2. Bundesliga 
KSC testet japanischen Stürmer
Hat derzeit viel Arbeit: KSC-Manager Jens Todt. Bildquelle Marvin Güngör
Die Personalplanungen beim Karlsruher SC sind auch eineinhalb Wochen vor dem Saisonstart am 7. August in Bielefeld noch nicht abgeschlossen. Derzeit testet der Fußball-Zweitligist einen japanischen Stürmer.  

Kaum waren gestrigen Mittwochnachmittag das offizielle Mannschaftsfoto des Karlsruher SC und die Einzelporträts der Wildparkprofis »geschossen«, da tauchte schon wieder ein neues Gesicht beim Fußball-Zweitligisten am Adenauerring auf: Kosuke Kino­shita (21). Der japanische Mittelstürmer (188 cm) stand in den letzten dreieinhalb Jahren in der U19 und der zweiten Mannschaft des SC Freiburg unter Vertrag und ist auf der Suche nach einem neuen Verein. »Wir werden ihn unter die Lupe nehmen«, sagte Sportdirektor Jens Todt. Denn der US-amerikanische Student und Angreifer Nick DePuy (21) von der Universität Santa Barbara fügte sich bei seinem zweiwöchigen Probetraining zwar problemlos bei den Blauweißen ein, »und hat super mitgezogen«, so Todt, kam letztendlich aber für einen Profivertrag nicht in Frage. 


Maiga noch in der Schwebe

Zu welcher Einschätzung der KSC diesbezüglich bei Hamidou Maiga (21) kommt, der Innenverteidiger aus Mali stieß erst am vergangenen Freitag im Trainingslager in Flachau zu den Schützlingen von Trainer Tomas Oral, bleibt abzuwarten. Er befindet sich noch zumindest bis Ende dieser Woche in Karlsruhe.

Und Isaac Vorsah (28)? Wegen dessen langer Verletzungsgeschichte verzichtet der KSC derzeit auf eine Verpflichtung des früheren ghanaischen Nationalspielers und Ex-Hoffenheimers (2008 ? 2012). »Wir haben ihm aber angeboten, sich bei uns fitzumachen«, sagte Jens Todt gestern. »Wenn er diese Möglichkeit wahrnimmt, sollte er am kommenden Montag hier eintreffen.«

Als »erledigt« konnte der Sportdirektor des KSC hingegen gestern endlich die »Hängepartie« Yann Rolim abhaken. Der Brasilianer trainiert schon seit Beginn der Saisonvorbereitung beim KSC mit. Die zweijährige Ausleihe von seinem Heimatverein Barra FC wurde aber erst jetzt schriftlich fixiert. 

Manzon soll weg

Der KSC selbst wird vermutlich bemüht sein, Vadim Manzon (21) zu verleihen oder zu transferieren. Der russische Stürmer war einer von drei KSC-Profis, die Chefcoach Tomas Oral wegen mangelnder Perspektive nicht mit ins Trainingslager nach Flachau in Österreich genommen hatte. Im Gegensatz zu Pierre Fassnacht und Tim Grupp ist Manzon aber nicht für den KSC II spielberechtigt. Und ob Fassnacht und Grupp in der Oberliga spielen, bleibt natürlich auch noch abzuwarten. 


Top-Torjäger der Liga

1. Marvin Ducksch (Holstein Kiel) 10
2. Mikael Ishak (1. FC Nürnberg) 9
3. Sebastian Polter (1. FC Union Berlin) 8
4. Dominick Drexler (Holstein Kiel) 7
5. Sonny Kittel (FC Ingolstadt) 6
Cedric Teuchert (1. FC Nürnberg) 6
Moritz Stoppelkamp (MSV Duisburg) 6
8. Andreas Voglsammer (DSC Arminia Bielefeld) 5
Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf) 5
Hanno Behrens (1. FC Nürnberg) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!