Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV kassiert 0:5-Klatsche zum Saisonabschluss
OFV-Trainer Kai Eble ist froh, das eine schwierige Verbandsliga-Saison zu Ende ist. Bildquelle Ulrich Marx

Der Freiburger FC ist nach dem abschließenden 5:0 (1:0)-Heimsieg über den Offenburger FV Vizemeister der Fußball-Verbandsliga und kann Meister SV Linx in den Aufstiegsspielen noch in die Oberliga folgen. 
 

Nachdem die Niederlage der Freiburger in Kehl und der gleichzeitige Sieg der Linxer beim OFV an Fronleichnam den Meisterschaftszug vermutlich ohne den FFC hatte abfahren lassen, schonte FFC-Cheftrainer Ralf Eckert seine Leistungsträger gegen den OFV nicht für die Aufstiegsspiele. Eckert wählte den sicheren Weg und bot gegen die Gäste aus der Ortenau die bestmögliche Elf auf. Denn schließlich hatte OFV-Coach Kai Eble angekündigt, dass sein Team alles raushauen und sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren wolle. 

Frühe Vorentscheidung

So begegneten sich von Beginn an zwei Teams auf Augenhöhe, wobei jedoch der FFC mehr investierte und auch Chancen hatte. Nachdem Alexander Martinelli (20.) und Konrad Faber (24./36.) Möglichkeiten vergeben hatten, war Kevin Senftleber zur Stelle. Nach einem schönen Spielzug über Mike Enderle, Konrad Faber und einer Hackenvorlage seines Bruders Marco brauchte er den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Das 2:0 durch Marco Senftleber nach Enderle-Zuspiel kurz nach Wiederanpfiff war die frühe Vorentscheidung, für OFV-Trainer Kai Eble gar »ein Genickschlag«, von dem sich seine an diesem Tag offensivschwache Mannschaft nicht mehr erholte. Erneut Marco Senfteber, FFC-Kapitän Fabian Sutter und kurz vor Schluss abermals Marco Senftleber, der sich die diesjährige Torjägerkrone mit dem Linxer Adrian Vollmer teilen muss, schraubten das Ergebnis noch auf 5:0, womit die Ortenauer noch gut bedient waren. 

FFC bestreitet Aufstiegsspiele

Ihr Trainer zeigte sich verwundert, dass die Freiburger die Aufstiegsrunde spielen müssen, nachdem sie seine Mannschaft zweimal klar (5:3 und 5:0) geschlagen hatten: »Gegen Linx waren es zwei enge Spiele.« FFC-Cheftrainer Ralf Eckert war zufrieden: »In der zweiten Halbzeit waren wir besser, unser Sieg ist somit verdient.« 

Während für die 17 anderen Verbandsligisten die Saison nun zu Ende ist, stehen für den FFC wenigstens zwei, höchstens vier Spiele um den Aufstieg in die Oberliga an. Das erste findet am kommenden Sonntag beim Vizemeister der Verbandsliga Nordbaden, dem FV Fortuna Heddesheim, statt.

Freiburger FC - Offenburger FV 5:0 (1:0) 
Freiburg:
Kodric (46. Philipp) - Sutter (59. Gehring), Enderle, Marco Senftleber, Faber, Novakovic (56. Ulubiev), Martinelli, Kevin Senftleber (57. Dreher), Garcia Stein, Amrhein, Eggert. 
Offenburg: Streif - Kahle, Anzaldi, Junker, Beiser-Biegert (58. Leopold), Geiler (67. Geyer), Feißt (77. Ernst), Baitenger, Petereit (46. Aziz), Schlieter, Kehl.
Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal) - Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 K. Senftleber (40.), 2:0 M. Senftleber (49.), 3:0 M. Senftleber (54.), 4:0 Sutter (56.), 5:0 M. Senftleber (86.).


Top-Torjäger der Liga

1. Adrian Vollmer (SV Linx) 36
Marco Senftleber (Freiburger FC) 36
3. Alen Lekavski (1. FC Rielasingen-Arlen) 29
4. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 26
5. Alexander Stricker (FC Radolfzell) 25
6. Martin Weschle (SC Lahr) 21
Marc Rubio (SV Linx) 21
8. Marco Petereit (Offenburger FV) 19
9. Robin Niedhardt (FC Radolfzell) 18
Tobias Krüger (FC Radolfzell) 18
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!