Allianz Frauen-Bundesliga 
SC Sand hofft im Derby auf Auswärtspunkte
Sylvia Arnold (r.) will mit dem SC Sand in Hoffenheim die nächsten Zähler einfahren. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln reist Frauenfußball-Bundesligist SC Sand am Sonntag zum Tabellennachbarn 1899 Hoffenheim.

Die Begegnung im Dietmar-Hopp-Stadion beginnt um 11 Uhr.

Erleichterung war am vergangenen Wochenende beim SC Sand zu spüren. Nach zwei Heimniederlagen gegen Wolfsburg und Essen holten die SC-Frauen gegen Aufsteiger Köln die ersten Punkte vor eigenem Publikum. »Wir müssen noch beim Ballbesitz besser werden. Da sind wir noch zu unruhig und es muss mehr Kontrolle rein«, sagte SC-Trainer Sascha Glass nach dem ersten Heimdreier.

 Schon in einem Monat muss Sand wieder gegen Köln ran. Auf dem Weg zum Finale in Köln muss der zweimalige Pokalfinalist im Achtelfinale des DFB-Pokals am ersten Dezember-Wochenende auswärts beim FC antreten. Voraussichtlich im Südstadion, Heimstätte des Drittligisten Fortuna Köln, das seit zwei Jahren von den FC-Frauen genutzt wird. »Das dürfte ein schwerer Fight werden. Köln hat natürlich den Traum vom Finale in der eigenen Stadt«, so Glass.

Doch der Pokal tritt jetzt erst mal in den Hintergrund. Am Sonntag muss die Sander Mannschaft das Derby beim nordbadischen Vertreter 1899 Hoffenheim bestreiten. Bei zwölf Aufeinandertreffen gab es bisher noch kein Unentschieden. Sieben Siege für Hoffenheim und ein Torverhältnis von 25:14 für den Gastgeber stehen dabei zu Buche. Hoffenheim hatte ähnlich wie Sand mit Wolfsburg, Frankfurt, München und Essen ein schweres Auftaktprogramm, was Glass bestätigt: »Für uns waren die Siege in Bremen und Frankfurt sowie gegen Köln wichtig. Ich denke, wir haben aus der Niederlage gegen Essen gelernt. Wir müssen in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen.«

Hoffenheim habe eine spielerisch sehr gute Mannschaft und gegen Freiburg unglücklich verloren. Die sechs Punkte entsprächen nicht dem Potenzial des Gegners und daher würde es ein hartes Stück Arbeit geben. Anna Schlarb wird weiterhin ausfallen und wie gegen Köln ist der Einsatz von Selina Wagner ebenso fraglich wie der von Isabelle Meyer.

 


Top-Torjäger der Liga

1. Pernille Harder (VfL Wolfsburg) 11
2. Lina Magull (SC Freiburg) 6
Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) 6
4. Nina Burger (SC Sand) 5
Tabea Kemme (Turbine Potsdam) 5
Klara Bühl (SC Freiburg) 5
Giulia Gwinn (SC Freiburg) 5
8. Jill Roord (Bayern München) 4
Mandy Islacker (Bayern München) 4
Rahel Kiwic (Turbine Potsdam) 4
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!