3.Liga 
Karlsruher SC vor heimischen Fans in der Pflicht
Kai Buelow (l.) und Torwart Benjamin Uphoff wollen mit dem KSC auch für die heimischen Fans wieder dreifach punkten. Bildquelle GES-Sportfoto

Nach der bitteren 0:1-Niederlage am Dienstagabend bei der SG Sonnenhof Großaspach steht Fußball-Drittligist Karlsruher SC am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Rot-Weiß Erfurt unter Zugzwang.

Bevor Dirk Orlishausen im Sommer 2001 in den Wildpark kam, stand er sechs Jahre lang beim morgigen Gegner im Tor. Natürlich hat der in Sömmerda, nur 25 Kilometer von Erfurt entfernt, geborene KSC-Senior (35) noch gute Kontakte in seine thüringische Heimat. »Wir tun gut daran, Erfurt nicht zu unterschätzen«, sagte Orlishausen vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein.

Erfurt sei jedenfalls »immer für eine Überraschung gut«, so Orlishausen weiter. Erfurt hat auf fremden Plätzen bisher mehr Punkte eingespielt (5), als zu Hause (4). Deshalb müsse der KSC seinen Gästen »von Beginn an zeigen, dass es für sie hier nichts zu holen gibt«, sagt Orlishausen. Mit Rot-Weiß kehrt Stürmer Christopher Bieber (28), der von 2006 (A-Jugend) bis 2011 (Profis) das KSC-Trikot trug, an seine frühere Wirkungsstätte zurück.

Schwartz mit Auftritt zufrieden 

Karlsruhes Coach Alois Schwartz, der mit der »Art und Weise«, wie seine Mannschaft in Großaspach aufgetreten war, sehr zufrieden war, hofft, dass sich seine Schützlinge gegen Erfurt »auch belohnen.« 
Von einem »Pflichtsieg« spricht beim KSC allerdings niemand. Aber es ist klar: Der KSC muss dieses Spiel gewinnen. Auch und gerade für seine Fans, die ihre Mannschaft bisher vorbildlich unterstützen. »Da kriegt man Gänsehaut«, lobt Alois Schwartz das Engagement der Anhängerschaft.

Für das fünfte Heimspiel dieser Saison stehen Kapitän Kai Bülow (Schambeinentzündung), Andreas Hofmann (Knie-OP) und Martin Stoll (Aufbautraining) nicht zur Verfügung. Malik Karaahmet bereitet sich mit der türkischen U17 auf die WM in Indien (6. bis 28. Oktober) vor. 

"Kurve zeigt nach oben"

Auch Oliver Kreuzer wollte den jüngsten Auftritt des KSC wegen der Niederlage »nicht kleinreden.« Es laufe zwar noch nicht alles rund, »aber die Kurve zeigt nach oben.« Damit die drei Punkte im Wildpark bleiben, fordert Kreuzer: »Effizienz, Durchschlagskraft, Entschlossenheit.«


Top-Torjäger der Liga

1. Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden) 21
2. Sven Michel (SC Paderborn) 19
Benjamin Girth (SV Meppen) 19
4. Stephan Hain (SpVgg Unterhaching) 18
5. Fabian Schleusener (Karlsruher SC) 17
Philip Türpitz (1. FC Magdeburg) 17
7. Adriano Grimaldi (Preußen Münster) 15
Daniel Keita-Ruel (Fortuna Köln) 15
9. Stephan Andrist (SV Wehen Wiesbaden) 14
10. Christian Beck (1. FC Magdeburg) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!