Frauen Bundesliga 
SC Sand behält beim Schlusslicht im Schneetreiben die Übersicht
Zwei Eckbälle nutzte der SC Sand zum 2:0 beim Schlusslicht in Duisburg, Verena Aschauer (Mitte) bereitete den ersten Treffer vor und erzielte den zweiten selbst. Bildquelle Ulrich Marx
Im dichten Schneetreiben beendeten die Frauen des SC Sand am Sonntag die Bundesliga-Vorrunde mit einem 2:0-Erfolg im Nachholspiel beim MSV Duisburg.

Die Begegnung wurde kurzfristig auf den Kunstrasen in Duisburg-Homberg verlegt, da auch der Ausweichplatz im Stadtteil Meiderich unbespielbar war.

Nach elf Spieltagen steht der SC Sand mit einem ausgeglichenen Punkt- und Torverhältnis im gesicherten Mittelfeld der Fußball-Bundesliga. Beim punktlosen Schlusslicht MSV Duisburg erzielten auf dem schwer bespielbaren Kunstrasenplatz Milena Nikolic und Verena Aschauer die Tore. »Vor dem Spiel musste erstmal ein roter Ball aufgetrieben werden, so dicht war das Schneetreiben«, sagte SC-Geschäftsstellenleitern Claudia von Lanken, »in der ersten Halbzeit konnte kein gutes Fußballspiel stattfinden«.

In der ersten halben Stunde wurde die Begegnung hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen geführt, Torchancen entstanden keine. So musste eine Standardsituation zur Sander Führung herhalten. Nach Eckball von Verena Aschauer stieg Milena Nikolic im Fünfmeterraum hoch und köpfte unhaltbar zum 0:1 in der 38. Minute ein. Die einzige Tormöglichkeit von beiden Teams in der ersten Halbzeit wurde genutzt.

Nur kurzzeitig unter Druck geraten

Duisburg versuchte nach der Halbzeitpause, Sand unter Druck zu setzen. Nach einer Flanke wurde SC-Torfrau Carina Schlüter in der Luft angegangen und ins Tor gedrückt. Schiedsrichterin Sandra Stolz entschied auf Freistoß für Sand. Der SC konnte sich aber schnell aus der Umklammerung befreien und diktierte nun das Geschehen. Ein erneuter Eckball brachte die Entscheidung. Laura Feiersinger schlug in der 62. Minute den Ball auf den kurzen Pfosten, Verena Aschauer traf per Knie und Oberschenkel in den oberen Winkel zum Endstand. Der Ball sprang zwar vom Gestänge wieder ins Spielfeld zurück und Anne van Bonn bugsierte das Leder sicherheitshalber über die Linie, doch der Treffer wurde Aschauer angerechnet. Der SC brachte den Vorsprung sicher über die Zeit, wie von Lanken berichtete: »Duisburg hat nochmals alles versucht, aber wir haben nichts zugelassen und das Ergebnis sicher verwaltet«.

In 14 Tagen kommt Aufsteiger SV Werder Bremen zum ersten Spiel der Rückrunde ins Sander Orsay Stadion.

MSV Duisburg - SC Sand 0:2 (0:1)
Duisburg: Nuding - Morina (62. Richter), Anonman (69. Dunst), Wu, Dieckmann, Zielinski (62. Bakker), Himmighofen, Martini, Kirchberger, Rijsdijk, Radtke
Sand: Schlüter - Santos, Caldwell, Vetterlein, Aschauer, Feiersinger (83. Savin), van Bonn, Tietge, Vojtekova (86. Arnold), Burger, Nikolic (90. Hamidovic).
Schiedsrichterin: Sandra Stolz (Pritzwalk)
Zuschauer: 240
Tore: 0:1 Nikolic (38.), 0:2 Aschauer (62.)

 


Top-Torjäger der Liga

1. Pernille Harder (VfL Wolfsburg) 17
2. Lina Magull (SC Freiburg) 12
3. Linda Dallmann (SGS Essen) 11
4. Nina Burger (SC Sand) 10
5. Zsanett Jakabfi (VfL Wolfsburg) 9
Fridolina Rolfö (Bayern München) 9
7. Svenja Huth (Turbine Potsdam) 8
Sara Däbritz (Bayern München) 8
9. Klara Bühl (SC Freiburg) 7
Lena Petermann (SC Freiburg) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!