Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Spitzenreiter Zeller FV kann einen Verfolger abschütteln
Stürmer Mario Schwendemann und der VfR Hornberg möchte in Kuhbach-Reichenbach punkten. Bildquelle Marc Faltin

Das Topspiel der Kreisliga A, Süd bestreiten am 19. Spieltag schon morgen Ligaprimus Zeller FV und der Tabellenvierte SC Orschweier. Am Sonntag möchte die DJK Prinzbach im Heimspiel gegen die Landesliga-Reserve des FSV Altdorf den dritten Sieg in Folge holen, während der abstiegsbedrohte ASV Nordrach gegen den Tabellenzweiten Nonnenweier-Allmannsweier vor einer Mammutaufgabe steht. Anstoß ist um 15 Uhr.

 

Zell a. H. – Orschweier (Samstag, 16 Uhr)

Von einer sehr guten Leistung sprach Jochen Armbruster, Co-Trainer des Zeller FV, nach dem 4:0-Erfolg beim SC Kuhbach-Reichenbach: »An diesem Tag hat so gut wie alles gepasst. Deshalb sind wir mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge sehr glücklich.« Im ersten Heimspiel 2018 erwartet die Elf um Coach Patrick Hummel nun den Tabellenvierten SC Orschweier zum Topspiel. »Das wird wieder eine völlig andere Begegnung. Wir haben uns auf den Gegner eingestellt und möchten mit einer konzentrierten Leistung die nächsten drei Punkte holen«, so Armbruster.

 

 

Kuhb.-Reich. – Hornberg

Für den SC Kuhbach-Reichenbach war im Heimspiel gegen Ligaprimus Zeller FV nichts zu holen. Mit 0:4 musste sich das Team von Coach Fabian Kaiser am Ende geschlagen geben. Trotzdem liegen die Schuttertäler aktuell mit 15 Punkten und immer noch einem Spiel weniger auf dem zwölften Tabellenplatz. Ein wegweisendes Spiel wird daher das Duell gegen Aufsteiger Hornberg vor heimischem Publikum werden. Mit einem Dreier kann der Sportclub den Anschluss ans Tabellenmittelfeld halten bzw. weiter verkürzen.

 

 

Nordrach – Nonn.-/Allm.

Im Abstiegskampf stehen die Zeichen schlecht für den ASV Nordrach. Alle drei Saisonspiele im neuen Jahr gingen verloren. Auch beim Tabellenvierten in Orschweier musste die Granzow-Elf eine 2:4-Niederlage einstecken. Ein Ausweg aus der prekären Lage scheint nicht in Sicht. Denn diese Woche stehen die Kinzigtäler gegen den Tabellenzweiten Nonnenweier-Allmannsweier wieder vor einer Mammutaufgabe.

»Wir konnten zu keinem Zeitpunkt unsere gewohnte Leistung abrufen«, resümierte Nonnenweier-Allmannsweiers Coach Sebastian Blum die schwache Leistung beim 2:2-Remis gegen Tabellenschlusslicht SV Kippenheim. Im Auswärtsspiel in Nordrach rechnet er mit einem ähnlichen Kampf. »Der nächste Gegner steht ebenfalls mit dem Rücken zur Wand. Die werden zu Hause alles reinhauen«, ahnt Blum, der eine Reaktion seiner Truppe erwartet: »Wir müssen im Kopf wieder frisch sein.« Auch ohne die rot-gesperrten Bühler und Schnee lautet die Zielvorgabe drei Punkte.

 

 


Prinzbach – Altdorf II

Im Großen und Ganzen war Benjamin Ziegler, Spielertrainer der DJK Prinzbach, mit dem 3:2-Sieg beim SV Oberwolfach II zufrieden. »Der Gegner war gut und das Spiel über 90 Minuten absolut ausgeglichen. Am Ende hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite.« Im Heimspiel gegen den FSV Altforf II erwartet Ziegler wieder mehr Aggressivität in den Zweikämpfen, denn die Gäste seien taktisch gut ausgebildet und auf dem Feld organisiert. »Vor allem auf die starke Offensivabteilung des Gegners müssen wir ein besonderes Augenmerk legen. Wenn wir diese in den Griff bekommen, dann können wir auch zu Hause wieder punkten«, so Ziegler.

 

 

 

SV Mühlenbach – FC Kirnbach

Der SV Mühlenbach punktete beim 3:2 bei Altdorf II endlich mal wieder dreifach. »Zwar kein überzeugendes Spiel, doch wir haben bis zum Schluss versucht, das entscheidende Tor zu machen, und dies ist uns gelungen«, so Trainer Stephan Schmid. Gegen Kirnbach »werden nun Kleinigkeiten entscheiden, wer die bessere Tagesform hat«. Für Zählbares »müssen wir uns im Vergleich zu den Vorwochen steigern«. Lucas Brucker (Urlaub) und Mario Volk (muskuläre Probleme) fehlen beim SVM.

Völlig verdient gewann der FC Kirnbach mit 5:2 gegen Grafenhausen. »In Mühlenbach wird sich zeigen, wohin die Reise geht«, sagt FCK-Co-Trainer Armin Badke, »doch Mühlenbach wird uns sicher alles abverlangen«. Aber die Elf von Trainer Mike Seidel macht einen ganz guten Eindruck. »Wir sind voll im Soll und haben relativ wenig Druck«, so Badke. FCK-Kapitän Stefan Lehmann (Bänderriss im Sprunggelenk) fehlt.

 

 

SpVgg Schiltach – SV Oberwolfach II

Mit einer insgesamt schwachen Leistung unterlag Schiltach mit 1:2 in Münchweier. »Eine ärgerliche Niederlage gegen einen sicherlich nicht übermächtigen Gegner«, berichtet Achim Hoffmann von der Spielvereinigung. Die Rot-Weißen empfangen nun zum Derby die Oberwolfacher Zweite. Kein leichtes Unterfangen für die Jungs von Trainer Kai de Fazio, denn Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Das sehen auch die Kicker des SVO II von Trainer Rainer Fleig so, wollen genau da ansetzen und möglichst punkten, obwohl sie zuletzt beim 2:3 gegen die DJK Prinzbach das Nachsehen hatten.

 

SV Grafenhausen – SV Steinach

Das Derby gegen den VfR Hornberg ging mit 2:1 an den SV Steinach (7./24/17). Die Jungs um Trainer Markus Armbruster reisen jetzt zum SV Grafenhausen (11./19/17). Und es gilt, den SVG auf Abstand zu halten.


Top-Torjäger der Liga

1. Patrick Gutmann (FC Kirnbach) 20
2. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 19
3. Gibbi Bah (Zeller FV) 18
4. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 16
Frederic Sebastien Robert Kolb (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 16
6. Karl-Heinz Metzger (SC Orschweier) 15
7. Daniel Haag (DJK Prinzbach) 14
Rasim Kastrati (SC Kuhbach-Reichenbach) 14
Jonas Benz (SC Orschweier) 14
10. Jürgen Neumaier (SV Mühlenbach) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!