Frauen-Bundesliga 
SC Sand kassiert in Essen eine klare Niederlage
Jana Vojitekova kam mit dem SC Sand in Essen nicht wie gewünscht ins Spiel. Bildquelle Ulrich Marx

Zu Beginn der englischen Woche in der Fußball-Bundesliga verloren die Frauen des SC Sand gestern Nachmittag bei der SGS Essen mit 0:3. Am Mittwoch und Ostersonntag folgen gegen den 1. FFC Frankfurt und Bayern München zwei Heimspiele gegen hochkarätige Gegner im Orsay-Stadion.

Im 80. Bundesligaspiel nach dem Aufstieg im Sommer 2014 musste der SC Sand beim Tabellennachbarn ohne die verletzte österreichische Nationalstürmerin Nina Burger antreten. »Sicher ist es bitter, wenn vorne eine so torgefährliche Spielerin fehlt. Aber an der Niederlage gibt es nichts schönzureden«, sagte Sands Geschäftsstellenleiterin Claudia von Lanken. Essen war über 90 Minuten schneller im Umschaltspiel, läuferisch stärker und bissiger.

Schon vor dem Führungstreffer hatte Turid Knaak per Kopf Sands Torfrau Carina Schlüter geprüft, doch der Nachschuss wurde abgepfiffen, da Schlüter die Hand auf dem Ball liegen hatte. Kurz danach stolperte Johanna Tietge im Strafraum, berührte den Ball mit der Hand und Knaak traf mit dem Strafstoß hoch in den Winkel zum 1:0 (29.). Vier Minuten später lief Isabelle Meyer alleine auf Lisa Weiß zu, umspielte die SGS-Torfrau, wurde aber zu weit abgetrieben und ihren Rückpass klärte Weiß sicher. Nach einem Eckball (39.) kam Silvia Arnold aus spitzem Winkel zum Schuss, traf aber nur den Außenpfosten. Kurz vor der Halbzeitpause prallten Milena Nikolic und Essens Jacqueline Klasen mit den Köpfen zusammen. Während Sands Mittelstürmerin auch zu Beginn der zweiten Halbzeit auf dem Platz stand, war für die SGS-Spielerin Schluss.

Nach 48 Minuten traf Tietge mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Außenpfosten, danach bestimmte Essen die Begegnung. Nach einer Flanke von Lea Schüller in den Rücken der Sander Abwehr traf Turid Knaak zum 2:0 (61.). Essen verpasste es danach, die Begegnung vorzeitig zu entscheiden. Linda Dallmann vollendete einen Konter nach einer Flanke von Lea Schüller freistehend zum 3:0-Endstand (90.). »Wir müssen das Spiel jetzt schnell vergessen und uns auf Frankfurt vorbereiten«, sagte von Lanken.

Am Mittwoch um 17 Uhr kommt der FFC zum Nachholspiel ins Sander Orsay-Stadion. Im Hinspiel schaffte der SCS einen überraschenden 2:1-Auswärtssieg. Die englische Woche endet am Ostersonntag um 11 Uhr mit dem Heimspiel gegen den FC Bayern München, der aktuell mit drei Punkten Rückstand auf den VfL Wolfsburg den zweiten Tabellenplatz belegt. Der SC Sand bleibt dagegen auf Platz acht mit sechs Zählern Vorsprung auf den Neunten Werder Bremen.

SGS Essen - SC Sand 3:0 (1:0)
Essen:
Weiß, Wilde (57. Feldkamp), Dallmann, Ioannidou, Klasen (46. Freutel), Anyomi, Lehmann, Doorsoun-Khajeh, Schüller, Hegering, Knaak
Sand: Schlüter, Santos, Caldwell, Vetterlein, Vojtekova, Feiersinger, van Bonn, Tietge (80. Schlee), Arnold, Meyer (55. Gaugigl), Nikolic
Schiedsrichterin: Katrin Rafalski (Besse) - Zuschauer: 816
Tore: 1:0 Knaak (29./Handelfmeter), 2:0 Knaak (61.), 3:0 Dallmann (90.)

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!