Frauen-Bundesliga 
SC Sand beendet Negativserie
Sands Claire Savin setzte mit dem 3:0 in der Nachspielzeit den Schlusspunkt in Jena. Bildquelle foto2press
Im letzten Auswärtsspiel der Saison gelang dem SC Sand am gestrigen Sonntag beim FF USV Jena ein 3:0-Erfolg. Damit sicherte sich der Frauenfußball-Bundesligist aus der Ortenau in jedem Fall mindestens Rang acht - die beste Platzierung seit dem Aufstieg vor drei Jahren.

 

Zwei Wochen vor dem DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg in Köln ist bei den Fußballerinnen des SC Sand nach sechs Bundesliga­spielen ohne dreifachen Punktgewinn beim Tabellennachbarn FF USV Jena der Knoten geplatzt. "Der Sieg war wichtig, weil die Mannschaft sich endlich für ihre Leistung belohnt hat", sagte Sands sportlicher Leiter Dieter Wendling nach dem 3:0-Erfolg in der Fremde und fügte hinzu: "In den vergangenen Wochen haben die Ergebnisse nicht gestimmt."

 

Startelf geändert

SC-Trainer Richard Dura hatte, auch im Hinblick auf die beiden letzten Saisonspiele, die Startelf auf zwei Positionen geändert. Milena Nikolic und Jana Vojtekova erhielten ihre Einsatzzeiten. "Milena war bis zur ihrer Auswechslung immer wieder gefährlich, und bei Jana war am Ende allerdings die fehlende Spielpraxis zu spüren", war Dieter Wendling mit dem Auftreten der beiden zufrieden und lobte auch die später eingewechselten Spielerinnen.

Der SC Sand bestimmte in der ersten Hälfte über weite Strecken das Spiel und setzte Jena unter Druck. "Wir haben unsere Chancen aber nicht genutzt", ärgerte sich Wendling. Kurz vor der Halbzeitpause fiel dann doch die Führung. Jana Vojtekova schlug einen Pass auf Nina Burger, die freistehend unter Jenas Torfrau Justien Odeurs den Ball zum 1:0 ins Tor einschob (43.).

 

Erster Elfer der Saison

Nach dem Wiederanpfiff suchte Jena den Ausgleich, doch Sands Defensive stand sicher. Inmitten dieser Drangphase erhielt Sand nach einem Foul an Jovana Damnjanovic einen möglicherweise schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen. Der erste Strafstoß in dieser Saison für den SC. Anne van Bonn ließ der USV-Torfrau keine Chance und traf links unten zum 2:0 (76.).

 

Sonntag kommt Frankfurt

Die Gäste aus der Ortenau verlagerten sich nun aufs Kontern, kamen aber nicht zum Abschluss. Claire Savin traf erst in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz zum 3:0 (90. +1), nachdem Odeurs zunächst noch zwei Schüsse abwehren konnte.

Der 3:0-Sieg in Jena war für den SC Sand der dritte Auswärtserfolg in dieser Saison. Zum letzten Spieltag kommt der 1. FFC Frankfurt am Sonntag ins Sander Orsay-Stadion. Zumindest von den Punkten her könnte Sand zum Abschluss noch der Sprung auf Platz sieben gelingen.

 

 

 

FF USV Jena - SC Sand 0:3 (0:1)

Jena: Odeurs - Woeller (36. Herrmann), Utes, Hearn, Vonkova, Sedlackova, Heinze, Jacome Silva (84. Ramos Luis), Seiler (64. Rudelic), van den Heiligenberg, Arnold.

Sand: Schlüter - Savin, Vetterlein, Caldwell, Sandvej, Feiersinger, van Bonn, Igwe (77. Gaugigl), Vojtekova (69. Aschauer), Burger, Nikolic (61. Damnjanovic).

Schiedsrichterin: Sina Diekmann (Essen) - Zuschauer: 513.

Tore: 0:1 Burger (43.), 0:2 van Bonn (76./Foulelfmeter), 0:3 Savin (90.+1).

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!