Allianz Frauen-Bundesliga 
Bittere Niederlage in der Nachspielzeit für SC Sand
Enttäuscht über die Niederlage in Hoffenheim: Sands Torfrau Carina Schlüter. Bildquelle foto2press

Durch einen Treffer in der Nachspielzeit verlor Frauenfußball-Bundesligist SC Sand am Sonntagmorgendas badische Derby bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:1.

Die Ortenauerinnen gingen aus einer temporeichen und spektakulären Begegnung mit vielen klaren Torchancen auf beiden Seiten als unglücklicher Verlierer hervor. »Beide Trainer hätten mit einem Unentschieden leben können«, meinte Sands Coach Sascha Glass und fügte hinzu: »Bitter ist es, dass wir den Gegentreffer nach eigenem Ballbesitz kassiert haben.« 

Zwei Lattentreffer vor der Pause
Obwohl Hoffenheim durch einen Kopfball von Nicole Billa (2.) schon früh die erste Torchance besaß, hatte Sand in der ersten Viertelstunde mehr vom Spiel. Danach begannen beide Teams, sich im Auslassen bester Möglichkeiten zu überbieten. Sands Torfrau Carina Schlüter reagierte zuerst glänzend gegen die allein vor ihr auftauchende Judith Steinert, dann traf Sands Laura Feiersinger aus dem Getümmel heraus die Latte des TSG-Tores (17.). Im nächsten Angriff scheiterte Hoffenheims Sharon Beck aus 25 Metern ebenfalls an der Latte. Und nach einer Vorlage von Nina Burger verfehlte Laura Feiersinger die Sander Führung (33.), bevor Sharon Beck fünf Minuten später mit einem direkten Freistoß wieder nur das Lattenkreuz des Sander Tores traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte auch noch Sylvia Arnold freistehend an 1899-Torfrau Friederike Abt. 

Klarere Torchancen für SC Sand
Nach der Pause hatte die TSG mehr Spielanteile, dafür  Sand die klareren Torchancen. Nach Kopfballvorlage von Fabienne Dongus scheiterte Sharon Beck zuerst an Carina Schlüter und setzte den Ball im Nachschuss am Pfosten vorbei (67.). Im Gegenzug war wieder Sand an der Reihe. Erst verfehlte Nina Burger nach Vorarbeit von Dina Blagojevic und Johanna Tietge nur knapp das Tor, dann parierte Abt einen Schuss von Laura Feiersinger nach Vorlage von Nina Burger. 

Sonntag kommt SC Freiburg als Spitzenreiter
Sechs Minuten vor Spielende hatte Anne van Bonn nach Vorlage von Isabelle Meyer die Sander Führung auf dem Kopf, verfehlte aber freistehend knapp das TSG-Gehäuse. 
Die kalte Dusche folgte in der Nachspielzeit. Sand verlor den Ball in der Hoffenheimer Hälfte. Die TSG schaltete schnell um: Emily Evens und Stephanie Breitner umspielten Innenverteidigerin Laura Vetterlein, und Breitner traf nach Querpass zum 1:0-Endstand (90.+1). Das nächste Derby steht für Sand am Sonntag an. Dann kommt der neue Tabellenführer SC Freiburg nach Sand. 

TSG 1899 Hoffenheim - SC Sand 1:0 (0:0)
Hoffenheim: Abt - T. Dongus, Harsch, Rall, Pankratz, Steinert, Lattwein (58. Breitner), Hartig, Beck, Billa, F. Dongus (81. Evels).
Sand: Schlüter - Santos, Caldwell, Vetterlein, Aschauer, Feiersinger (85. Savin), Tietge, van Bonn, Vojtekova (65. Blagojevic), Burger, Arnold (60. Meyer).
Schiedsrichterin: Christine Weigelt (Leipzig) - Zuschauer: 620.
Tor: 1:0 Breitner (90. +1).


Top-Torjäger der Liga

1. Pernille Harder (VfL Wolfsburg) 7
2. Lina Magull (SC Freiburg) 6
Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) 6
4. Tabea Kemme (Turbine Potsdam) 5
Klara Bühl (SC Freiburg) 5
Giulia Gwinn (SC Freiburg) 5
7. Nina Burger (SC Sand) 4
Mandy Islacker (Bayern München) 4
Simone Laudehr (Bayern München) 4
10. Jackie Noelle Groenen (1. FFC Frankfurt) 3
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!