Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Oberschopfheim im Duell der Gegensätze
Lars Bischler und der VfR Elgersweier wollen Relegationsplatz zwei mit einem Sieg in Windschla%u0308g verteidigen. Bildquelle Iris Rothe
VfR Elgersweier möchte Relegationsplatz gegen TuS Windschläg verteidigen


Vor schweren Aufgaben stehen Aufsteiger FC Ottenheim gegen Renchen und der Tabellendritte FV ZellWeierbach in Wagshurst am 19. Spieltag der Kreisliga A, Nord (Sonntag, 15 Uhr). Ligaprimus Oberschopfheim hingegen reist zum Schlusslicht nach Sand, während der VfR Elgersweier beim TuS Windschläg noch etwas gutzumachen hat.

 


Wagshurst – Zell-Weierb.

Nach einer mäßigen Partie konnte der FV Zell-Weierbach in letzter Sekunde den Siegtreffer im Heimspiel gegen die Landesliga-Reserve des SV Freistett erzielen. Dementsprechend erleichtert war Trainer Jürgen Lienhard nach dem 2:1-Erfolg: »Der Sieg war am Ende etwas glücklich, aber den Dreier nehmen wir gerne mit.« In der Fremde beim FV Wagshurst erwartet die LienhardElf nun wieder ein ganz anderes Kaliber. »Der Gegner ist nicht nur heimstark, sondern auch robust und unangenehm zu bespielen«, weiß der Coach, der ein intensives Match erwartet. Ziel sei es, mindestens einen Punkt mitzunehmen.

 

Windschläg – Elgersweier

Beim Tabellenführer musste der TuS Windschläg vergangene Woche die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. 0:3 unterlag die Schindler-Elf beim SV Oberschopfheim. Um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht abreißen zu lassen, muss der TuS zu Hause gegen Elgersweier unbedingt punkten.

Trotz schneller 2:0-Führung musste der VfR Elgersweier zu Hause gegen den abstiegsbedrohten FV Auenheim noch zittern. Erst kurz vor Schluss gelang das erlösende 3:2. »Da hatten wir ganz schön Glück, aber der Heimsieg tut uns im Kampf um den Aufstieg natürlich gut«, fand Trainer Jörg Ziebold klare Worte. Den nächsten Gegner kann er nur ganz schwer einschätzen. Klar sei jedoch, das die Ziebold-Elf in Windschläg noch etwas gutzumachen hat. »Im Hinspiel haben wir eine der schwächsten Saisonleistungen geboten. Wir müssen uns steigern, um den nächsten Dreier einzufahren und im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben.«

 

Sand – Oberschopfheim

Sebastian Bruch, Trainer des SV Oberschopfheim, war mit dem 3:0 gegen den TuS Windschläg durchaus zufrieden: »Wir haben nicht unseren besten Tag erwischt, aber waren geduldig und haben uns den Sieg verdient.« Ein ähnliches Geduldsspiel erwartet er auch beim Tabellenschlusslicht in Sand. »Für mich war der Gastgeber schon im Hinspiel stärker, als es die Tabelle vermuten lässt. Deshalb werden wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen«, fordert Bruch höchste Konzentration von seinem Team. »Wir wollen unseren Vorsprung an der Spitze halten. Deshalb sind drei Punkte natürlich Pflicht.«

 

 

Tiergarten-Haslach – Linx II

Relativ entspannt kann man in Tiergarten-Haslach der sonntäglichen Partie entgegen sehen. Spielausschuss Philipp Ell: »Mit Linx II kommt ein Liga-Hochkaräter zu uns. Im Hinspiel mussten wir uns nach guter Leistung knapp geschlagen geben. Wir wollen an den Sieg in Stadelhofen anknüpfen und es dem Gegner so schwer wie möglich machen und mindestens einen Punkt bei uns zu behalten. Personell steht fast der komplette Kader zur Verfügung, sodass wir aus dem Vollen schöpfen können.« Mit dem 1:1 zu Hause gegen Wagshurst war man in Linx nicht zufrieden. Trainer Stefan Wendling: »Statt Rang zwei sind wir nun Vierter, haben aber ein Spiel weniger. Wagshurst war wie immer ein unangenehmer Gegner. In Tiergarten wird die Aufgabe nicht einfacher. Es muss mehr Zug in unser Spiel und es muß allen klar sein, dass nur ein Sieg weiter den Kontakt zur Spitze garantiert.« Personell kann Wendling wieder mit Verstärkung aus dem A-Kader rechnen.

 


Ödsbach – Freistett II

Nicht zufrieden war man natürlich in Ödsbach nach dem 1:1 in Sand. Spielertrainer Patrick Braun: »Wären wir mit der gleichen Einstellung wie der SC Sand ins Spiel gegangen, wäre sicher mehr drin gewesen. So ist am Wochenende Wiedergutmachung angesagt. Wer der Gegner ist oder wer beim Gegner aufläuft, ist dabei zweitrangig.« Eine unglückliche 1:2-Niederlage in Zell-Weierbach mussten die Gäste diese Woche verarbeiten. Trainer Christoph Denni: »Unsere Leistung war sehr gut. Das lässt hoffen im Kampf gegen den Abstieg. Nun müssen wir aber zu einem Gegner, der uns in der Hinrunde vor große Probleme gestellt hat. Natürlich werden wir versuchen etwas mitzunehmen. Kai Frank fehlt aber immer noch und das merken wir leider besonders. Was aber nicht heißt, dass die anderen Ausfälle unbemerkt bleiben.«

 


Auenheim – Appenweier

Unglücklich verlor der FV Auenheim in Elgersweier. Spielausschuss Roman Adler: »Wir hatten beim 2:3 großes Pech, denn es hat trotz der tollen Leistung wieder nicht zum Punkten gereicht, obwohl sogar ein Dreier möglich war. Es hilft aber alles nichts und wir schauen weiter nach vorne. Jetzt haben wir ein wichtiges Duell gegen einen direkten Konkurrenten, wo wirklich wirklich nur ein Sieg zählt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass die Bereitschaft füreinander zu kämpfen da ist. Das stimmt mich positiv und ich glaube fest daran, dass wir es schaffen werden die nötigen Punkte noch zu ergattern.« Die Gäste kommen mit ihrem neuen Trainer Wolfgang Zemitzsch, der während der Woche für den bisherigen Coach Michael Berger übernommen hat, nach Auenheim und hoffen natürlich auf einen positiven Schub und drei Punkte im Abstiegskampf. Legelshurst – Stadelhofen II Legelshurst kassierte auch in Renchen (0:1) eine knappe Niederlage. TuS-Trainer Dietmar Baas: »Leider gingen wir nach einem umkämpften Spiel wieder leer aus. Gegen eine starke Verbandsligareserve aus Stadelhofen verloren wir im Vorspiel mit 2:4. Ich erwarte auch jetzt keine leichte Aufgabe und um zu gewinnen müssen wir gewaltig Gas geben und neben Kampfkraft und Laufbereitschaft auch die nötige Entschlossenheit vor dem Tor bringen.« Beim jüngsten 2:3 gegen Tiergarten waren die Gäste vor allem vor der Pause schwach. Trainer Christian Wolf: »Wir konnten in der ersten Halbzeit keine Leistung auf den Platz bringen. Nach Umstellungen wurde wir nach Wiederanpfiff besser, doch leider wurden wir nicht mit dem möglichen 3:3 belohnt. Jetzt geht es nach Legeshurst, wo bei meinem Kollegen Dietmar Baas die Punkte hoch hängen. Um zumindest ein Remis zu holen, brauchen einen klasse Tag.«

 


Ottenheim – Renchen

In Renchen hat man sich zuletzt über ein knappes 1:0 gegen Legelshurst gefreut. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Der Heimsieg kann noch viel wert sein. Einerseits bestätigten wir unsere jüngsten guten Leistungen und anderseits rückt das obere Drittel weiter zusammen. In Ottenheim könnte man von einer klaren Sache für uns sprechen. Das tun wir aber nicht, denn wir müssen höllisch aufpassen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen.«


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 34
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 26
3. Daniel Schaffelke (SV Linx II) 24
4. Marc Nigey (SV Renchen) 22
5. Patrick Rösler (TuS Legelshurst) 20
6. Johannes Wenzel (SV Oberschopfheim) 18
7. Buba Conteh (SV Appenweier) 17
8. Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim) 16
9. Julian Burg (SV Oberschopfheim) 14
10. Mischa Wenzel (SV Oberschopfheim) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!