Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Windschläg empfängt Zell-Weierbach im Verfolgerduell
Martin Gütle (blaues Trikot) und der TuS Windschläg möchte den Heimsieg gegen den FV Zell-Weierbach. Bildquelle Iris Rothe
Ligaprimus Oberschopfheim will gegen Stadelhofen II den neunten Sieg in Folge holen / Ottenheim will Wagshurst ärgern

Ligaprimus SV Oberschopfheim strebt auch am 9. Spieltag der Kreisliga A, Nord im Heimspiel gegen die Verbandsliga-Reserve des SV Stadelhofen den neunten Sieg in Folge an. Der VfR Elgersweier hingegen steht zu Hause gegen den mäßig gestarteten SV Renchen vor einer schweren Aufgabe, während es zwischen dem Tabellenvierten TuS Windschläg und dem Zweitplatzierten FV Zell-Weierbach zum hitzigen Verfolgerduell kommt. Anstoß ist wie gewohnt am Sonntag um 15 Uhr.

 

Oberschopfh. - Stadel. II

Spitzenreiter SV Oberschopfheim blieb auch im achten Spiel ungeschlagen und sicherte sich beim SV Renchen einen 4:2-Sieg. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Sebastian Bruch. »Der Gegner war vor allem in der Offensive stark, deshalb mussten wir über die gesamte Spielzeit viel investieren. Am Ende sind wird mit dem Auswärtserfolg sehr glücklich.« Auch im Heimspiel gegen die Verbandsliga-Reserve des SV Stadelhofen erwartet Bruch ein schweres Spiel gegen einen guten Gegner. »Natürlich wollen wir den Schwung mitnehmen und unsere Serie weiter ausbauen«, so Bruch. Aktuell liegt der SVO mit 24 Punkten aus acht Spielen unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. »Vor allem zu Hause gilt es, den nächsten Dreier einzufahren.«

 


Elgersweier - Renchen

Von zwei verlorenen Punkten sprach Elgersweiers Trainer Jörg Ziebold nach dem 1:1 bei Aufsteiger SV Appenweier. »Das Spiel war zäh. Der Gegner hatte quasi keine Torchance, da war auf jeden Fall mehr drin.« Im Heimspiel gegen den SV Renchen wartet nun ein anderes Kaliber auf den Bezirksliga-Absteiger. »Der Gegner ist spielerisch viel besser, als der aktuelle Tabellenplatz vermuten lässt. Da haben wir ein ganz schweres Spiel vor der Brust«, weiß Ziebold, der vor allem vor der starken Offensivabteilung der Gäste warnt. Personell bleibt die Situation beim VfR weiter angespannt. »Nichtsdestotrotz werden wir eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen. Zielvorgabe ist natürlich die volle Punkteausbeute.«

 


Ottenheim - Wagshurst

Trotz passabler Leistung stand der FC Ottenheim aufgrund individueller Fehler bei der Landesliga-Reserve des SV Freistett am Ende mit leeren Händen da. Dementsprechend enttäuscht äußerte sich Trainer Sebastian Zehnle nach der 2:4-Niederlage. »Wir haben das Spiel ganz klar in der ersten halben Stunde verloren. Im Anschluss waren wir ebenbürtig, für einen Punkt hat es aber leider nicht mehr gereicht.« So langsam entspannt sich die Personalsituation wieder, sodass die Zehnle-Elf morgen gegen Wagshurst das Spiel in die Hand nehmen will. »Wir wollen dem Gegner unser Spiel aufzwingen und eine konstant gute Leistung bringen. Dann wird sich in den kommenden Wochen ein Rhythmus einstellen«, sagt der Coach und fügt an: »Wir können die Gäste zu Hause sicherlich ein bisschen ärgern und dann schauen wir, was für uns herausspringt.«

 


Windschläg - Zell-Weierbach

Der Tabellenvierte TuS Windschläg war der stark besetzten Verbandsliga-Reserve des SV Linx nicht gewachsen. »Für uns war an diesem Tag dort nichts zu holen, dafür war der Gegner einfach zu stark. Leider hatten wir das Pech, dass einige Spieler aus der ersten Mannschaft auf dem Feld standen«, bedauerte Coach Dieter Schindler die 1:4-Niederlage. Morgen erwartet er nun wieder ein ganz anderes Spiel. »Gegen Zell-Weierbach ist es immer eng und spannend, deshalb freuen wir uns auf die Begegnung«, so Schindler. Nach dem verlorenen Spiel will man zu Hause eine neue Serie starten. »Wir sind weiter vorne dabei und wollen auf jeden Fall etwas Zählbares holen.« Während der Einsatz von Kiricenko noch fraglich ist, können Bätzler, Joggerst und Holdermann in den Kader zurückkehren. Zell-Weierbachs Trainer Jürgen Lienhard war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim 4:0 gegen Auenheim zufrieden. »Wir haben das Bestmögliche herausgeholt. Der Gegner war gut, aber wir haben die Tore glücklicherweise zum richtigen Zeitpunkt erzielt.« Nach dem vierten Sieg in Folge konnte sich der FVZ auf den zweiten Platz vorschieben. Auch in Windschläg möchte die Lienhard-Elf ungeschlagen bleiben und mindestens einen Punkt. »Auf uns wartet ein physisch starker Gegner, der uns alles abverlangen wird. Deshalb müssen wir von Beginn an dagegenhalten«, so Lienhard.

 

Ödsbach - Appenweier

Mit einem 2:0-Sieg bei der heimstarken DJK Tiergarten überraschte zuletzt der SV Ödsbach. Spielertrainer Patrick Braun: »Ich glaube man kann von einem verdienten Sieg in Tiergarten sprechen. Gegen Appenweier waren es schon in der letzten Saison zwei Duelle auf Augenhöhe. So wird es sicher auch jetzt wieder sein. Personell haben wir einige Fragezeichen.« Alles andere als gut sieht derzeit die Personalsituation auch in Appenweier aus. Trainer Michael Berger: »Gegen Elgersweier fehlten uns schon fünf Stammspieler und jetzt kommen nochmal drei weitere hinzu. Dennoch bin ich sicher, dass wir wie schon in den Begegnungen gegen Oberschopfheim und Elgersweier eine schlagkräftige Truppe stellen und wir wollen in Ödsbach mindestens einen Punkt mitnehmen.«

 


Sand - Linx II

Gute Kritiken vom Gegner, aber halt wieder keine Punkte erntete der SC Sand nach dem 0:2 in Stadelhofen. Trainer Viktor Stürz: »Wir haben das mit unseren derzeitigen Möglichkeiten ganz ordentlich gemacht und bis zum Schluss gehofft, aber dann in der 93. Minute das zweite Tor kassiert. Auf unserer langen Verletztenliste steht jetzt auch Manuel Zwetzich. Wir sind derzeit so gebeutelt wie die ganze vergangene Saison nicht. Klar sind wir gegen Linx Aussenseiter.« Nach dem souveränen 4:1-Heimsieg gegen Windschläg ist die Linxer Reserve in der Tabelle auf Rang drei vorgerückt. Jetzt tritt das Wendling-Team beim Aufsteiger in Sand an. »Wir haben gegen Windschläg eine tadellose Leistung gezeigt, da war mein Einsatz gar nicht notwendig«, freute sich Spielertrainer Stefan Wendling. Ob er wieder als Spieler eingreift steht erst am Spieltag fest. In Sand kann sich der SV Linx II eigentlich nur selber schlagen.

 


Legelshurst - Tiergarten

Legelshurst schaffte beim 2:1 in Wagshurst ihren ersten Auswärtsdreier. TuS-Trainer Dietmar Baas: »Meine Mannschaft präsentierte sich in einer Top-Verfassung und verdiente sich den Sieg. Nach unseren Erfolgen gegen Freistett und in Wagshurst bin ich froh, dass die unglückliche Niederlage in Zell-Weierbach mein Tean nicht aus der Bahn geworfen hat. Wir haben zuletzt starke Auftritt gezeigt. Die kommende Aufgabe gegen Tiergarten-Haslach wird bestimmt kein Selbstläufer. Ich erwarte ein intensives Spiel gegen einen Gegner, der alles in die Waagschale legen wird.« Sicher nicht eingeplant war bei den Gästen aus Tiergarten im Oberkircher Stadt-Derby das 0:2 zu Hause gegen Ödsbach. Spielausschuss Philipp Ell: »Die Niederlage war ärgerlich. Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden und konnten Ödsbach so kein Paroli bieten. Legelshurst ist gut gestartet und macht einen stärkeren Eindruck im Vergleich zu letzter Saison. Auch wenn es sich personell bei uns sehr schwierig gestaltet wollen und müssen wir uns steigern um bestehen zu können.«

 


Auenheim - Freistett II

Der FV Auenheim tritt mit fünf Punkten weiter auf der Stelle und kehrte auch aus ZellWeierbach mit einer 0:4-Niederlage zurück. Gegen die Reserve des SV Freistett muss jetzt ein Heimsieg her, denn ansonsten wird es in den kommenden Wochen schwierig, die untere Region zu verlassen. Die Gäste konnten mit dem 4:2-Heimsieg gegen Ottenheim ihre Negativ-Serie stoppen. Trainer Christoph Denni: »Der Dreier war wichtig. Für Sonntag gilt es jetzt nachzulegen. Bis auf Marius Pfeifer, der für Urlauber Marc Wehrle zum Kader der ersten Mannschaft sto- ßen wird, sind wir komplett. In Auenheim wartet auf uns ein starker Gegner, der besser ist, als es die Tabelle darstellt. Wir wollen aber nicht als Verlierer vom Platz gehen.«


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 18
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 17
3. Daniel Schaffelke (SV Linx II) 14
4. Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim) 10
5. Mischa Wenzel (SV Oberschopfheim) 9
6. Marc Nigey (SV Renchen) 8
Kai-Ulrich Frank (SV Freistett II) 8
Mohammed Conteh (SV Appenweier) 8
9. Jochen Gütle (TuS Windschläg) 7
Yacine Ovroutski (TuS Windschläg) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!