Verbandsliga Südbaden 
SC Hofstetten besser, doch der SV Stadelhofen siegt
Hofstettens Stürmer Sebastian Bauer (Nr. 9) kommt zum Kopfball. Stadelhofens Patrik Ringwald (r.) schaut ganz erschrocken. Bildquelle Ulrich Marx

Durch einen 2:0-Erfolg über den Sportclub Hofstetten wahrte der SV Stadelhofen seine Minimal-Chance auf den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga. 

Der 2:0-Heimsieg des SV Stadelhofen am Samstag über Verbandsliga-Schlusslicht SC Hofstetten war äußerst glücklich und kam erst in der Schlussphase zustande. Denn die Kinzigtäler waren das bessere Team. Sportclub-Trainer Martin Leukel schüttelte nach den 90 Minuten nur noch den Kopf: »Gibt es einen ungerechteren Ausgang?«, war sein Kommentar.

Die Elf von Stadelhofens Interimstrainer Franz Benz brachte in der ersten Halbzeit kaum einen Fuß auf den Boden und wurde von der offensiven Spielweise der Gäste überrascht. Eine Hofstetter Führung nach 45 Minuten wäre verdient gewesen. Schon nach drei Minuten lag das Leder im Tor des SVS, als zunächst Jakob Schätzle abgezogen hatte und dann Arian Steiner im Nachsetzen erfolgreich war. Doch zwischen den beiden Schüssen erkannte der Linienrichter auf Abseits. 

Hofstetten ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiter gekonnt nach vorne. In der 8. Minute rettete die Latte für die Elf von Franz Benz. In der 15. Minute wurde Marc Hengstler nach einem tollen Alleingang erst kurz vor dem Abschluss gestoppt, und drei Minuten später scheiterte Jannik Schwörer. 

Stadelhofen lange ohne Chance
Stadelhofen fand so gut wie nicht statt, verlor alle zweiten Bälle und kam erst gegen Ende der ersten Hälfte besser ins Spiel. So mussten die einheimischen Zuschauer bis zur 37. Minute auf die erste Möglichkeit ihrer Mannschaft warten, als die Hofstetter Abwehr den Schüssen von Max Wörner und Valon Salihu im Weg stand. 

Wer nach den 45 Minuten im Mührigwald-Sportpark von den SVS-Anhängern gehofft hatte, dass es jetzt für Stadelhofen endlich losgeht, wurde enttäuscht. Wieder war der Gast aus dem Kinzigtal spielbestimmend. SVS-Keeper Sven Lissek hielt seiner Elf in der 50. nach einem Eckball mit einer Glanzparade die Null, als er einen Kopfball von Arian Steiner entschärfte. Zwei Minuten später rettete erneut die Latte für die Benz-Elf, und in der 57. Minute konnte sich Sven Lissek wiederum auszeichnen - dieses Mal hielt er gegen Marc Hengstler.
Nur vier Minuten später brannte es erneut lichterloh im Stadelhofener Strafraum. Mit viel Glück rettete Patrick Ringwald für seinen bereits geschlagenen Schlussmann Lissek auf der Linie. Ein Zwei- bis Drei-Tore-Vorsprung der Kinzigtäler wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen.

Klassenerhalt wird schwer
Erst ab der 70. Minute konnte sich Stadelhofen vom Druck der Gäste befreien und eigene Akzente setzen. Doch so richtig zwingend wurde es nicht, denn die Hofstetter Defensive stand gut. In der 84. Minute wurde der Spielverlauf dann auf den Kopf gestellt, als Valon Salihu frei zum Schuss kam - 1:0. In der Nachspielzeit - als Hofstetten alles oder nichts spielte und auch SC-Keeper Daniel Lupfer bei einem Eckball nach vorne geeilt war - profitierte Julian Rohrer von einem Abpraller und musste mit dem Leder nur noch ins leere Hofstetter Tor laufen - 2:0.

Stadelhofen, das diesen Sieg feierte als wäre die Klasse bereits sicher, muss sich in den letzten drei Spielen beim FV Lörrach-Brombach, zu Hause gegen den Tabellendritten FC Radolfzell und in Linx gewaltig steigern, um nicht Hofstetten in die Landesliga zu begleiten. Denn Mitkonkurrent FC Denzlingen gewann ebenfalls und hat mit dem Absteiger FC Singen am letzten Spieltag das leichtere Restprogramm. Auch der vom Abstieg bedrohte SV 08 Kuppenheim hat mit Denzlingen und Bad Dürrheim gute Möglichkeiten, die noch fehlenden Punkte zu holen. 

SV Stadelhofen - SC Hofstetten 2:0 (0:0)
Stadelhofen
: Lissek - Dörflinger, Caspar, Frammelsberger, Wörner (73. Knosp), Lamm, Huber (66. Felka), Savane, Schindler (46. Schwab), Ringwald, Salihu (87. Rohrer)
Hofstetten: Lupfer - Neumaier, Kern, Bauer (77. Hertlein), Krämer, Schilli, Steiner, Obert, Hengstler, Schätzle (64. Kaspar), Schwörer.
Schiedsrichter: Roeder (Teningen) - Zuschauer: 200.
Tore: 1:0 Salihu (84.), 2:0 Rohrer (90.+2).


Top-Torjäger der Liga

1. Adrian Vollmer (SV Linx) 36
Marco Senftleber (Freiburger FC) 36
3. Alen Lekavski (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 26
5. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 25
6. Martin Weschle (SC Lahr) 21
Marc Rubio (SV Linx) 21
8. Marco Petereit (Offenburger FV) 19
9. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 18
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 18
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!