Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Duell der Gegensätze bei Primus Zeller FV
Der Zeller FV steht vor einer Pflichtaufgabe. Bildquelle Ulrich Marx
Letzter zu Gast / Kellerduell in Kuhbach-Reichenbach

Sowohl der SC KuhbachReichenbach als auch die DJK Prinzbach möchten nach dem 3:3-Unentschieden im Nachholspiel unter der Woche am 16. Spieltag der Kreisliga A, Süd (Sonntag, 14.30 Uhr) nachlegen. Während der Sportclub zu Hause gegen den ASV Nordrach antreten muss, stehen die Kinzigtäler beim Tabellenzweiten in Nonnenweier vor einer ganz schweren Aufgabe. Spitzenreiter Zeller FV hingegen muss sich zu Hause gegen Tabellenschlusslicht SV Kippenheim beweisen.


 

Kuhbach-Reichenbach – Nordrach (Sa., 15 Uhr)

Vier Punkte aus den letzten zwei Spielen lautet die ansehnliche Bilanz des SC Kuhbach-Reichenbach. Vergangene Woche setzte sich die Elf um Coach Fabian Kaiser mit 5:3 gegen den FC Kirnbach durch. Am Mittwochabend konnte sich der Sportclub dann nach einem kuriosen 3:3 im Nachholspiel gegen Prinzbach über einen weiteren Punkt freuen. Nun stehen die Schuttertäler zu Hause gegen den direkten Konkurrenten aus Nordrach vor einem wegweisenden Spiel. Auch der ASV Nordrach war am vergangenen Wochenende im Kellerduell gegen den SV Kippenheim erfolgreich. Die Elf von Trainer Thomas Granzow sicherte sich im Heimspiel einen 4:2-Sieg und möchte nun auch auswärts etwas Zählbares einfahren, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht noch weiter abreißen zu lassen.

 

 


Nonnenweier-Allmannsweier – Prinzbach

Eine ansprechende Leistung zeigte die SG Nonnenweier-Allmannsweier im Topspiel gegen den SV Mühlenbach. Dementsprechend zufrieden äußerte sich SGTrainer Sebastian Blum nach dem 3:1-Erfolg: »Wir haben unsere Chancen genutzt und das Spiel auch verdient für uns entschieden.« Seit acht Spielen ungeschlagen, möchten die Schwanauer auch im Heimspiel gegen die DJK Prinzbach punkten. »Ich erwarte ein ganz anderes Spiel als vergangene Woche. Daher müssen wir den Kampf von Beginn an annehmen und dürfen den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen«, weiß Blum, der den Gästen großen Kampfgeist zuschreibt. Bis auf den im Urlaub weilenden Kovacs stehen Blum zu Hause alle Mann zur Verfügung. Auch die DJK Prinzbach bleibt im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Unter der Woche mussten die Kinzigtäler im Nachholspiel gegen Kuhbach-Reichenbach ran und sicherten sich beim 3:3-Remis einen Zähler. In der Tabelle hat sich die DJK mit aktuell 14 Punkten etwas Luft im Abstiegskampf verschafft, bevor man am Sonntag zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten antreten muss.

 

Zell a. H. – Kippenheim

Trotz dünner Personaldecke konnte sich der Zeller FV um Trainer Patrick Hummel gegen den direkten Konkurrenten aus Schiltach durchsetzen und dank des 6:2-Kantersiegs die Tabellenführung übernehmen. »Wir haben eine klasse Leistung gezeigt und die Führung ruhig heruntergespielt«, war Co-Trainer Jochen Armbruster rundum zufrieden. Als nächstes hat der Bezirksliga-Absteiger nun Tabellenschlusslicht SV Kippenheim zu Gast. »Wir werden nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen, sondern werden unabhängig davon konzentriert und engagiert agieren, um den nächsten Dreier einzufahren«, so Armbruster.

 

 

FSV Altdorf II – VfR Hornberg

Erst in der Nachspielzeit gelang dem VfR (7./19 Punkte) der 1:1-Ausgleich in Oberwolfach. »Wir müssen froh sein, haben zwar ein gutes Spiel gemacht, sind aber mit unseren Chancen leider wieder leichtfertig umgegangen«, sagt Trainer »Kiki« Sanchez. Bei Altdorf II (12./13) »weiß man nicht, was auf einen zukommt«. Der VfR will so oder so auf Sieg spielen. »Eigentlich ist unser Kader groß und ausgeglichen, was man auch an der souveränen Herbstmeisterschaft unserer Zweiten sehen kann, aber nun ist unsere Spielerdecke dünner, gut ein halbes Dutzend fehlt, alle angeschlagen«, so Sanchez.
 
 

 

FC Kirnbach – SV Steinach

Der FC Kirnbach (5./27) gehört zu den Teams, die in dieser Woche dreimal ran müssen. Am Sonntag gab es für die Elf von Coach Mike Seidel eine 3:5-Schlappe bei Schlusslicht Kuhbach-Reichenbach. »Die haben einfach mehr investiert«, ärgert sich Co-Trainer Armin Badke. Dafür folgte am Mittwoch ein 4:1 im Nachholspiel gegen Altdorf II. »In Steinach waren wir im Hinspiel 45 Minuten lang besser«, erinnert sich Badke. Am Ende stand es aber 1:4. »Nochmal alles raushauen und gewinnen«, nennt Badke als Ziel. Patrick Gutmann (Oberschenkelzerrung) fehlt beim FCK.

Der SV Steinach (9./18) gewann bei Altdorf II mit 5:3. »Unsere Verletztenliste wird kleiner, das macht sich langsam bemerkbar, die letzten beiden Spiele haben wir verdient gewonnen«, sagt Trainer Markus Armbruster. Trotzdem lädt seine Elf immer noch zum Toreschießen ein. Er erinnert sich gerne ans Saison-Auftaktspiel gegen Kirnbach: »Mit der richtigen Einstellung können wir wieder punkten«. Max Faltin(Bauchmuskelzerrung), Sven Schnaitter (Sprunggelenk) und David Fallbracht (Geburtstag) fehlen beim SVS, die Einsätze von Stefan Ketterer (Sprunggelenk) und Jochen Kinnast (Zerrung) sind fraglich.
 
 

 

SC Orschweier – SpVgg Schiltach

»Absolut verdient verloren«, sagt Kai de Fazio, Trainer der SpVgg Schiltach (6./26) über das 2:6 beim neuen Spitzenreiter Zeller FV (32 Punkte). »Wir bekamen gegen einen starken ZFV kaum Zugriff, die haben unsere Lücken gnadenlos bestraft«, bringt er es auf den Punkt. Beim SC Orschweier (4./28) soll sich seine Elf nun wieder darauf besinnen, kompakt zu stehen und die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft zu verbessern. Das Minimalziel beim favorisierten SCO heißt: »Ein Punkt«.
 
 

 

SV Münchweier – SV Mühlenbach

Für den SV Mühlenbach (3./29) gab es mit dem 1:3 im Spitzenspiel bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier die zweite Niederlage in Folge. »Das geht in Ordnung, die SG war reifer und hatte den besten Spieler auf dem Platz, Marc Barthelmess«, so SVM-Trainer Stephan Schmid. Nun soll es beim SV Münchweier (10./18) zurück in die Erfolgsspur gehen. »Mit den Spitzer-Brüdern ist deren Offensive aber sehr gut besetzt«, warnt Schmid. Deshalb gilt: »Die Defensive stabilisieren und vorne im Vergleich zu den beiden Vorwochen wieder mehr Torgefährlichkeit ausstrahlen«. Lucas Brucker fehlt, hinter Jürgen Neumaier undPascal Kern (alle angeschlagen) stehen noch Fragezeichen.
 
 

 

SV Oberwolfach II – SV Grafenhausen

Trotz des 1:1 gegen Hornberg ist die Oberwolfacher Zweite (15./11) auf den zweitletzten Tabellenplatz abgerutscht. Punkte müssen für die Jungs um SVO-Coach Rainer Fleig jetzt gegen den SV Grafenhausen (8./18) her, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.


Top-Torjäger der Liga

1. Patrick Gutmann (FC Kirnbach) 20
2. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 19
3. Gibbi Bah (Zeller FV) 18
4. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 16
Frederic Sebastien Robert Kolb (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 16
6. Daniel Haag (DJK Prinzbach) 15
Karl-Heinz Metzger (SC Orschweier) 15
8. Rasim Kastrati (SC Kuhbach-Reichenbach) 14
Jonas Benz (SC Orschweier) 14
10. Jürgen Neumaier (SV Mühlenbach) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!