Kreisliga B Staffel III 
Kreisliga B Staffel III: TuS Kinzigtal bezwingt SV Dörlinbach mit 3:2
Hier versucht Schapbachs Lucas Schmid (weißes Trikot) an seinem Fischerbacher Gegenspieler vorbei zu kommen. Bildquelle Wilfried Weis
Hausacher Reserve feiert ersten Saisonsieg

TuS Kinzigtal – SV Dörlinbach 3:2


Der TuS Kinzigtal erkämpfte sich gegen den favorisierten Tabellensiebten SV Dörlinbach überraschend schon seinen dritten Sieg im 12. Saisonspiel. Andreas Rauber brachte die Gastgeber in der 11. Minute in Führung, Stefano Zampilli, CoTrainer von Spielertrainer Manuel Riedel, erhöhte nach 37 Minuten sogar auf 2:0. Raubers zweites Tor brachte den Gast aber wieder ins Spiel, denn in der 43. Minute landete der Ball im eigenen Netz. Und als Jürgen Singler zum 2:2 ausglich, sah es eher düster aus für den TuS, der jedoch in Person von Zampilli nochmals zurückschlug und in der 80. Minute den 3:2-Siegtreffer bejubelte.

 


SV Schapbach – FC Fischerbach 2:2

Im Heimspiel gegen den FC Fischerbach musste sich der SV Schapbach mit einem 2:2 begnügen. Dabei lag der SVS, der seine schlechteste Saisonleistung bot, mit 0:2 im Rückstand. Im ersten Spielabschnitt lief fast nichts zusammen, viele Zweikämpfe gingen verloren, zudem war Fischerbachs Abwehr um Stefan Brucher nicht zu überwinden. Einen Aufreger gab es aber in der 8. Minute nach einer Chance von Manuel Armbruster nach einem Eckball, doch Mario Braig, der hinten und vorne zu finden war, rettete auf der Linie. Die Gäste waren spritziger, oft einen Schritt schneller und gingen in der 18. Minute durch einen Sonntagsschuss von Braig verdient in Führung. Zehn Minuten später ließ Fabio Hoch durch gütige Mithilfe der Schapbacher Abwehr und von Torhüter Marc Rosenfelder das 0:2 folgen. In der 43. Minute zeigte sich Schapbachs Keeper aber auf dem Posten, als er einen Freistoß von Hoch glänzend abwehrte. Aus dem Nichts fiel in der 45. Minute doch noch der Anschlusstreffer zum 1:2 durch David Müller. Mit neuem Schwung kam der SVS aus der Kabine, hatte aber zunächst Glück. In der 48. Minute donnerte der agile Nico Wille einen Freistoß ans Lattenkreuz, hier wäre Schapbchs Keeper machtlos gewesen. Doch jetzt besann sich auch der SVS, startete gefährliche Angriffe und glich in der 55. Minute aus, im Nachschuss lochte David Müller ein. Nur drei Minuten später hatte Tobi Neef die Chance zur Führung, doch freistehend traf er das Leder nicht richtig. Rote Karte für Bächle Die Gastgeber schnürten den Gast zeitweise in dessen Hälfte ein, Fischerbach hatte indes immer wieder Konterchancen. In der 75. Minute parierte FCF-Keeper Patrick Huber glänzend einen Schuss von David Müller, in der 82. Minute hatten die SVS-Fans den Torschrei auf den Lippen, nach Flanke von Lucas Schmid köpfte Neef freistehend das Leder in Hubers Arme. In der 89. Minute sah der eingewechselte Fischerbacher Fabio Bächle nach Tätlichkeit an Torhüter Rosenfelder noch die Rote Karte. »Wir haben heute unser bestes Saisonspiel abgeliefert und verdient einen Punkt geholt«, sagte FCF-Trainer Klaus Kinast, während SVS-Coach Manfred Schoch enttäuscht war: »Heute hat fast nichts gestimmt, die Vorgaben wurden von meiner Mannschaft überhaupt nicht eingehalten und so müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein«.

 

 

SV Berghaupten – FC Wolfach 1:2

Beim SV Berghaupten entführte der FC Wolfach mit einem 1:2 (1:1) drei Punkte und kletterte auf den 2. Platz in der FußballKreisliga B. Nach jeweils zwei sehr guten Torchancen hüben wie drüben – auf Wolfacher Seite einem gefährlichen Freistoß von Gianluca Architravo und einem Schuss von Dennis Pracht, der frei vor dem Tor am guten Keeper Nico Brucker scheiterte – nutzte der SVB in der 19. Minute eine Wolfacher Nachlässigkeit im Defensivverhalten eiskalt aus. Aus dem Mittelfeld steckten die Hausherren den Ball geschickt auf Hassan Uka durch, der Torhüter Philipp Rehm beim 1:0 keine Abwehrchance ließ. Der FCW kam jedoch immer besser ins Spiel, wackelte aber bei Kontern. In der 25. Minute leistete sich der Gastgeber eine ganze Reihe von Abwehrschnitzern, schließ- lich unterlief der Torwart eine Flanke, sodass Architravo keine Mühe mehr hatte, zum 1:1 einzunetzen. Fortan entwickelte sich ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 34. Minute dann das vermeintliche 1:2. Der Unparteiische hatte beim Zuspiel von Sebastian Fuchs auf Behar Ujkani aber eine Regelwidrigkeit gesehen. Nun hatte der FCW seine stärkste Phase im ersten Spielabschnitt, vergab aber einige gute Chancen wie nach dem Seitenwechsel durch Max Armbruster und Sebastian Fuchs. In der 53. Minute machte Behar Ujkani mit einem schönen Lupfer über den herauseilenden Torhüter eigentlich alles richtig, nur verfehlte das Leder das Tor um einen halben Meter. Dann musste der FCW-Anhang die Luft anhalten. In der 58. Minute zischte der Ball um Haaresbreite am Wolfacher Tor vorbei. Wenig spä- ter donnerte ein Stürmer völlig überhastet den Ball in die Wolken. Sehr schöner Siegtreffer Umso schöner war der Wolfacher Siegtreffer in der 73. Minute. Zunächst bediente das Mittelfeld Kevin Matzander am linken Flügel. Dieser leitete den Ball schnell auf Fuchs weiter, der präzise vors Tor flankte, wo Thomy Reinberger per Kopfball aus kurzer Distanz zum 1:2 traf. Der SVB warf nun alles nach vorne, hatte auch noch zwei Gelegenheiten, doch beide Schüsse verfehlten das Wolfacher Tor doch deutlich.

 

SV Hausach II – Ankara Gengenbach 4:0

Die Landesliga-Reserve des SV Hausach feierte gegen den FC Ankara Gengenbach mit 4:0 den ersten Saisonsieg, die Saisonpunkte 2 bis 4 und gab die rote Laterne an den FV Biberach ab. Innerhalb von 17 Minuten schoss der SVH seine Tore durch David Bell in der 37. und 51. Minute, ein Eigentor von David Münch (43.) und Carlo Welle nach 54 Minuten.

 

 

DJK Welschensteinach – FV Biberach 2:1

Mehr Mühe als erwartet hatte die DJK Welschensteinach im Derby beim knappen 2:1-Heimsieg gegen den neuen Tabellenletzten FV Biberach. Vom Gast ging während der gesamten Spielzeit kaum Torgefahr aus, allerdings schaffte es auch die DJK nicht, ein druckvolles Angriffsspiel aufzubauen, um sich die nö- tigen Chancen zu erspielen. Ein Grund mag sein, dass bei der Schwörer-Elf mit Niklas Schwendemann und Nicolai Beha (beide verletzt) sowie Arian Steiner (Studienfahrt) gleich drei Stürmer fehlten. So blieben die ersten 20 Minuten ohne Höhepunkte. Dann fasste sich allerdings Florian Göppert in der 21. Minute ein Herz, zog aus gut 20 Metern ab und der Ball landete unhaltbar zum 1:0 im Dreieck. Nur zehn Minuten später brachte die Biberacher Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Pirmin Allgaier erhöhte im Nachsetzen mit einem Schuss unter die Latte auf 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff geriet die DJK zum ersten Mal in Bedrängnis, doch Biberach schloss zu überhastet ab, so dass Keeper Adrian Brucher seinen Kasten noch sauber halten konnte. Unnötig spannend Die zweite Halbzeit war noch schwächer. Die DJK fand keine Mittel im Spielaufbau, so waren es Einzelaktionen, die für die eine oder andere Torchance sorgten. Zwei Schüsse von Jonas Heizmann in der 50. und 60. Minute waren aber entweder Beute von FVB-Keeper Jannik Kubitza oder es fehlten einige Zentimeter. So kam es, wie es kommen musste, Biberach nutzte in der 73. Minute eine seiner wenigen Chancen zum 2:1 durch Sergej Becker per Kopfball. Die Begegnung war plötzlich wieder spannend. Die Gastgeber brachten den knappen Vorsprung aber über die Zeit und konnte sich trotz einer eher schwachen Vorstellung über den vierten Sieg in Folge freuen.


Top-Torjäger der Liga

1. Kevin Schneider (FC Ohlsbach) 57
2. Timo Waslikowski (SV Gengenbach) 47
3. Mario Schilli (SV Gengenbach) 37
4. Jürgen Singler (SV Dörlinbach) 31
5. Enrico Wußler (FC Ohlsbach) 25
Julian Krauth (SV Schapbach) 25
7. Arian Steiner (DJK Welschensteinach) 23
8. Tim Rothweiler (SV Dörlinbach) 22
Martin Ohnemus (SG Schweighausen) 22
10. Roland Burger (SG Schweighausen) 20
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!