Landesliga 1 
Landesliga: TuS Durbach muss mit Nullnummer zufrieden sein
Auch Durbachs Torjäger Jan Philipowski hatte einen schweren Stand gegen den FSV Altdorf. Bildquelle Christoph Breithaupt
Oppenau glückt ein 2:1 und Sprung auf Rang 2

TuS Durbach - FSV Altdorf 0:0

Rund 150 Zuschauer sahen am Samstag im Durbacher Graf-MetternichStadion ein - passend zum Wetter - tristes wie gerechtes 0:0 zwischen dem TuS Durbach und FSV Altdorf. Es war ein Spiel ohne spielerische Glanzpunkte. Durbach startete motiviert in die Partie, konnte sich aber wenige klare Torchancen erspielen. Altdorf stand kompakt und machte die Räume sehr eng. Die Rebdörfler spielten sich in der ersten Halbzeit das ein oder andere Mal über die rechte Seite frei, verpassten allerdings durch unsaubere letzte Zuspiele den Führungstreffer. Die beste Torchance der ersten Halbzeit hatte dann der Altdorfer Florian Karl nach gut einer halben Stunde. Er setzte den Ball nach schönem Zuspiel von Julian Zeller nur an den Pfosten des Durbacher Gehäuses. Nach der Pause das gleiche Bild. Durbach versuchte das Heft in die Hand zu nehmen, kam aber nicht zur Entfaltung gegen eine Altdorfer Mannschaft, die sich in der Defensive sehr solide zeigte und im Gegenzug durch schnelle Konterspieler immer Gefahr ausstrahlte. Nach einer Stunde hatte Marco Maier dann die beste Chance der Partie, als er sich im Strafraum um seinen Gegenspieler herumdrehte, den Ball aber knapp über das Tor jagte. In der Folge versuchte der TuS zwar das Tempo zu erhöhen, mehr als WeitschussChancen durch Riether und dem agilen Oliver Bienias sprangen allerdings nicht heraus. Auf der Gegenseite tauchte der Altdorfer Kapitän Florian Karl nochmal vor Schlussmann Joshua Hülsmann auf. Sein Schuss ging allerdings am Tor vorbei.

 


TuS Oppenau - VfR Willstätt 2:1

Am Sonntag gewann der TuS Oppenau gegen Aufsteiger VfR Willstätt glücklich und spät mit 2:1 (1:1) und kletterte damit auf den zweiten Tabellenplatz. Am Haldenhof schien die ungünstige Wetterlage beiden Mannschaften Schwierigkeiten zu bereiten. Anfangs konnte sich keiner so richtig ins Spiel hinein finden, der rutschige Rasen spielte vielleicht auch eine Rolle. Bis Livui-Mihai Soaita in der 12. Spielminute die Gastgeber dann doch früh mit 1:0 in Führung brachte. Der TuS schöpfte aus diesem Tor zusätzliche Kraft und begann, das Spiel zu dominieren. In der 30. Minute aber führte ein Ballverlust zum Ausgleich - Yannik Assenmacher lief durch und vollendete zum 1:1. Fünf Minuten nach der Pause musste TuS-Keeper Jose Poveda Torrente bei einem VfR-Freistoß seine ganze Klasse beweisen. In der 63. Minute folgte eine ähnliche Situation durch Waldemar Kraus, erneut parierte Poveda. Oppenau leistete sich in dieser Phase zu viele Ballverluste und brachte so die Willstätt ab und an in gute Situationen. Als alles auf ein Unentschieden hindeutete, schlug der TuS-Keeper den Ball in der 89. Minute weit nach vorne, Ali Abdalla verlängerte geschickt ins Zentrum vor dem VfR-Tor, wo Dominic Huber doch noch den vielumjubelten Siegtreffer besorgte.

 

 


Ottenau - Oberharmersbach 1:1

Mit einem gerechten 1:1 trennten sich am Sonntag die SpVgg Ottenau und der SV Oberharmersbach. Wobei für beide Mannschaften dieser eine Zähler zu wenig ist, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Dabei gab es auf beiden Seiten genug Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Platzherren im Vorteil Die Platzherren dominierten in der ersten Hälfte, hatten bei einem Lattenschuss in der 12. Minute Pech und SVOKeeper Simon Kornmayer verhinderte in der 30. Minute die Ottenauer Führung. Oberharmersbach hatte in den ersten 45 Minuten keine einzige Torchance zu verzeichnen, weil der entscheidende Pass nicht zwingend genug gespielt wurde. Auch nach dem Wechsel war die Spielvereinigung zunächst weiter im Vorteil und ging in der 63. Minute durch Patrick Ebler mit einem Schuss aus 16 Metern verdient in Führung. Der SVO musste nun mehr riskieren und kam zu Möglichkeiten. Manuel Jilg hatte die große Ausgleichschance, als er allein vor Torwart Dirk Glaser auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. In der 73. Minute wurden die Angriffsbemü- hungen der Gäste belohnt. Dominik Bleier schloss ein Zuspiel von Moritz Geiger unhaltbar zum 1:1 ab. In der Schlussphase hatten beide Teams noch Gelegenheiten zum Siegtreffer. Für den Tabellenletzten verfehlten Manuel Jilg und Bleier jeweils knapp das Tor, die Platzherren - vor allem bei Standards gefährlich - scheiterten einmal mehr an Schlussmann Kornmayer. SVO-Trainer Manfred Hellmig wäre zur Pause mit dem Unentschieden zufriedden gewesen, doch nach dem Schlusspfiff ärgerte er sich doch ein bisschen, dass seine Mannschaft nicht mehr aus den Chancen gemacht hat.

 

Oberkirch - Elchesheim 2:1

Der FV RW Elchesheim ist im Renchtalstadion immer ein willkommener Gast - zwar unbequem zu bespielen, doch die Punkte notiert am Ende stets der SV Oberkirch. »Matchwinner« war eindeutig der zweifache Torschütze Enrico Stein, der zuletzt nur die Bank drücken durfte, jetzt aber seinen Einsatz von Beginn an mit Nachdruck rechtfertigte. Allerdings brauchten die Renchtäler eine gute halbe Stunde, bis sie im Spiel waren, kassierten bereits nach zehn Minuten den frühen 0:1-Rückstand durch Elchesheims Spielertrainer Florian Huber, der nach einem Eckball mit dem Kopf das Leder ins Netz wuchtete. Ein erstes Signal setzte SVO-Abwehrspieler Nicilas Panter (32.) mit einem Kopfball aus spitzem Winkel, der allerdings das Ziel verfehlte. Der Ausgleich von Stein - nach starker Vorarbeit des gut aufgelegten Jens Reiss in der 34. Minute - war dann der Muntermacher für die Elf von Trainer Helmut Kröll, die im zweiten Durchgang klar überlegen war und sich einige Chancen herausspielte. Nach der Pause klar besser Es waren erst drei Minuten in Halbzeit zwei gespielt, als Stefan Dierle, der angeschlagen ins Spiel ging, Stein bediente, der freie Bahn hatte, aber im Abschluss am gut reagierenden Elchesheimer Keeper Bastian Brunner scheiterte. Derselbe Spieler hatte nur drei Minuten später eine weitere Möglichkeit, als Rico Tzouratzis ein Solo übers halbe Spielfeld mit einem Querpass auf Stein abschloss, der jedoch am Elfmeterpunkt etwas zu lange zögerte und noch abgeblockt wurde. In der 71. Minute machte Stein dann alles richtig: Einen scharf getretenen Freistoß von Reiss verlängerte er per Kopf ins Netz und ließ dabei Keeper Brunner keine Abwehrmöglichkeit. In der Schlussphase drängten die Gäste dann vehement auf den Ausgleich und hatten bei einem Lattenschuss von Rico Olajos Pech (72.), gleiches gab es kurz darauf aber auf der Gegenseite, als ein 30-Meter-Geschoss von Dierle an die Latte des Elchesheimer Tores klatschte. Der eingewechselte Christian Fitterer hatte in der 83. Minute die Chance auszugleichen, sein Kopfball aus 14 Metern verfehlte jedoch das Ziel.

 

 

SV Hausach - SV Freistett 0:0

Torlos endete das Kellerduell zwischen dem SV Hausach und dem SV Freistett. Ein gerechtes Remis, denn beide Mannschaften nahmen jeweils eine Halbzeit für sich in Anspruch. Mit dem Anpfiff bestimmte der SVH die Richtung im Waldstadion, was allerdings nicht zum erwünschten Ergebnis führte, nämlich ein frühes Erfolgserlebnis zu erzielen. Die zunächst sehr defensiv eingestellten Gäste ließen nichts zu, ein Spiel nach vorne fand eigentlich nicht statt. Und so hatten die beiden Torhüter in den ersten 25 Minuten einen fast beschäftigungslosen Auftakt. Hausach war zwar die Elf mit den größeren Spielanteilen, doch in Strafraumnähe fehlten die zündenden Ideen, um den Abwehrriegel zu knacken. Mit je einer gut heraus gespielten Torchance, Marius Gür auf Hausacher Seite und einem gefährlichen Torschuss von Michael Govaert auf Seite der Gäste, sind die ersten 45 Minuten schon beschrieben. Pfostenschuss von Heinz Nach dem Seitenwechsel agierte Freistett offensiver, nun wurde die SVH-Defensive gefordert. Clemens Herrmann musste in der 54. Minute im Strafraum mit letztem Einsatz gegen den einschussbereiten Govaert retten. Spielertrainer Meller Aziz setzte sich zwei Minuten später an der Strafraumlinie gegen die Freistetter Abwehrspieler elegant durch, hatte dann jedoch nicht den Mut, diese Situation selbst abzuschließen und so verpuffte diese Torchance erfolglos. Dann folgte ein zu hoch angesetzter Kopfball von Mikael Süme, und Aziz schlenzte das Leder knapp am Tor vorbei. Die beste Torchance des Spieles hatte der Gast nach 70 Minuten, als Fabian Heinz im Strafraum angespielt wurde und völlig freistehend aus acht Metern nur das Aluminium traf. In der Schlussphase wogte das Spiel hin und her, beide fighteten um den Sieg

 


FV Schutterwald - SV Sinzheim 2:2

Der FV Schutterwald und der SV Sinzheim trennten sich am Freitagabend mit einem leistungsgerechten 2:2. Von Beginn an entwickelte sich eine packende Begegnung mit mehr Spielanteilen für die Gastgeber, aber konterstarken und effektiven Gästen. Gregor Wachter nutzte die zögerliche Gegenwehr der FVS-Abwehr in der 13. Minute zum 0:1, Torjäger Patrick Holl schloss einen guten Angriff in Minute 28 mit dem 0:2 ab. Der FVS steckte beide Gegentore gut weg und kam durch einen Abstauber von Simon Zehnle in der 39. Minute nach Kopfball von Rico Frädrich auf 1:2 heran und kurz vor der Pause durch Thomas Dold nach feiner Einzelleistung sogar zum Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit hielt die Spannung an, Chancen gab es hüben wie drüben. In der 64. Minute sprang Leon Kirchner nach einem Eckball am höchsten, doch seinen Kopfball klärte ein Sinzheimer auf der Torlinie. Sechs Minuten später hatten dafür die Gastgeber Dusel, als ein Freistoß von Wachter am Lattenkreuz landete.

 

 

VfB Bühl - SV Oberachern 1:1

»In Bühl wollen wir unbedingt wieder einen Dreier landen«, lautete das hoch gesteckte Ziel von Oberacherns Coach Stefan Geppert vor der schweren Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten VfB Bühl, nachdem seine Elf aus den letzten beiden Partien nur einen Zähler ergattern konnte. Doch wie schon eine Woche zuvor beim 2:2 gegen den TuS Oppenau schaffte man es am Freitagabend nicht, den Sack endgültig zuzumachen. Dabei zeigten die Achertäler fast eine Stunde lang eine richtig starke Vorstellung, mussten am Ende aber froh sein, wenigstens einen Zähler auf der Habenseite verbuchen zu können. Nach gegenseitigem Abtasten brachte Andreas Weisgerber, in der ersten Hälfte der auffälligste Akteur auf dem Platz, den SVO nach gut einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Vom VfB war bis auf zwei gefährliche Aktionen des ExOberacherners Yannik Sauer bis zur Pause nur wenig zu sehen. Die Gastgeber hatten es ihrem Schlussmann Marcel Lang zu verdanken, dass es da nur 0:1 stand. Einen fulminanten Distanzschuss von Weisgerber konnte er mit einer Glanzparade noch an den Querbalken lenken (26.). Es war bereits der sechste (!) Aluminiumtreffer des SVO in den letzten drei Begegnungen. Kurz nach dem Wechsel scheiterte Weisgerber erneut am starken Bühler Schlussmann. Doch dann war es plötzlich mit der Herrlichkeit der jungen Oberacherner Truppe vorbei und die Zwetschgenstädter übernahmen die Initiative. Sauers 1:1 nach 65. Minuten war nur eine Frage der Zeit. Der VfB suchte jetzt die Entscheidung, doch mit etwas Glück und einem fehlerfreien Keeper Joachim Schnurr, der in der 80. Minute in höchster Not gegen Michel Muscatello klären konnte, brachte die Oberliga-Reserve das unter dem Strich gerechte 1:1 über die Runden. SVO-Trainer Stefan Geppert meinte nach dem Spiel: Das Unentschieden ist unterm Strich gerecht. Zum Spiel gegen Oppenau war wieder eine Steigerung zu sehen, doch es sollte uns mal wieder gelingen, eine Führung nach Hause zu bringen.«


Top-Torjäger der Liga

1. Oussama Ayari (Rastatter SC / DJK e.V.) 11
2. Steven Knosp (VfB Bühl) 10
3. Jan Philipowski (TuS Durbach) 9
Patrick Holl (SV Sinzheim) 9
Benjamin Bruckner (SV Hausach) 9
6. Dennis Hildenbrand (Rastatter SC / DJK e.V.) 8
Isuf Avdimetaj (SV Bühlertal) 8
8. Thorben Schmidt (FV RW Elchesheim) 7
Dominic Huber (TuS Oppenau) 7
10. Yannik Sauer (VfB Bühl) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!