3:0 M. Heizmann (52.), 3:1 Weber (67./Foulelfmeter), 4:1 Wegbecher (69.), 4:2 Gerken (73.), 5:2 Wegbecher (77.), 5:3 Sobnin (84.).

 


Münchweier – Nordrach 5:0

Der SV Münchwier ließ es gegen den ASV Nordrach fünfmal krachen und dürfte damit nun nicht mehr in Abstiegsnöte kommen. Das 5:0 sieht zwar recht deutlich aus, soll aber nicht heißen, dass sich Nordrach kampflos ergab. Die Gäste spielten ebenfalls recht gefällig, doch in der Offensive fehlten einfach die zündenden Ideen, um die gastgebenden »Gelb-Schwarzen« in Verlegenheit zu bringen. Da hatte Münchweier deutliche Vorteile. Die Gäste geraten nach dieser glatten Auswärtsniederlage im Abstiegskampf immer mehr unter Druck.

Tore: 1:0 T. Spitzer (17.), 2:0 Gonzales (37.), 3:0 M. Spitzer (51.), 4:0 Gonzales (77.), 5:0 Mandel (84.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!