Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Absteiger Elgersweier und Oberschopfheim starten auswärts
Tim Weimer (links) fehlt Absteiger VfR Elgersweier beim Saisonauftakt in Legelshurst. Bildquelle Ulrich Marx
Zell-Weierbach mit großen Personalsorgen / Debüt für Trainer Zehnle mit Neuling Ottenheim / Windschläg gegen Aufsteiger

Nachdem sowohl der FV Zell-Weierbach als auch der TuS Windschläg den Aufstieg vergangene Saison knapp verpasst haben, starten beide Teams am 1. Spieltag der Kreisliga A, Nord (Sonntag, 17 Uhr) zu Hause in die neue Spielzeit. Liganeuling Ottenheim muss sich im ersten Heimspiel gegen Bezirksliga-Absteiger Oberschopfheim beweisen, während Bezirks-Pokalsieger VfR Elgersweier nach Legelshurst muss.

 


Zell-Weierbach – Linx II

Der Vorjahressechste FV Zell-Weierbach geht mit neuem Elan in die kommende Spielzeit. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Saison könnten jedoch besser sein, viele verletzungsbedingte Ausfälle haben den Kader extrem ausgedünnt. »Momentan sind wir vom Verletzungspech geplagt, deshalb sind wir im Heimspiel gegen die Verbandsliga-Reserve des SV Linx auch absolut der Außenseiter«, weiß Trainer Jürgen Lienhard und fügt an: »Trotzdem werden wir vor heimischer Kulisse alles in die Waagschale werfen, um einen Punkt zu behalten.«

 

Legelshurst – Elgersweier

Mit einer jungen Truppe startet auch der VfR Elgersweier nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in die neue Saison. Hauptziel sei zunächst der Klassenerhalt. »Einige erfahrene Spieler haben den Verein verlassen, deshalb wollen wir in erster Linie mit unserem jungen Team in der Liga ankommen und uns etablieren«, macht Trainer Jörg Ziebold eine klare Ansage. Bereits im Bezirkspokal musste sich der VfR vor einer Woche in Legelshurst beweisen. Damals entschied die Ziebold-Elf das Spiel mit einem knappen 1:0-Sieg für sich. »Wie schon im Pokal erwarte ich eine ganz enge Kiste. Wir müssen den Kampf von der ersten Minute an annehmen und wollen mit einem Sieg nach Hause fahren«, so der Coach, der auf Kapitän Weimer, Winster und Gegg verzichten muss.

 


Ottenheim – O’schopfheim

Nach der erfolgreichen Relegation und dem damit verbundenen Aufstieg in die A-Klasse hatten die Spieler des FC Ottenheim lediglich zwei Wochen Verschnaufpause, bevor Sebastian Zehnle, neuer Coach beim FCO, zum ersten Training bat. »Wir hatten einen holprigen Start. Durch die kurze Pause waren viele Spieler noch im Urlaub. Trotzdem haben wir uns gegen Ende gefangen und spielerisch auch schon Fortschritte gemacht«, erklärt Zehnle. Gleich zu Beginn muss der Aufsteiger mit dem SV Oberschopfheim eine hohe Hürde nehmen. »Für mich zählen die Gäste ganz klar zu den Aufstiegskandidaten. Da müssen wir eine Top-Leistung auf den Platz bringen, um einen Punkt einzufahren«, so Zehnle. Nach dem einjährigen Gastspiel in der Bezirksliga hat der SV Oberschopfheim bereits in der Vorbereitung neues Selbstvertrauen getankt. »Wir haben gute Testspiele absolviert, alle brennen nun auf den Rundenstart«, ist Trainer Sebastian Bruch mit seinen Jungs zufrieden. Im SBFV-Pokal sorgte die Bruch-Elf am Mittwochabend für eine Sensation und zog durch einen 2:0-Sieg über Verbandsligist SC Hofstetten ins Achtelfinale ein. Gleich im ersten Ligaspiel hat der SVO beim Aufsteiger in Ottenheim ein Derby vor der Brust. »Auch wenn der Gegner noch von der Aufstiegseuphorie lebt, wollen wir drei Punkten mitnehmen«, sagt Bruch und fügt an: »Das erste Spiel ist immer schwer, trotzdem werden wir von Beginn an Vollgas geben, um gut in die neue Runde zu starten.«

 

Windschläg – Ödsbach

Nach Platz vier in der Vorsaison strebt Dieter Schindler, Trainer des TuS Windschläg, erneut einen Rang im oberen Drittel an. »Unser Auftaktprogramm ist mit zwei Aufund zwei Absteigern etwas unglücklich. Das wird hart«, weiß der Coach vor dem Duell mit dem SV Ödsbach. »Die Gäste haben sich mit einigen guten Neuzugängen verstärkt, daher bin ich gespannt, was da auf uns zukommt. Ein Heimsieg gleich zu Beginn wäre extrem wichtig, um schnell in den gewohnten Spielrhythmus zu finden«, so Schindler, der um die Einsätze von Hoffmann und Schlumberger bangen muss.


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 18
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 17
3. Daniel Schaffelke (SV Linx II) 14
4. Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim) 10
5. Mischa Wenzel (SV Oberschopfheim) 9
6. Marc Nigey (SV Renchen) 8
Kai-Ulrich Frank (SV Freistett II) 8
Mohammed Conteh (SV Appenweier) 8
9. Jochen Gütle (TuS Windschläg) 7
Yacine Ovroutski (TuS Windschläg) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!