Frauen-Bundesliga 
Endlich wieder Tor und Punkt für den SC Sand
Die österreichische Nationalspielerin Nina Burger erzielte in Duisburg ihre Saisontore vier und fünf für den SC Sand. Bildquelle Iris Rothe
In einer torreichen Begegnung gelang dem Frauenfußball-Bundesligisten SC Sand mit einem 3:3 beim MSV Duisburg der erste Punktgewinn nach drei knappen und torlosen 0:1-Niederlagen in Folge. Nina Burger mit ihren Saisontreffern vier und fünf und Laura Vetterlein erzielten die Sander Tore.

Jeweils sechs Tore fielen in den beiden Begegnungen zwischen Sand und dem MSV in dieser Saison. Gab es im Hinspiel im Orsay-Stadion noch ein klares 6:0 für Sand, waren die Treffer dieses Mal gleichmäßig verteilt. Auf dem schwer bespielbaren Rasen im PCC-Stadion zeigten beide Mannschaften bei wechselnden Windverhältnissen ein offensiv ausgeprägtes Spiel.


Damnjanovic und Meyer kurzfristig nicht dabei

SC-Trainer Richard Dura musste in der Startaufstellung zwei Änderungen vornehmen. Jovana Damnjanovic fehlte wegen einer Zahn-Operation und Isabelle Meyer wegen verhärteter Adduktoren im Oberschenkel. Das Duo wurde durch Milena Nikolic und Laura Vetterlein ersetzt. Zudem stand Jenny Gaugigl in der Startelf.

Die erste klare Chance hatte Duisburg, doch Linda Bresonik scheiterte an SC-Torfrau Carina Schlüter. Auf der anderen Seite verfehlte die freistehende Jenny Gaugigl mit einem Heber das MSV-Tor nur knapp. Chioma Igwe leitete mit einem Handspiel im Strafraum die Duisburger Führung ein. Rahel Kiwic verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0 (26.). Kurz drarauf nutzte Nina Burger ein Missverständnis in der MSV-Abwehr zum 1:1 (32.).

Burger-Doppelpack

Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange. Nach einem Freistoß und einer Flanke in den Sander Strafraum konnte Carina Schlüter zwei Schüsse abwehren, dann traf jedoch Lisa Makas beim dritten Versuch zum 2:1 (35.). Aber nicht nur die Sander Abwehr zeigte einige Schwächen. Nach einem Konter über Milena Nikolic landete der Ball bei Verena Aschauer, die auf Nina Burger ablegte. Im zweiten Versuch köpfte die österreichische Nationalstürmerin das 2:2 (43.).

Nach der Pause und einem Eckball von Verena Aschauer traf Laura Vetterlein am kurzen Pfosten stehend mit dem Oberschenkel zur 3:2-Führung für die Gäste (58.). Sieben Minuten vor dem Spielende köpfte Rahel Kiwic einen Freistoß von Linda Bresonik (83.) zum 3:3-Endstand ein.

Am Sonntag um 14 Uhr kommt es nun in Sand zum Derby gegen den SC Freiburg.

MSV Duisburg - SC Sand 3:3 (2:2)

Duisburg: Nuding - Betschart, Bresonik, Racz, Radtke (76. Koren), Munzert (58. Heß), Kirchberger, Debitzki (87. Himmighofen), Makas, Kiwic, Weichelt.

Sand: Schlüter - Savin, Caldwell, van Bonn, Sandvej, Aschauer (74. Vojtekova), Igwe, Vetterlein, Gaugigl (36. Feiersinger), Burger, Nikolic (60. Chojnowski).

Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff (Castrop-Rauxel) - Zuschauer: 459.

Tore: 1:0 Kiwic (26./Handelfmeter), 1:1 Burger (32.), 2:1 Makas (35.), 2:2 Burger (43.), 2:3 Vetterlein (58.), 3:3 Kiwic (83.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!