Frauen-Bundesliga 
Schlüters einziger Patzer kostet SC Sand den Punkt
Die Bayern-Spielerinnen (v. li.) Vivianne Miedema, Torschützin Caroline Abbe und Gina Lewan­dows­ki freuen sich über das 1:0. Sands Nina Burger (r.) ist enttäuscht. Bildquelle foto2press
Im Fernsehspiel der Frauenfußball-Bundesliga verlor der SC Sand am gestrigen Sonntag beim amtierenden deutschen Meister FC Bayern München nur knapp mit 0:1. Carolin Abbe erzielte nach 81 Minuten den Siegtreffer, nachdem Carina Schlüter einen Schuss von Sara Däbritz abprallen ließ

SC-Trainer Richard Dura begann mit der Startelf, die sich schon gegen Turbine Potsdam (0:1) gut aus der Affäre gezogen hatte. Nina Burger und Jovana Damnjanovic, in der kommenden Saison im Kader der Bayern, störten in vorgezogener Stellung recht früh. Und der SC setzte sich nach sieben Minuten mit mehreren Eckbällen in Folge am Münchner Strafraum fest. Ein zwingender Torschuss gelang den Gästen aus der Ortenauer allerdings nicht. Bayern hatte nach einer Ecke von Melanie Behringer durch einen Kopfball von Vivianne Miedema die erste Torchance (14.).


München mit mehr Spielanteilen

Der aktuelle deutsche Meister übernahm immer mehr Spielanteile, kam aber kaum durch die geschickt gestaffelte Sander Defensive durch. Gelang es doch, standen eine Abwehrspielerin oder Torfrau Carina Schlüter zur Stelle. Diese fing eine Flanke von Lisa Evans (23.) ebenso sicher ab wie einen Schuss von Sara Däbritz aus 20 Metern (30.). Drei Minuten später lenkte sie einen Eckball von Melanie Behringer über die Latte und fing die darauffolgende Ecke ebenfalls ab.

Sand befreite sich bis zur Halbzeitpause etwas aus der Umklammerung, ohne selbst torgefährlich zu werden. Die holländische Nationalspielerin Miedema hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Kopfball die erste Bayern-Chance (51.). Die Münchnerinnen bestimmten das Spiel, doch die Großchance eröffnete sich dem SC Sand. Verena Aschauer flankte in Richtung Elfmeterpunkt, doch Nina Burger konnte frei vor Manuela Zinsberger beim Kopfball nicht genug Druck ausüben (67.). Nach einem Schuss von Jovana Damnjanovic (75.) klärte Isabelle Meyer den Konter von München vor Sara Däbritz. Kurze Zeit später klärte Anne van Bonn einen Querschläger vor der einschussbereiten Sydney Lohmann.


Caroline Abbe staubte ab

Doch Bayern München bestrafte den einzigen Fehler von Sand gnadenlos. Sara Däbritz schoss nach einer Ecke von Melanie Behringer, die Sand nicht weit genug aus der Gefahrenzone klärte, von der Strafraumgrenze aufs Tor, Carina Schlüter ließ den für sie verdeckten Ball zur Mitte abprallen, und Caroline Abbe staubte zum 1:0 ab (81.).

In der Folge verhinderte Sands Torhüterin bei einem Kopfball von Miedema nach Freistoß von Behringer (82.) und in der Nachspielzeit, als sich alle Sander Spielerinnen bei einem Freistoß vor dem Münchner Tor versammelt hatten, gegen die frei durchbrechende Miedema aber noch weitere Gegentreffer.

Jetzt Länderspielpause

Es blieb beim knappen 1:0-Erfolg für München und der Tatsache, dass Sand in sechs Bundesligaspielen gegen Bayern noch keinen Punkt holen konnte. Nach der Länderspielpause bestreitet Sand am Ostersonntag das Halbfinalspiel im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen.

Bayern München - SC Sand 1:0 (0:0)

Bayern München: Zinsberger - Abbe, Wenninger, Schnaderbeck, Lewandowski, Baunach, Behringer, Däbritz, Bürki (57. Lohmann), Miedema, Evans (70. Rolser).

Sand: Schlüter - Savin, Caldwell, van Bonn, Sandvej, Chojnowski (60. Santos), Igwe (85. Vetterlein), Meyer (82. Nikolic), Aschauer, Damnjanovic, Burger.

Schiedsrichterin: Riem Hussein (Bad Harzburg) - Zuschauer: 460.

Tor: 1:0 Abbe (81.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!