Landesliga 1 
Landesliga: Der VfR Willstätt verschafft sich Luft
Atanas Karagyaurov (r.) legten mit seinen beiden Treffern in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg des VfR Willstätt. Bildquelle Ulrich Marx
TuS Durbach mit verdientem Auswärtspunkt

VfB Bühl – TuS Durbach 1:1 (1:1)

Es war eine kuriose Entscheidung der Stadt Bühl, die zur Überraschung beider Mannschaften die Rasenplätze sperrte und beide Teams somit zwang, auf den für die Landesliga untypischen Hartplatz auszuweichen. Dementsprechend unsicher begannen beide Mannschaften auf dem ungewohntem Geläuf. Viele Stockfehler bestimmten die Anfangsphase der Partie. Mehr als Zufallsprodukte sprangen in dieser Phase nicht heraus. Die Gäste aus Durbach stabilisierten sich in der Folgezeit mehr und mehr und versuchten das Heft in die Hand zu nehmen, jedoch ebenfalls ohne zwingende Tormöglichkeiten. Nach 20 Minuten dann die erste nennenswerte Chance für die Blau-Weißen. Nach schö- nem Zuspiel von Danny Öhler kam Oliver Bienias aus spitzem Winkel zum Abschluss. Der Ball senkte sich allerdings zu spät und ging über die Querlatte. Durbach wurde nun prä- senter und gewann die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 34. Minute war es dann so ein Zweikampf gegen den Bühler Julian Welle, den der Schiedsrichter laufen lies. Durbach schaltete Blitzschnell um und spielte den auf der linken Seite mitgelaufenen Maximilian Zeil frei, der eiskalt zum 1:0 vollendete. In der 42. Minute war es dann Dennis Bienias, der aus 20 Metern die 2:0-Führung verpasste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann der überraschende Ausgleich für den Tabellenzweiten aus Bühl – mitten hinein in eine gute Durbacher Phase. Nach einer Unkonzentriertheit stand Marc Albrecht frei vor Gästekeeper Lukas Grothmann, dem er mit einem schönen Heber keine Chance ließ. In der zweiten Hälfte flachte dann die Partie zunehmend ab und auch die Torchancen minimierten sich deutlich. Nach rund einer Stunde war es ein langer Ball der Bühler Abwehr, den Raphael Rhein etwas unterschätzte. Keeper Grothmann rettete allerdings in letzter Sekunde vor Bühls Angreifer Büyükasik. Beide Teams neutralisierten sich in der Schlussphase und das Spiel fand weitestgehend im Mittelfeld statt. Unterm Strich stand ein leistungsgerechtes 1:1 zweier gleichwertiger Teams.

 

SV Freistett – FV Elchesheim 0:2 (0:0)

Gegen einen mehr als effizienten Gast aus Elchesheim musste sich Fußball-Landesligist SV Freistett gestern mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Nachdem die eher niveauschwache Partie ohne große Höhepunkte startete, bot sich dem Gastgeber nach 20 Minuten die erste Großchance. Sackmann kam dabei aus halbrechter Position aussichtsreich zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp neben das Tor. Auf der Gegenseite fiel Olajos der Ball aus kurzer Distanz vor die Füße, der jedoch am gut parierenden Freistetter Schlussmann Schuck scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die nächste hochkarätige Chance für den SVF, als Govaert auf Barzewitsch durchsteckte, der den Ball frei vor FVE-Keeper Brunner aber nicht an selbigem vorbeibrachte. Kurz nach dem Pausenpfiff hätte die Schröter-Elf dann in Führung gehen müssen, doch erneut scheiterte Barzewitsch aus bester Position, als er den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte. Wie man wenige Torszenen in einen Auswärtssieg umwandelt, zeigten im Anschluss die Gäste. Zunächst erreichte Riili einen Pass in die Schnittstelle, wonach er Schuck umkurvte und ins freie Tor einschob (55.). Durch den Rückstand verlor Freistett nun etwas die Spielkontrolle, kam durch den eingewechselten Zier jedoch noch zu zwei aussichtsreichen Möglichkeiten. In der 78. Spielminute fing man sich jedoch das spielentscheidende 0:2 ein. Nachdem Schuck einen Freistoß von Huber nicht festhalten konnte, staubte der kurz zuvor eingewechselte Schmidt ab. Brunner machte eine weitere Chance von Sackmann zunichte. Und obwohl der Elchesheimer Javorek nach grobem Foulspiel mit einer Roten Karte vom Feld verwiesen wurde, fuhren die Gäste einen abgezockten 2:0-Auswärtssieg in Rheinau ein.

 

 

SV Oberachern II – Oberharmersbach 3:0

Die Oberliga-Reserve des SV Oberachern setzte sich gestern in der Fuß- ball-Landesliga mit 3:0 (0:0) gegen den SV Oberharmersbach durch. Eine Halbzeit lang tat sich der Favorit ausgesprochen schwer gegen die dicht gestaffelte Defensive des Gastes. Einziger Aufreger in Durchgang eins war ein unglücklicher Zusammenprall zwischen SVOInnenverteidiger Andreas Volk und Gästekeeper Simon Kornmayer. Oberharmersbachs Kapitän zog sich dabei eine Schulterverletzung zu und musste nach einer Viertelstunde durch Heiko Breig ersetzt werden. Nach der Pause brach Sascha Raz den Bann, als er nach feiner Vorarbeit von Domagoj Petric per Kopf zum 1:0 traf (53.). Fünf Minuten später konnte Breig, der ansonsten seine Sache gut machte, einen Freistoß von Leo Hocak nur nach vorne abklatschen und Volk hatte keine Mühe, zum 2:0 zu vollenden. In Minute 67 traf Volk per Kopf nur die Querlatte, den Abpraller konnte er aber zum alles entscheidenden 3:0 im Oberharmersbacher Gehäuse unterbringen. Die Gäste waren zwar um Ergebniskosmetik bemüht, blieben aber in der Offensive viel zu harmlos, um die Abwehr des SVO ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Am Ende war es ein auch in der Höhe verdienter Erfolg der Achertäler, die damit auf eigenem Terrain weiterhin ungeschlagen bleiben.

 

SV Hausach – SpVgg Ottenau 0:1 (0:1)

Die Heimpremiere des SV Hausach in der Fußball-Landesliga nach der Winterpause endete mit einer Niederlage. Beim 0:1 gegen die SpVgg Ottenau ging der Gastgeber leer aus, während der Gast seine gute Serie nach der Winterpause erfolgreich ausbauen konnte. Nach fünf Minuten setzte sich Hausachs Dominic Hesse im Strafraum durch, sein Pass fand jedoch keinen Abnehmer. Nach diesem Wachrüttler übernahm der Gast die Initiative und nach einer Viertelstunde leistete Andreas Schmieder die gute Vorarbeit zur ersten Torchance für seine Mannschaft. Kevin Walter konnte das Leder aber aus kürzester Entfernung nicht im Tor der Kinzigtäler unterbringen. Nach 27 Minuten fiel dann der überflüssige Treffer zur Gästeführung mit tatkräftiger Hausacher Unterstützung. Ein eigentlich schon abgelaufener Gästeangriff war abgehakt, doch Kevin Walter setzte nach, konnte das Leder in den Fünfmeterraum spielen und dort setzte sich Patrick Ebler energisch durch und drosch den Ball ins Hausacher Tor. Ottenau ging verdient mit der Führung im Rücken in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten spielte dann eigentlich nur noch der SV Hausach nach vorne. Aber die starke GästeAbwehr ließ Torchancen des SVH zur Mangelware werden. Den Gastgebern konnte man in Punkto Einsatz, Einstellung und Laufbereitschaft keinen Vorwurf machen, doch unter dem Strich fehlte es in der Offensive an der nötigen Durchschlagskraft, um so einem Spiel noch die Wende zu geben. Nach der Niederlage ziert der SVH also weiter das Tabellenende der Landesligatabelle und es gilt,die Flinte nicht vorzeitig ins Korn zu werfen.

 

 

VfR Willstätt – FSV Altdorf 4:0 (2:0)

Mit einem verdienten 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den FSV Altdorf hat sich der VfR Willstätt gestern ins Tabellenmittelfeld der Fußball-Landesliga abgesetzt und kann die kommenden Aufgaben etwas entspannter angehen.

In der Anfangsphase sah es nicht nach einem so klaren Ergebnis aus, denn die Gäste aus Altdorf hatten in der ersten Viertelstunde auf dem schwer bespielbaren und teilweise mit Schnee bedeckten Rasen Vorteile. Mit langen Bällen, vor allem über die Außenpositionen, wurden die Hausherren unter Druck gesetzt, doch fehlte die letzte Konsequenz. Effizenz bewiesen dagegen die Willstätter. Nach genau einer Viertelstunde erzielte Atanas Karagyaurov das 1:0 – ein Pass in die Schnittstelle und der Ex-Elgersweierer hatte freie Bahn. Nur 120 Sekunden später dann fast das gleiche Angriffsmuster der Hausherren und wieder hatte Torjäger Karagyaurov freie Bahn und erhöhte auf 2:0 (17.). Trotz der »kalten Dusche« im klirrend kalten Stadion am Rosengarten versuchten die Gäste ihr Glück über die Offensive, hatten deutlich mehr Ballkontakte und Feldvorteile. Doch die erste zwingende Chance in der 40. Minute resultierte aus einem Eckball als Abwehrspieler Florian Ziegler mit einem Kopfball aus kurzer Distanz knapp das Ziel verfehlte. Zwei Minuten später tauchte der schnelle Omar Daffeh vor Willstätts Keeper Tobias Meyer auf, der Kopf und Kragen riskieren musste um den Anschlusstreffer zu verhindern. Dabei verletzte sich Daffeh und musste ausgewechselt werden. In Durchgang zwei dann ein anderes Bild: Jetzt setzte sich der VfR Willstätt in der Altdorfer Hälfte fest und Liviu-Andrei Chirita platzierte nach einem AssenmacherFreistoß seinen Kopfball neben das Tor (49.). Yannick Assenmacher vergab in der 75. Minute die Entscheidung, als er völlig blank aus zehn Metern das Leder übers Torgebälk der Gäste schoss. Besser machte es der eingewechselte Alex Moser, der einen Querpass von Karagyaurov im Gästestrafraum aufnahm und »humorlos« ins untere Eck zum 3:0 hämmerte (80.). Die Hausherren hatten aber noch nicht genug und legten nach: Jannick Huft war gerade 40 Sekunden im Spiel, als er das 4:0 erzielte (84.). »Wir sind etwas schlecht gestartet, fanden dann aber gut ins Spiel und gingen durch herrlich herausgespielte Tore in Führung. In Halbzeit zwei haben wir dann Spiel und Gegner kontrolliert«, war VfR-Coach Asbet Asa zufrieden.

 

 

TuS Oppenau – SV Sinzheim 3:2 (1:0)

Fußball-Landesligist TuS Oppenau gewann auf dem heimischen Kunstrasen nach einer rasanten Schlussphase mit 3:2 (1:0) gegen den SV Sinzheim. In den letzten Minuten gab es gleich zwei Elfmeter, zunächst traf Dreher für Sinzheim zum 2:2 Ausgleich, dann verwandelte Florian Müller in der Nachspielzeit zum 3:2-Heimsieg. Oppenau hatte zu Beginn mehr Spielanteile. In der 15. Minute schickte Müller Ali Abdalla per Steilpass auf die Reise. Dieser ließ aus sechs Metern Sinzheims Keeper Rodriguez keine Chance und traf zum 1:0. Auf der Gegenseite prüfte Schnurr nach einem Angriff über die rechte Seite Oppenaus Keeper Poveda mit einem Flachschuss. Oppenaus Spielertrainer Seger setzte einen Fernschuss nur knapp neben das Tor. Nach einem Querschläger im Oppenauer Strafraum landete der Ball vor den Füßen von Wachter, der aber rechts am Tor vorbei schoss. In der 54. Minute fiel dann das 2:0 für Oppenau durch ein Eigentor. Nicola Hermann setzte sich über die rechte Seite durch und passte von der Grundline scharf nach innen. Egelhof lenkte den Ball daraufhin unglücklich in die eigenen Maschen. Danach war Oppenau am Drücker und einen Schuss von Müller konnte Sinzheims Torhüter Rodriguez gerade noch um den Pfosten lenken. In der 80. Minute traf Dreher per direktem Freistoß aus 30 Metern genau in den Torwinkel zum Anschluss für Sinzheim. Müller scheiterte auf der anderen Seite ebenfalls per Freistoß von der linken Strafraumecke an die Latte. In der 90. Minute verwertete dann Dreher einen Elfmeter zum 2:2-Ausgleich. Aber in der vierten Minute der Nachspielzeit erhilt auch Oppenau einen Straftoß, den Müller zum 3:2-Sieg nutzte.

 

FV Schutterwald - SV Bühlertal abges.
SC/DJK Rastatt - SV Oberkirch abges


Top-Torjäger der Liga

1. Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 21
2. Jan Philipowski (TuS Durbach) 20
3. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 14
Florian Müller (TuS Oppenau) 14
5. Steven Knosp (VfB Bühl) 13
Benjamin Bruckner (SV Hausach) 13
7. Patrick Holl (SV Sinzheim) 12
Andreas Zuska (FV Schutterwald) 12
9. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
10. Leonardo Hocak (SV Oberachern 2) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!